Energie, Deutschland

Berlin - Ökostrom-Produzenten werden nach Einschätzung von Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) schon in wenigen Jahren ohne staatliche Subventionen auskommen.

17.04.2018 - 09:44:06

Altmaier: Bald keine Subventionen für Erneuerbare mehr. Altmaier sagte vor Beginn einer internationalen Energiekonferenz in Berlin: «Ich gehe davon aus, dass die erneuerbaren Energien in absehbarer Zeit, das heißt in den nächsten vier bis fünf Jahren, ihre Wettbewerbsfähigkeit vollständig erreicht haben, und dass wir dann imstande sein werden, erneuerbare Energien ohne zusätzliche Subventionen zu finanzieren.» Die Ausbaukosten zum Beispiel für Windkraft an Land hätten sich halbiert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Polizei unterstützt Räumung - Neue Barrikaden im Hambacher Forst. Die Barrikaden von Rodungsgegnern waren nach Angaben des NRW-Innenministeriums am Wochenende aufgebaut worden. Kerpen - Im Hambacher Forst hat die Räumung neu errichteter Barrikaden begonnen. (Politik, 24.09.2018 - 10:42) weiterlesen...

Neue Barrikaden im Hambacher Forst - Polizei unterstützt Räumung. Die Barrikaden von Rodungsgegnern waren nach Angaben des NRW-Innenministeriums am Wochenende aufgebaut worden. Die Polizei unterstütze RWE dabei, Flucht- und Rettungswege freizumachen, sagte eine Polizeisprecherin am Montag. Das Düsseldorfer Innenministerium ließ offen, wann die Räumung der verbliebenen Baumhäuser fortgesetzt werden soll. "Wir haben immer gesagt, es ist ein vorübergehender Stopp. Die Häuser sind ja nach wie vor gefährlich", sagte ein Ministeriumssprecher. Nach dem Unfalltod eines 27 Jahre alten Journalisten hatte die Landesregierung die Räumung der Baumhütten am vergangenen Mittwoch vorerst gestoppt. KERPEN - Im Hambacher Forst hat am Montag die Räumung neu errichteter Barrikaden begonnen. (Boerse, 24.09.2018 - 10:31) weiterlesen...

Kohle-Kommission berät über Zukunft des Mitteldeutschen Reviers. Bei der mehrstündigen Sitzung sollen zahlreiche Experten und Interessenvertreter aus dem Mitteldeutschen Braunkohlerevier gehört werden, wie Sachsen-Anhalts Regierungssprecher Matthias Schuppe sagte. Für das Revier, das sich im Süden Sachsen-Anhalts und im Westen Sachsens erstreckt, gehe es um realistische Perspektiven und Ersatz-Arbeitsplätze in der Region. Erst danach könnten konkrete Ausstiegsszenarien aus der Kohle diskutiert werden. HALLE - Die Kohlekommission der Bundesregierung kommt am Montag (ab 09.30 Uhr) in Halle zusammen. (Boerse, 24.09.2018 - 05:46) weiterlesen...

Windenergie: Deutschland verfehlt Ausbauziel für 2019 Nach dem jahrelangen Boom im Windenergie-Sektor rechnet die Bundesregierung mit einem deutlich langsameren Wachstum der Branche im kommenden Jahr. (Wirtschaft, 24.09.2018 - 05:01) weiterlesen...

Kohle-Kommission: Zukunft des Mitteldeutschen Reviers. Es sollen zahlreiche Experten und Interessenvertreter aus dem Mitteldeutschen Braunkohlerevier gehört werden, sagte Sachsen-Anhalts Regierungssprecher Matthias Schuppe. Für das Revier, das sich im Süden Sachsen-Anhalts und im Westen Sachsens erstreckt, gehe es um realistische Perspektiven und Ersatz-Arbeitsplätze in der Region. Erst danach könnten konkrete Ausstiegsszenarien aus der Kohle diskutiert werden. Die Kohlekommission soll bis Jahresende ein Ausstiegskonzept erarbeiten. Halle - Die Kohlekommission kommt heute in Halle zusammen. (Politik, 23.09.2018 - 23:56) weiterlesen...

RWE-Treffen mit der Politik - Tausende bei neuen Protesten am Hambacher Forst. In Sachen Moratorium blieben die Treffen allerdings - zum Ärger der Grünen - ohne Ergebnis. Während am Hambacher Forst weiter demonstriert wird, kam am Wochenende heraus: RWE-Chef Schmitz traf sich mehrmals mit Vertretern der Bundesregierung. (Politik, 23.09.2018 - 15:04) weiterlesen...