Unwetter, Verkehr

Berlin - Zugausfälle und zeitraubende Umleitungen: Auch Tage nach dem heftigen Sturm über Norddeutschland leiden Bahnreisende unter den Schäden, die «Xavier» angerichtet hat.

07.10.2017 - 19:02:05

Bahn-Reisende müssen sich gedulden. Die Bahn hofft, dass die Aufräumarbeiten größtenteils Anfang der neuen Woche abgeschlossen sind, wie eine Sprecherin sagte. Seit heute rollen wieder Züge auf der wichtigen Ost-West-Verbindung zwischen Berlin und Hannover. Andere wichtige Strecken wie die von Berlin nach Hamburg sind weiterhin gesperrt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Massive Zug- und Flugausfälle - Orkantief «Friederike» fegt übers Land: Mindestens ein Toter. Schuld ist Tief «Friederike». Im Rheinland erschlägt ein Baum einen Mann. Orkan über Deutschland: Der Bahnverkehr ist teilweise eingeschränkt, in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen fährt gar nichts mehr. (Politik, 18.01.2018 - 14:52) weiterlesen...

Bahnverkehr in NRW den ganzen Tag eingestellt. Das gelte für den Regional- und den Fernverkehr, sagte eine Bahnsprecherin. An Reisende würden Hotel- und Taxigutscheine ausgeteilt. Betroffen sein dürften Zehntausende Menschen. Allein im Regionalverkehr befördert die Bahn in NRW täglich rund eine Million Menschen. Auch morgen werde es weiter erhebliche Probleme im Verkehrsablauf geben, sagte die Sprecherin. Düsseldorf - Wegen der Sturmschäden des Orkans «Friederike» wird der Bahnverkehr in Nordrhein-Westfalen den gesamten Tag bis zum Betriebsschluss um 03.00 Uhr früh des nächsten Tages eingestellt. (Politik, 18.01.2018 - 14:36) weiterlesen...

Bahn stellt auch Zugverkehr in Niedersachsen komplett ein. Die noch fahrenden Züge enden ab sofort am nächsten Bahnhof, wie das Unternehmen mitteilte. Zuvor hatte die Bahn bereits den Zugverkehr in Nordrhein-Westfalen eingestellt. Hannover - Die Deutsche Bahn stellt nun auch den Zugverkehr in Niedersachsen wegen des Sturmtiefs «Friederike» komplett ein. (Politik, 18.01.2018 - 14:00) weiterlesen...

Zwei Tote durch Sturm in den Niederlanden. In der Ortschaft Olst im Osten des Landes sei ein 62-jähriger Mann von einem abgebrochen Ast erschlagen worden, teilte die Polizei mit. In Enschede nahe der deutschen Grenze starb nach Polizeiangaben ein Autofahrer, nachdem ein Baum auf das Auto gefallen war. Amsterdam - Der heftige Sturm hat heute in den Niederlanden zwei Menschenleben gekostet. (Politik, 18.01.2018 - 13:52) weiterlesen...

Mehrere Menschen in NRW durch umstürzende Bäume verletzt. In Ratingen wurde eine Frau von einem umstürzenden Baum erfasst und eingeklemmt, wie die Feuerwehr mitteilte. Fast zeitgleich wurden im Kreis Heinsberg zwei Fußgänger von einem Baum getroffen. Sie mussten von der Feuerwehr befreit werden und wurden nach erster Einschätzung der Feuerwehr schwer verletzt. Auch in Dortmund stürzte ein Baum auf einen Menschen. Die Feuerwehr konnte den Verletzten bergen. Ratingen - Das Sturmtief «Friederike» hat in Nordrhein-Westfalen mehrere Verletzte gefordert. (Politik, 18.01.2018 - 13:52) weiterlesen...

«Bahn kann nichts dafür» - Bahnreisende nehmen Sturm-Zwangspause gelassen. Die Reisenden nehmen es meist gelassen. Die Bahn geht beim Sturm «Friederike» auf Nummer sicher und stellt den Zugverkehr in Teilen ein. (Politik, 18.01.2018 - 13:52) weiterlesen...