Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Computer, Software

Berlin - Rund 30 Prozent aller PC-Anwender haben immer noch das veraltete Betriebssystem Windows 7 im Einsatz.

13.01.2020 - 11:02:06

Support-Ende von Windows 7: Umstieg bei Verwaltungen holprig. Das geht aus Berechnungen des Sicherheitsunternehmens ESET hervor. Für die Uralt-Software gibt es von diesem Dienstag an keinen kostenlosen Support durch Microsoft mehr. Auch viele Unternehmen, die das Betriebssystem nutzen, haben den Umstieg noch nicht komplett vollzogen. Bei der Berliner Stadtverwaltung etwa waren im Dezember erst knapp zwei Drittel der 82 000 IT-Arbeitsplätze auf Windows 10 umgestellt worden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Chip-Gigant Intel profitiert von Cloud-Boom. Der Konzern übertraf die Erwartungen der Experten sowohl im vergangenen Quartal als auch mit den Prognosen. Auch der Wechsel der Unternehmen auf neue Geräte wegen des Auslaufens der Unterstützung von Windows 7 sowie das Interesse an Fahrassistenzsystemen für Autos trugen dazu bei. SANTA CLARA - Das Geschäft mit Prozessoren für Rechenzentren sorgt beim Chip-Riesen Intel für starke Zahlen. (Boerse, 24.01.2020 - 05:41) weiterlesen...

Apple gegen einheitliche Anschlussbuchsen in Smartphones. Der Konzern sei überzeugt, dass das Innovationen bremsen und den Verbrauchern in Europa schaden würde, erklärte Apple am Donnerstag. Hintergrund sind zuletzt wieder aktivere Bemühungen von Europaparlament und EU-Kommission, für mehr Kompatibilität bei Ladegeräten zu sorgen. BRÜSSEL/CUPERTINO - Überlegungen, in Europa einen einheitlichen Standard für Ladebuchsen in Elektrogeräten wie Smartphones vorzuschreiben, stoßen bei Apple auf Ablehnung. (Boerse, 23.01.2020 - 18:09) weiterlesen...

Datenstrategie - Misstrauen bei Bürgern und Unternehmen beenden. Die "Kultur des Misstrauens" müsse beendet werden, sagte Digital-Staatsministerin Dorothee Bär (CSU) am Donnerstag bei einer Beratung zur neuen Datenstrategie in Berlin. Bär und Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) holten dazu Rat von Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik ein. Bislang besteht die Datenstrategie der Bundesregierung noch aus Eckpunkten. BERLIN - Die Bundesregierung will in Bezug auf Daten mehr Vertrauen in der Bevölkerung und in kleinen und mittleren Unternehmen schaffen. (Boerse, 23.01.2020 - 17:36) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: SAP und Infineon profitieren auf Tradegate von IBM-Zahlen. So notierten die Papiere von SAP auf der Handelsplattform Tradegate 0,5 Prozent über dem Xetra-Schluss vom Dienstag. Die Anteilscheine von Infineon standen 0,8 Prozent höher. FRANKFURT - Die Aktien der Technologieunternehmen Infineon und SAP haben am Mittwoch im vorbörslichen Handel von guten Nachrichten des Computer-Urgesteins IBM profitiert. (Boerse, 22.01.2020 - 08:52) weiterlesen...

Netflix mit starkem Nutzerwachstum - aber verhaltenem Ausblick. Insgesamt stieg die Anzahl der Bezahlabos in den drei Monaten bis Ende Dezember weltweit um 8,8 Millionen, wie der Online-Videodienst am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Damit übertraf Netflix die eigene Prognose und auch die Markterwartungen. Zum Quartalsende brachte es das Unternehmen auf gut 167 Millionen bezahlte Mitgliedschaften. LOS GATOS - Der Streaming-Riese Netflix hat dank Serien- und Filmhits wie "The Witcher" oder "The Irishman" zum Jahresende überraschend viele neue Kunden angelockt. (Boerse, 21.01.2020 - 23:14) weiterlesen...

IBM übertrifft Erwartungen mit Mini-Umsatzplus. Im vierten Quartal stiegen die Erlöse im Jahresvergleich um 0,1 Prozent auf 21,78 Milliarden Dollar (19,65 Mrd Euro), wie der Konzern am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. ARMONK - Das Computer-Urgestein IBM hat zum Jahresende trotz anhaltender Schwächen im IT-Kerngeschäft ein ganz leichtes Umsatzplus geschafft. (Boerse, 21.01.2020 - 22:36) weiterlesen...