Parteien, AfD

Berlin - Parteiinterne Unterstützer des Thüringer AfD-Vorsitzenden Björn Höcke wollen einem Zeitungsbericht zufolge das gegen ihn eingeleitete Ausschlussverfahren per Parteitagsbeschluss kippen.

10.04.2017 - 08:54:05

Vor Parteitag - Bericht: AfD-Bremen will Höcke-Rauswurf stoppen

In einem Antrag für den Bundesparteitag am 22./23. April in Köln fordere der AfD-Landesvorstand Bremen, dem Bundesvorstand die Weisung zu erteilen, das Parteiausschlussverfahren gegen Höcke nicht weiter zu verfolgen, berichtet die «Bild»-Zeitung.

Zur Begründung führten die Antragsteller an, dass die «Erfolgsgeschichte der AfD» durch den Parteiausschluss «bedroht» sei. Ein Festhalten an dem vom Bundesvorstand mit Zweidrittelmehrheit beschlossenen Ausschlussverfahren würde «während des gesamten Wahlkampfes die Partei belasten».

Höcke werde in dem Antrag als «herausragende Person des friedlichen politischen Widerstands gegen die herrschende Klasse in Berlin und Brüssel» beschrieben. Sein Wirken habe «in erheblichem Maße dazu beigetragen, dass die AfD inzwischen mit 145 Abgeordneten in 11 Landtagen vertreten ist».

Höcke hatte in einer Rede das Holocaust-Gedenken kritisiert und beklagt, dass die positiven Elemente der deutschen Historie im Vergleich zu den Gräueltaten der Nazi-Zeit nicht genügend beachtet würden. Im Ausschlussantrag wirft ihm der Bundesvorstand eine «Wesensverwandtschaft mit dem Nationalsozialismus» vor. Laut «Bild am Sonntag» wird Höcke darin mit Adolf Hitler verglichen. Über einen Parteiausschluss muss das Schiedsgericht der AfD Thüringen befinden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Alternative für Deutschland - AfD-Chef Meuthen: Die SPD macht es uns leicht Berlin - AfD-Chef Jörg Meuthen würde sich über Andrea Nahles als SPD-Vorsitzende freuen. (Politik, 25.02.2018 - 09:46) weiterlesen...

AfD kündigt Beschwerde wegen Özdemirs Bundestagsrede an. Man werde das «offiziell zum Thema im Ältestenrat machen», sagte Fraktionsgeschäftsführer Bernd Baumann der «Bild am Sonntag». Özdemir zeigte sich unbeeindruckt: «Ich sehe möglichen Vorwürfen seitens der AfD sehr gelassen entgegen. Die AfD radikalisiert sich gerade wie im Zeitraffer und für alle deutlich sichtbar», sagte er der Zeitung. Berlin - Die AfD will Beschwerde gegen die Bundestagsrede des Grünen-Politikers Cem Özdemir einlegen, in der er die AfD- Abgeordneten als Rassisten bezeichnet hatte. (Politik, 25.02.2018 - 00:36) weiterlesen...

Offen für Zusammenarbeit - AfD-Chefs nennen Bedingungen für Kooperation mit Pegida. Mehrere Mitglieder des rechten Parteiflügels bemühen sich jetzt, das Verbot zu kippen. Auch Gauland und Meuthen beharren nicht mehr darauf. Nur die Person Bachmann stört sie. Im Mai 2016 entscheidet der AfD-Vorstand: Mit Pegida arbeiten wir nicht zusammen. (Politik, 21.02.2018 - 18:40) weiterlesen...

Meuthen: AfD sollte Kooperationsverbot mit Pegida aufheben Der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen hat sich für eine Aufhebung des Kooperationsverbots seiner Partei mit der Pegida-Bewegung ausgesprochen. (Politik, 21.02.2018 - 14:29) weiterlesen...

Staatsrechtler Wieland fordert Beobachtung der AfD Der Staatsrechtler Joachim Wieland fordert nach den Äußerungen des AfD-Landes- und Fraktionschefs von Sachsen-Anhalt Andre Poggenburg beim politischen Aschermittwoch eine Beobachtung der Partei durch den Verfassungsschutz. (Politik, 21.02.2018 - 00:02) weiterlesen...

Union legt etwas zu - Umfrage: AfD überholt SPD - Partei ringt um GroKo-Votum. Die AfD sieht einen «historischen Tag». Die SPD startet ihr in Europa mit Spannung erwartetes Votum über den Eintritt in eine erneute große Koalition - während die Mitglieder am Küchentisch über ein Ja oder Nein grübeln, platzt die nächste Hiobsbotschaft herein. (Politik, 19.02.2018 - 17:58) weiterlesen...