International, Europa

Berlin - SPD-Generalsekretärin Katarina Barley hat Bundeskanzlerin Angela Merkel vorgeworfen, ihre Kritik an den USA inszeniert zu haben.

29.05.2017 - 16:04:04

SPD-Generalsekretärin Barley: Merkel kneift vor Trump. «Es ist keine Kunst, im Bierzelt über Donald Trump zu schimpfen», sagte Barley in Berlin. Haltung müsse man im direkten Aufeinandertreffen bei den großen Gipfeln zeigen. «Und genau da knickt Merkel vor Trump ein. Sie hat erst dann den Mut, deutliche Worte zu finden, wenn Trump schon wieder weit weg ist.» Dass es anders gehe, habe SPD-Kanzler Gerhard Schröder 2003 mit seinem Nein zum Irak-Krieg bewiesen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

May bei Merkel - May will in München über Zukunft zur EU reden Europa wartet auf eine klare britische Linie beim Brexit - bisher vergeblich. (Politik, 16.02.2018 - 18:26) weiterlesen...

Antrittsbesuch - Noch viel zu tun in deutsch-polnischen Beziehungen. Der neue polnische Regierungschef und die Kanzlerin bemühen sich um Entkrampfung. Erledigt sind die Kontroversen damit allerdings nicht. Besonders die Pläne für eine neue Gaspipeline durch die Ostsee sorgen für Streit. Es war ein Antrittsbesuch in schwierigen Zeiten. (Politik, 16.02.2018 - 18:16) weiterlesen...

BDI verlangt beim Brexit Klarheit für Unternehmen. «Die Unternehmen diesseits und jenseits des Ärmelkanals brauchen rasch Klarheit, mit welchen Handelsregeln und Zollverfahren sie Ende März kommenden Jahres rechnen müssen», sagte BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang der Deutschen Presse-Agentur. Die britische Premierministerin Theresa May kommt heute zu einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel nach Berlin. Am Samstag spricht sie auf der Sicherheitskonferenz in München. Berlin - Die deutsche Industrie wird wegen der schleppenden EU-Austrittsverhandlungen mit Großbritannien zunehmend ungeduldig. (Politik, 16.02.2018 - 07:16) weiterlesen...

Pläne von US-Präsident Trump - Esa-Chef hält Privatisierung der ISS für nicht realistisch. Stattdessen soll die Privatwirtschaft einspringen. Europas Raumfahrtchef ist skeptisch - für mehr kommerzielle Aktivitäten auf der Station ist er aber auch zu haben. Angeblich wollen die USA ihren Zuschuss für die ISS nach 2024 eindampfen. (Wissenschaft, 13.02.2018 - 09:28) weiterlesen...

Kritik von Moskauer Experten - Bericht: USA wollen ISS privatisieren. Bis 2024 gilt die Finanzierung als sicher, dann wollen die USA aussteigen, heißt es. Wenige Monate vor dem Flug des deutschen Astronauten Alexander Gerst zur Raumstation ISS gibt es eine Debatte um die Zukunft des Labors. (Wissenschaft, 12.02.2018 - 14:02) weiterlesen...