Konjunktur, Deutschland

Berlin - Wie entwickelt sich die Konjunktur in Deutschland? Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung - besser bekannt als die fünf «Wirtschaftsweisen» - legt heute Mittag in Berlin sein Jahresgutachten vor.

07.11.2018 - 01:08:07

«Wirtschaftsweise» legen Jahresgutachten vor. Es wird erwartet, dass die Ökonomen ihre Wachstumsprognosen wie auch die Bundesregierung herunterschrauben. Gründe sind neben einem Fachkräftemangel trübere Aussichten für die die Weltwirtschaft. Risiken werden auch in Handelskonflikten gesehen. Ein geringeres globales Wachstum trifft auch die Exportnation Deutschland.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Brok nach Mays Brexit-Rede: 'Habe keinen Plan B gehört'. "Ich habe keinen Plan B gehört. BERLIN - Der langjährige EU-Abgeordnete Elmar Brok hat sich enttäuscht über die Brexit-Rede der britischen Premierministerin Theresa May geäußert. (Wirtschaft, 21.01.2019 - 21:13) weiterlesen...

Schlechte Aussichten für die Weltwirtschaft. 2019 werde die weltweite Wirtschaftsleistung nur noch um 3,5 Prozent steigen, heißt es in der Fortschreibung des Weltwirtschaftsberichtes des Internationalen Währungsfonds, die vor Beginn der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums in Davos vorgestellt wurde. Die neue IWF-Chefvolkswirtin Gita Gopinath rief mit Nachdruck dazu auf, die Unsicherheit rund um den Brexit zu lösen. Davos - Handelskonflikte, Brexit und nun auch noch ein langsameres Wachstum des wichtigen Markts China: Die Aussichten für die globale Wirtschaft sind so schlecht wie seit langem nicht mehr. (Politik, 21.01.2019 - 20:50) weiterlesen...

IWF-Bericht - Schlechte Aussichten für die Weltwirtschaft. Doch der Fonds gibt sich durchaus skeptisch mit Blick auf das Wirtschaftswachstum. Denn es gibt Probleme an allen Fronten. Auch in Deutschland. Eine Rezession? Nein, die stehe nicht bevor, sagt IWF-Chefin Lagarde. (Wirtschaft, 21.01.2019 - 19:03) weiterlesen...

EU zu May: Es hat sich nichts verändert. Seit vergangener Woche habe sich nichts geändert, erklärte ein Sprecher von EU-Ratschef Donald Tusk am Montag. "Wir sind immer bereit, uns zu treffen und zu reden." Doch hätten die bleibenden 27 EU-Staaten schon im Dezember gesagt, dass das mit May ausgehandelte Austrittsabkommen nicht nachverhandelt werden könne. BRÜSSEL - Die Europäische Union lehnt den neuen Vorstoß der britischen Premierministerin Theresa May für Nachverhandlungen zum Brexit ab. (Wirtschaft, 21.01.2019 - 17:50) weiterlesen...

Plan B zu Brexit-Deal: May will Irlandfrage erneut mit EU verhandeln. Die bisherige Regelung, wie sie im Abkommen über den EU-Austritt festgelegt ist, der sogenannte Backstop, treffe weiterhin auf Besorgnis im Parlament, sagte May in einer Erklärung im Unterhaus in London am Montag. Das mit Brüssel ausgehandelte Brexit-Abkommen war vergangene Woche mit überwältigender Mehrheit vom Parlament in London abgelehnt worden. LONDON - Die britische Premierministerin Theresa May will die schwierige Irland-Frage aus den Brexit-Gesprächen wieder aufmachen. (Wirtschaft, 21.01.2019 - 17:35) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP/Handel, Brexit, China: Schlechte Aussichten für Weltwirtschaft. 2019 werde die weltweite Wirtschaftsleistung nur noch um 3,5 Prozent steigen, heißt es in der Fortschreibung des Weltwirtschaftsberichtes des Internationalen Währungsfonds (IWF), die am Montag vor Beginn der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums in Davos vorgestellt wurde. Die neue IWF-Chefvolkswirtin Gita Gopinath rief mit Nachdruck dazu auf, die Unsicherheit rund um den Brexit zu lösen. DAVOS/PEKING - Handelskonflikte, Brexit und nun auch noch ein langsameres Wachstum des wichtigen Markts China: Die Aussichten für die globale Wirtschaft sind so schlecht wie seit langem nicht mehr. (Wirtschaft, 21.01.2019 - 16:19) weiterlesen...