Kriminalität, Deutschland

Berlin - Zwei Tote: Das ist die Bilanz einer Tat vom Samstagabend in Berlin.

02.12.2018 - 17:04:04

Mann in Berlin auf Gehweg erschossen - auch Schütze tot. Ein 47-Jähriger wurde im Bezirk Charlottenburg auf offener Straße erschossen. Der 60 Jahre alte Schütze habe danach die Waffe auf sich selbst gerichtet und sei im Krankenhaus gestorben, sagte eine Polizeisprecherin. Der Täter wartete demnach am Samstagabend gegen 20.40 Uhr auf den jüngeren Mann und tötete ihn auf einem Gehweg in der Rückertstraße. Ob sich der Schütze und das Opfer kannten - beide waren Deutsch-Albaner - und welche Verbindung sie hatten, sollen nun die Ermittlungen zeigen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nürnberger Täter auf der Flucht - Soko mit 40 Beamten. Eine Sonderkommission mit 40 Beamten sei eingerichtet worden, um den Fall so schnell wie möglich aufzuklären, sagten Vertreter von Polizei und Staatsanwaltschaft bei einer Pressekonferenz. Man habe einige Personen im Fokus. Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gibt es nicht. Der Mann hatte am Abend innerhalb weniger Stunden drei Frauen niedergestochen. Zwei waren zwischenzeitlich in Lebensgefahr. Nürnberg - Die Polizei fahndet weiter nach dem Angreifer, der in Nürnberg drei Frauen niedergestochen und schwer verletzt hat. (Politik, 14.12.2018 - 14:06) weiterlesen...

Unsicherheit groß - Unbekannter sticht auf Frauen in Nürnberg ein. Die Fahndung nach dem Täter läuft. Schock in der Dunkelheit: Drei Frauen werden in Nürnberg von einem Unbekannten niedergestochen - die Taten ereignen sich innerhalb weniger Stunden und jeweils nur wenige Hundert Meter voneinander entfernt, auf offener Straße. (Politik, 14.12.2018 - 12:10) weiterlesen...

Täter auf der Flucht - Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen. Plötzlich sticht sie ein Unbekannter nieder - möglicherweise mit einem Messer. Die Fahndung nach dem Täter läuft. Drei Frauen sind abends zu Fuß in Nürnberg unterwegs. (Politik, 14.12.2018 - 11:06) weiterlesen...

Stich-Attacken in Nürnberg: Alle Opfer außer Lebensgefahr. Das sagte ein Polizeisprecher unter Berufung auf die behandelnden Ärzte. Ein unbekannter Mann hatte am Abend zwei 26 und 34 Jahre alte Frauen durch Stiche mit einem Gegenstand lebensgefährlich und eine 56-Jährige schwer verletzt. Alle wurden notoperiert. Sie sollten so bald wie möglich befragt werden. Der Täter ist weiter auf der Flucht. Trotz unterschiedlicher Aussagen der Frauen kurz nach den Attacken geht die Polizei dem Sprecher zufolge von einem Täter aus. Nürnberg - Nach den Stich-Attacken auf drei Frauen in Nürnberg schwebt keines der Opfer mehr in Lebensgefahr. (Politik, 14.12.2018 - 10:56) weiterlesen...

Opfer außer Lebensgefahr - Drei Frauen in Nürnberg mit Stichen schwer verletzt. Im Krankenhaus werden sie notoperiert. Von dem oder den Tätern fehlt jede Spur. Mitten in Nürnberg werden nacheinander drei Frauen niedergestochen. (Politik, 14.12.2018 - 10:36) weiterlesen...

Stich-Attacken in Nürnberg: Ermittler wollen Opfer befragen. Von ihnen erhofft sich die Polizei wichtige Hinweise auf den Täter, der weiter auf der Flucht ist. Zudem sollen Anwohner befragt werden, die womöglich mitbekommen haben, wie und von wem die drei Frauen am Abend niedergestochen wurden. Die Tatorte im Stadtteil St. Johannis sind nur wenige Hundert Meter voneinander entfernt. Mit zahlreichen Einsatzkräften fahndeten die Beamten am Vormittag nach dem Täter. In der Nacht waren auch ein Hubschrauber und Polizeihunde im Einsatz. Nürnberg - Nach den Stich-Attacken auf drei Frauen in Nürnberg hoffen die Ermittler, die Opfer noch heute befragen zu können. (Politik, 14.12.2018 - 09:14) weiterlesen...