Parteien, AfD

Berlin - Parteiinterne Unterstützer des Thüringer AfD-Vorsitzenden Björn Höcke wollen einem Zeitungsbericht zufolge das gegen ihn eingeleitete Ausschlussverfahren per Parteitagsbeschluss kippen.

10.04.2017 - 08:54:05

Vor Parteitag - Bericht: AfD-Bremen will Höcke-Rauswurf stoppen

In einem Antrag für den Bundesparteitag am 22./23. April in Köln fordere der AfD-Landesvorstand Bremen, dem Bundesvorstand die Weisung zu erteilen, das Parteiausschlussverfahren gegen Höcke nicht weiter zu verfolgen, berichtet die «Bild»-Zeitung.

Zur Begründung führten die Antragsteller an, dass die «Erfolgsgeschichte der AfD» durch den Parteiausschluss «bedroht» sei. Ein Festhalten an dem vom Bundesvorstand mit Zweidrittelmehrheit beschlossenen Ausschlussverfahren würde «während des gesamten Wahlkampfes die Partei belasten».

Höcke werde in dem Antrag als «herausragende Person des friedlichen politischen Widerstands gegen die herrschende Klasse in Berlin und Brüssel» beschrieben. Sein Wirken habe «in erheblichem Maße dazu beigetragen, dass die AfD inzwischen mit 145 Abgeordneten in 11 Landtagen vertreten ist».

Höcke hatte in einer Rede das Holocaust-Gedenken kritisiert und beklagt, dass die positiven Elemente der deutschen Historie im Vergleich zu den Gräueltaten der Nazi-Zeit nicht genügend beachtet würden. Im Ausschlussantrag wirft ihm der Bundesvorstand eine «Wesensverwandtschaft mit dem Nationalsozialismus» vor. Laut «Bild am Sonntag» wird Höcke darin mit Adolf Hitler verglichen. Über einen Parteiausschluss muss das Schiedsgericht der AfD Thüringen befinden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Deutsche Politiker reagieren - Italiens populistische Regierung löst große Sorgen aus. Die AfD richtet hingegen einen großen Wunsch an Italiens künftige Regierung. Ein italienischer Koalitionsvertrag voll teurer Wahlsprechen und eine ordentliche Prise Populismus: Das lässt viele deutsche Vertreter von Politik und Wirtschaft nicht gerade jubeln. (Politik, 24.05.2018 - 12:50) weiterlesen...

AfD zahlt Teilnehmern 50 Euro - Organisatoren erwarten Tausende bei Anti-AfD-Protest. Die Partei hat ihre geplante Teilnehmerzahl zwar nach unten korrigiert. Doch die AfD in Rheinland-Pfalz mobilisiert ihre Anhänger mit ungewöhnlichen Mitteln. Wenn die AfD am Sonntag in Berlin demonstriert, protestieren vermutlich tausende Menschen dagegen. (Politik, 23.05.2018 - 17:00) weiterlesen...

SS-Mützen und Merkel-Hetze - Extremistische Chats: Sachsen-AfD startet interne Prüfung Fotomontagen zur standrechtlichen Erschießung von Angela Merkel und andere rechtsextremistische Widerwärtigkeiten - die sächsische AfD ist nach Berichten über menschenverachtende WhatsApp-Chats von mindestens neun Parteimitgliedern entsetzt. (Politik, 18.05.2018 - 13:32) weiterlesen...

Weidel-Einspruch gegen Ordnungsruf erfolglos. Der Bundestag wies mit großer Mehrheit den Einspruch von Weidel zurück. Sie hatte gestern für Empörung im Plenum gesorgt, als sie zum Auftakt der Generalaussprache sagte: «Burkas, Kopftuchmädchen und alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse werden unseren Wohlstand, das Wirtschaftswachstum und vor allem den Sozialstaat nicht sichern.» Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble rief Weidel daraufhin zur Ordnung. Die AfD-Fraktionschefin hatte dagegen Einspruch eingelegt. Berlin - Der Ordnungsruf gegen die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel wird nicht zurückgenommen. (Politik, 17.05.2018 - 14:08) weiterlesen...