Unfälle, Verkehr

Berlin - Zum Auftakt der Motorrad-Saison sind am Wochenende auf Deutschlands Straßen mehrere Biker ums Leben gekommen.

09.04.2018 - 11:08:04

Mehrere Tote - Viele Unfälle bei Start in die Motorrad-Saison. Bei Unfällen wurden zudem mehrere verletzt.

Allein in Niedersachsen gab es nach Angaben der dortigen Polizei mindestens neun verletzte Motorradfahrer. Im Süden Thüringens starb am Sonntagabend ein 21 Jahre alter Mann, als er mit seiner Maschine vermutlich auf einem Feldweg aus noch ungeklärter Ursache stürzte. In Oberbayern kam ein 66-Jähriger mit seinem Motorrad in einer Kurve von der Straße ab. Er stürzte laut Polizei und starb an seinen Verletzungen.

In Baden-Württemberg erlitt ein 51-Jähriger nach dem Zusammenstoß mit einem Auto lebensgefährliche Verletzungen. Der Fahrer des Wagens wollte am Nachmittag bei Eisingen von einem Feldweg aus die Straße überqueren, auf der der Motorradfahrer unterwegs war, so die Polizei. Offensichtlich habe der Autofahrer das Motorrad übersehen.

Bei Sonnenschein und frühlingshaftem Wetter waren bundesweit viele Motorradfahrer unterwegs. Sie läuteten mit ihren Ausfahrten zugleich die neue Saison ein. Die Polizei in Rheinland-Pfalz warnte deshalb: «Eine Motorradtour ist nicht immer nur Spaß auf zwei Rädern.» Gerade zu Beginn der Saison komme es zu vielen Unfällen mit getöteten und verletzten Bikern. Zu den Ursachen gehöre zu geringer Abstand, überhöhte Geschwindigkeit und Fahrer, die sich selbst überschätzten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Fünf schwer verletzte Kinder bei Unfall mit Kleintransporter. Drei Erwachsene und ein weiteres Kind seien bei der Kollision leicht verletzt worden, teilte die Polizei in Dessau mit. Die Fahrerin des Kleintransporters kam auf der Bundesstraße 100 in den Gegenverkehr und krachte in ein entgegenkommendes Auto. Der Kleintransporter überschlug sich und landete auf dem Dach. Fünf Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren wurden schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Muldestausee - Fünf Kinder wurden bei einem Zusammenstoß von einem Feuerwehrtransporter und einem Auto in Sachsen-Anhalt schwer verletzt. (Politik, 21.07.2018 - 11:58) weiterlesen...

Gitterbrücke auf Autobahn gestürzt. Nach ersten Erkenntnissen seien zwei Autos beschädigt worden, sagte ein Sprecher der Polizei in Düsseldorf. Verletzt wurde niemand. Die Kontrollbrücke, über die die Lkw-Maut abgerechnet oder kontrolliert wird, brach am Abend gegen 19.30 Uhr zusammen. Ursache war ein Kranwagen, der seinen Kran nicht richtig eingefahren hatte und gegen die Brücke stieß. Die A3 war nach dem Unfall in Fahrtrichtung Oberhausen für etwa eine Stunde gesperrt. Düsseldorf - Auf der Autobahn 3 ist zwischen Hilden und Mettmann eine Gitterbrücke eingestürzt. (Politik, 20.07.2018 - 00:44) weiterlesen...

Gitterbrücke auf Autobahn gestürzt - A3 gesperrt. Nach ersten Erkenntnissen sind laut Polizei zwei Autos beschädigt worden. Verletzt wurde niemand. Die Gitterbrücke, über die die Lkw-Maut abgerechnet oder kontrolliert wird, brach am gegen 19.30 Uhr zwischen Hilden und Mettmann zusammen. Die Ursache ist noch unklar, womöglich hatten dort zuvor Bauarbeiten stattgefunden. Die A3 war nach dem Unfall in Fahrtrichtung Oberhausen gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. Düsseldorf - Auf der Autobahn 3 bei Düsseldorf ist eine sogenannte Mautbrücke eingestürzt. (Politik, 19.07.2018 - 20:32) weiterlesen...

Auto kracht gegen Linienbus - ein Toter und zwei Verletzte. Zwei weitere Menschen erlitten Verletzungen, darunter ein Fahrgast. Bei dem Toten handele sich um den Beifahrer des Wagens, sagte eine Sprecherin der Polizei. Das Auto war in der Nacht mit überhöhter Geschwindigkeit im Stadtgebiet unterwegs. In einer Kurve geriet es dann in den Gegenverkehr und prallte dort gegen den heranfahrenden Bus. Gegen den Autofahrer wird wegen des Verdachts der Trunkenheit ermittelt. Hamburg - Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Linienbus und einem Auto in Hamburg ist ein Mann tödlich verletzt worden. (Politik, 18.07.2018 - 09:54) weiterlesen...

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um. Der 31-Jährigen und ihrem Baby gehe es den Umständen entsprechend gut, sagte ein Sprecher der Polizei. Ob sie schon entbunden habe, sei derzeit noch unklar. Der Rettungswagen war am Abend auf einer Kreuzung mit einem Auto zusammengestoßen und wurde auf die Seite geschleudert. Die 25-jährige Fahrerin des Autos, die 55-jährige Mutter der Schwangeren, die sich auch im Krankenwagen befand, und zwei weitere Menschen in dem Krankenwagen wurden verletzt. Hamburg - Ein Rettungswagen mit einer hochschwangeren Frau ist in Hamburg mit einem Auto zusammengestoßen und umgekippt. (Politik, 18.07.2018 - 09:42) weiterlesen...

Fünf Verletzte - Rettungswagen mit schwangerer Frau umgekippt. Doch dann kracht es und der Rettungswagen liegt auf der Straße. Eigentlich soll es schnell gehen - schnell in eine Hamburger Klinik zur Entbindung. (Politik, 18.07.2018 - 07:49) weiterlesen...