Parteien, SPD

Berlin - Vor der Krisenklausur der SPD-Spitze hat der Vizevorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel die Probleme der Partei auf eine programmatische Leere zurückgeführt.

03.11.2018 - 07:02:06

SPD-Vize Schäfer-Gümbel beklagt inhaltliche Leere der Partei. Die Partei habe ja tatsächlich in vielem keine erkennbare Position, nicht mal im Parteivorstand, sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. 64 Prozent wüssten nicht, wofür die SPD stehe - dabei seien 80 Prozent grundsätzlich bereit, die Sozialdemokraten zu wählen. Er forderte eine Erbschaftssteuerreform, um Bildung zu bezahlen, und eine Vermögenssteuer, um die Pflege zu finanzieren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

SPD Baden-Württemberg: Mattheis kritisiert Castellucci Die baden-württembergische SPD-Vize Hilde Mattheis hat mit scharfer Kritik auf die Ankündigung des stellvertretenden Vorsitzenden Lars Castellucci reagiert, trotz seiner Niederlage beim Mitgliedervotum für den Landesvorsitz kandidieren zu wollen. (Politik, 21.11.2018 - 10:25) weiterlesen...

SPD-Vize - Stegner attackiert «Millionär» Merz. SPD-Vize Stegner wirft dem «Millionär aus der Finanzindustrie» vor, Fakten zur Flüchtlingskrise zu verdrehen. Volle Breitseite gegen den Hoffnungsträger vieler in der CDU, Friedrich Merz. (Politik, 19.11.2018 - 17:36) weiterlesen...

Woidke in Potsdam wieder zum SPD-Landeschef gewählt. Bei der Abstimmung entfielen 101 der 125 gültigen Stimmen auf Woidke als Landeschef, wie die Partei mitteilte. Das entspricht 80,8 Prozent. 19 Delegierte stimmten mit Nein, 5 enthielten sich. Vor zwei Jahren war Woidke noch mit 83,3 Prozent der Stimmen wiedergewählt worden. Potsdam - Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke ist bei einem Parteitag in Potsdam im Amt des Parteichefs bestätigt worden. (Politik, 17.11.2018 - 12:58) weiterlesen...

Hoffmann rät SPD zum Verbleib in Koalition DGB-Chef Reiner Hoffmann hat der SPD geraten, die Koalition mit CDU und CSU nicht zu verlassen: "Die SPD soll natürlich in der Koalition bleiben. (Politik, 17.11.2018 - 03:01) weiterlesen...

Scholz würdigt Altkanzler Schmidt als Vorbild. Berlin - SPD-Vizekanzler Olaf Scholz hat den verstorbenen Altkanzler Helmut Schmidt zum 100. Geburtstag als weitsichtigen Weltpolitiker und Vorbild gewürdigt. «Die Bedeutung des Lebenswerks von Helmut Schmidt wird immer noch unterschätzt», sagte Scholz zur Eröffnung der Fotoausstellung «Helmut Schmidt: Hanseat - Staatsmann - Weltbürger» im Berliner Willy-Brandt Haus. Schmidt habe gewusst, dass Deutschland seine Rolle in der Welt nur als Teil der Europäischen Union habe finden können, sagte Scholz. Der 2015 verstorbene Schmidt wäre am 23. Dezember 100 Jahre alt geworden. Scholz würdigt Altkanzler Schmidt als Vorbild (Politik, 15.11.2018 - 20:48) weiterlesen...