Geheimdienste, Deutschland

Berlin - Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen wechselt nach scharfer Kritik an der SPD doch nicht wie geplant als Sonderbeauftragter ins Bundesinnenministerium.

04.11.2018 - 20:50:07

Kreise: Maaßen wechselt doch nicht ins Innenministerium. Ob der 55-Jährige entlassen oder in den einstweiligen Ruhestand versetzt wird, ist noch offen. Als wahrscheinlich gilt nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aber eine Versetzung in den einstweiligen Ruhestand. Hintergrund sei Maaßens geplante Abschiedsrede, in der er von teilweise linksradikalen Kräften bei den Sozialdemokraten gesprochen habe, hieß es. Das Vertrauensverhältnis zu Maaßen sei gestört.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Prüffall für Verfassungsschutz - Gemäßigte AfD-ler kritisieren rechten Parteiflügel. Auch «Flügel»-Gründer Höcke, für dessen rechtsnationale Strömung sich der Inlandsgeheimdienst besonders interessiert. Die AfD geriert sich nach der Entscheidung der Verfassungsschützer als verfolgte Unschuld. (Politik, 17.01.2019 - 17:44) weiterlesen...

Verfassungsschutz prüft Partei - Gemäßigte AfD-ler kritisieren rechten Parteiflügel. Auch «Flügel»-Gründer Höcke, für dessen rechtsnationale Strömung sich der Inlandsgeheimdienst besonders interessiert. Die AfD geriert sich nach der Entscheidung der Verfassungsschützer als verfolgte Unschuld. (Politik, 17.01.2019 - 17:08) weiterlesen...

Verfassungsschutz prüft AfD - Gemäßigte AfD-ler kritisieren rechten Parteiflügel Berlin - Nach der Einstufung der AfD als Prüffall des Verfassungsschutzes kommt aus dem gemäßigten Teil der Partei Kritik am rechten Flügel und der Jugendorganisation Junge Alternative (JA). (Politik, 17.01.2019 - 09:16) weiterlesen...

Keine Festlegung auf Zeitraum - Verfassungsschutz braucht Zeit für den «Prüffall AfD». Ein Automatismus ist das aber nicht. Die Einstufung einer Partei als «Prüffall» für den Verfassungsschutz kann eine Vorstufe für eine noch intensivere Beschäftigung des Inlandsgeheimdienstes mit dieser Partei sein. (Politik, 16.01.2019 - 16:34) weiterlesen...

Extremistische Flügel - Viel Zustimmung für Befassen des Verfassungsschutzes mit AfD. Wohl aber den anderen Parteien. Nach dem Bund wollen nun auch manche Länder stärker aktiv werden. Dass der Verfassungsschutz ihr künftig schärfer auf die Finger sehen will, gefällt der AfD gar nicht. (Politik, 16.01.2019 - 16:07) weiterlesen...

Der Verfassungsschutz nimmt die AfD ins Visier. Er erklärt die Partei als Ganzes zum Prüffall, sieht aber die Schwelle zu einer Beobachtung mit V-Leuten und Telefonüberwachung noch nicht erreicht. Noch genauer hinschauen will der Inlandsgeheimdienst beim rechtsnationalen «Flügel» und der Nachwuchsorganisation Junge Alternative, die zum Verdachtsfall erklärt wurden, wie der Chef des Bundesamts für Verfassungsschutz, Thomas Haldenwang, in Berlin erläuterte. Die AfD will juristisch gegen die Neubewertung als Prüffall vorgehen. Er halte die Argumente für nicht tragfähig, sagte Parteichef Alexander Gauland. Berlin - Der Verfassungsschutz nimmt die AfD stärker unter die Lupe. (Politik, 15.01.2019 - 18:06) weiterlesen...