Soziales, Deutschland

Berlin - Viele Hartz-IV-Bezieher müssen zusätzlich zu regulären Leistungen ein Darlehen von den Jobcentern aufnehmen, um Anschaffungen wie Kühlschrank, Waschmaschine oder Kleidung finanzieren zu können.

21.05.2017 - 17:14:07

Tausende Arbeitslose brauchen Kredite vom Jobcenter. Im vergangenen Jahr gewährte die Bundesagentur für Arbeit jeden Monat mehr als 15 000 Hartz-IV-Beziehern einen Kredit für derartige Ausgaben. Das berichtet die Funke Mediengruppe unter Berufung auf die Bundesagentur für Arbeit. Für die Tilgung werden jeden Monat zehn Prozent der Leistungen abgezogen. Die Linke im Bundestag meint, das zeige, dass die Regelleistungen zu niedrig angesetzt seien.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Kindesentzug beendet - Mutter bringt Töchter aus Tunesien zurück nach Deutschland. Gerichte sprechen der Mutter das Sorgerecht zu. Doch vor der Heimkehr spitzt sich die Lage noch dramatisch zu. Fast drei Jahre lang hält die Familie des Vaters zwei Mädchen aus Hannover in einem tunesischen Bergdorf fest. (Politik, 22.05.2018 - 11:40) weiterlesen...

Mutter bringt Töchter aus Tunesien zurück nach Deutschland. Das teilte die Mutter der Deutschen Presse-Agentur mit. Schon vor zwei Tagen hatte sie versucht, die Kinder mit nach Deutschland zu nehmen, wurde aber trotz Ausreisegenehmigung gestoppt. Damit hatte sich der Fall, der sich seit Jahren hinzieht, dramatisch zugespitzt. Obwohl die Mutter sowohl von deutschen als auch tunesischen Gerichten das Sorgerecht bekommen hatte, weigerte sich die Familie in Tunesien, die Kinder zurückkehren zu lassen. Hannover - Zwei Mädchen aus Hannover, die mehrere Jahre in Tunesien festgehalten wurden, sind mit ihrer Mutter nach Deutschland zurückgekehrt. (Politik, 22.05.2018 - 08:54) weiterlesen...

Hohe Abbruchrate - Jeder dritte «Bufdi» bricht den Dienst vorzeitig ab Berlin - Seit der Einführung des Bundesfreiwilligendienstes hat einem Zeitungsbericht zufolge jeder dritte «Bufdi» den Dienst vorzeitig quittiert. (Politik, 22.05.2018 - 08:36) weiterlesen...

Bericht: Jeder dritte «Bufdi» bricht den Dienst vorzeitig ab. Berlin - Seit der Einführung des Bundesfreiwilligendienstes hat einem Zeitungsbericht zufolge jeder dritte «Bufdi» den Dienst vorzeitig quittiert. Dabei sei die Abbruchrate in den alten Bundesländern deutlich höher als im Osten, schreibt die «Saarbrücker Zeitung» unter Berufung auf aktuelle Zahlen der Bundesregierung, die die Linksfraktion angefordert hatte. Der Bundesfreiwilligendienst war zum 1. Juli 2011 als Ersatz für den zusammen mit der Wehrpflicht weggefallenen Zivildienst geschaffen worden. Bericht: Jeder dritte «Bufdi» bricht den Dienst vorzeitig ab (Politik, 22.05.2018 - 07:08) weiterlesen...

Festgehaltene Töchter in Tunesien: Mutter hofft auf Ausreise. Am Sonntag hätten die Mutter und ihre neun und elf Jahre alten Töchter aber Tunesien noch nicht verlassen können, sagte die Tante der Mädchen. Sie wurden in Kasserine seit fast drei Jahren von der Familie des Vaters festgehalten. Er hatte die Kinder nach der Trennung von seiner Frau aus Hannover dorthin gebracht. Das Auswärtige Amt teilte mit, die Botschaft in Tunis stehe mit den zuständigen Behörden in Kontakt. Tunis - Die Mutter zweier Mädchen aus Hannover, die seit fast drei Jahren in Tunesien festgehalten werden, hofft auf eine baldige Rückkehr der Familie nach Deutschland. (Politik, 20.05.2018 - 16:12) weiterlesen...

Digitalnetz-Ausbau hat Vorrang - Scholz dämpft Hoffnungen auf deutlich höheren Wehretat. Finanzminister Scholz sieht aber woanders mehr Bedarf. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hatte für mehr Geld für die Truppe plädiert. (Politik, 20.05.2018 - 15:36) weiterlesen...