Bundesregierung, Kriminalität

Berlin - Zahlreiche Migrantenverbände und Initiativen gegen Rassismus haben Innenminister Horst Seehofer in einem offenen Brief zum Rücktritt aufgefordert.

15.09.2018 - 08:50:06

Migrantenverbände fordern Seehofers Rücktritt. «Ein Heimatminister für alle sollte die Gesellschaft nicht weiter spalten, sondern klar Haltung beziehen für die Grundwerte in unserem Land. Oder abtreten und das Amt jemandem überlassen, der das tut», heißt es in dem Schreiben. Mit seiner Formulierung, die Migrationsfrage sei die «Mutter aller Probleme», habe Seehofer bewusst die Interpretation zugelassen, Migranten seien das Problem.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Analyse - Seehofers Konter und ein Beben bei der SPD. Der Kollateralschaden ist ein Aufruhr bei der SPD. Deren Parteichefin Nahles ist nun schwer unter Druck. Von Satire bis saugefährlich: In Zeiten wachsender Unzufriedenheit in der Bevölkerung sorgt die Regierungskrise um Geheimdienstchef Maaßen für ein besonderes Schauspiel. (Politik, 20.09.2018 - 13:58) weiterlesen...

AKK: Bruch der Koalition «stand konkret im Raum». In einer Rundmail an die Parteimitglieder wählte Kramp-Karrenbauer drastische Worte. «Die SPD pochte auf die Entlassung von Herrn Maaßen. Der Bundesinnenminister bestand darauf, die Expertise von Herrn Maaßen weiter zu nutzen. Berlin - Das Ringen um die Zukunft des umstrittenen Verfassungsschutzchefs Hans-Georg Maaßen hat die große Koalition nach Worten von CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer beinahe gesprengt. (Politik, 20.09.2018 - 06:48) weiterlesen...

Nahles kritisiert Beförderung Maaßens - und verteidigt sich. «Ich finde das schwer erträglich. Und ich halte das auch für falsch», sagte sie am Abend im ZDF. Zugleich verteidigte sie aber ihre Zustimmung zu der Entscheidung von Innenminister Horst Seehofer. Sie sei nicht bereit, wegen einer solchen Personalie die Regierung zu stürzen. Kanzlerin Angela Merkel bezeichnete die Ablösung Maaßens an der Spitze des Verfassungsschutzes als «richtige und wichtige Entscheidung». Berlin - Die schwer unter Druck geratene SPD-Chefin Andrea Nahles hat die Beförderung von Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen zum Staatssekretär scharf kritisiert. (Politik, 20.09.2018 - 05:50) weiterlesen...

Nahles kritisiert Beförderung Maaßens - und verteidigt sich. «Ich finde das schwer erträglich. Und ich halte das auch für falsch», sagte sie am Abend im «heute journal» des ZDF. Fakt sei aber, dass Innenminister und CSU-Chef Horst Seehofer Maaßen dieses Angebot unterbreitet habe. Sie sei nicht bereit, deshalb die Regierung zu stürzen und Neuwahlen auszurufen - «bei allen Schmerzen, die einem das macht». Das sei Maaßen nicht wert. Berlin - Die schwer unter Druck geratene SPD-Vorsitzende Andrea Nahles hat die Beförderung von Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen zum Staatssekretär scharf kritisiert. (Politik, 19.09.2018 - 23:50) weiterlesen...

Heftige Kritik an Maaßen-Deal - Nahles fürchtet um Koalition. Die schwer unter Druck geratene SPD-Chefin Andrea Nahles rief ihre Parteimitglieder in einem Schreiben zur Unterstützung auf. Es gibt erheblichen Unmut, dass Maaßen zwar wie von der SPD gefordert an der Spitze des Verfassungsschutzes abgelöst, dafür aber von Innenminister Horst Seehofer zum Staatssekretär befördert wird. Für zusätzlichen Ärger sorgte seine Ankündigung, dafür Staatssekretär Gunther Adler, einen SPD-Mann, in den einstweiligen Ruhestand zu versetzen. Berlin - Die Beförderung von Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen zum Staatssekretär stößt in der SPD auf massive Widerstände. (Politik, 19.09.2018 - 22:52) weiterlesen...

Merkel: Maaßen hatte nicht mehr das Vertrauen. Zugleich machte sie am Abend vor Beginn eines informellen EU-Gipfels im österreichischen Salzburg deutlich, dass der im Innenministerium bisher für den wichtigen Bereich Wohnen und Bauen zuständige Staatssekretär Gunther Adler, ein SPD-Mann, eine neue Aufgabe bekommen soll. Adler soll wegen des Wechsels von Maaßen ins Innenministerium als Staatssekretär abgelöst werden. Salzburg - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Beförderung von Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen zum Staatssekretär verteidigt. (Politik, 19.09.2018 - 20:48) weiterlesen...