Flüchtlinge, Migration

Berlin - Nach Deutschland gekommene Flüchtlinge werden nach Erkenntnissen der Verbraucherzentralen inzwischen auch Ziel illegaler Geschäftemacher.

19.04.2017 - 04:34:06

Verbraucherschützer: Neue Masche zur «Abzocke» von Flüchtlingen. Seit Wochen sei «eine neue Masche» zu beobachten, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Klaus Müller, der dpa. Flüchtlinge bekämen einen Anruf, in dem von einer gewonnenen Kreditkarte die Rede sei. Schon ein «Ja» auf Fragen etwa zum Namen werde als Zustimmung zu einem Vertrag gewertet,es folgten Zahlungsaufforderungen. Solch unerlaubte Telefonwerbung sei seit Jahren ein Problem auch für Verbraucher, die lange in Deutschland leben.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bremer Bamf-Niederlassung - Bamf-Affäre: Seehofer stellt sich an die Spitze der Bewegung. Damit ist jetzt Schluss. Es ist viel zu tun, aber alles wird gut - das war lange Zeit die Botschaft der Bundesregierung, wenn es um Arbeitsbelastung und mögliche Fehler beim Flüchtlingsamt ging. (Politik, 23.05.2018 - 18:24) weiterlesen...

Staatsanwaltschaft ermittelt - Seehofer verbietet Bremer Bamf-Stelle Asylentscheidungen. Der Opposition ist das nicht genug. Und ob noch mehr herauskommt beim Bundesamt, ist überhaupt noch nicht abzusehen. Der Bundesinnenminister greift in die Bamf-Affäre ein - mit einem Verbot. (Politik, 23.05.2018 - 17:02) weiterlesen...

Bremer Bamf-Außenstelle: Vorerst keine Asylentscheidungen. Bundesinnenminister Horst Seehofer hat der Bremer Außenstelle des Flüchtlingsbundesamtes jetzt bis auf weiteres verboten, über Anträge von Flüchtlingen zu entscheiden. Das Vertrauen in die Qualität der Asylverfahren dort sei massiv geschädigt worden, sagte Seehofer. Deswegen sollen nun andere Außenstellen die Arbeit mit übernehmen. In Bremen sollen zwischen 2013 und 2016 mindestens 1200 Menschen ohne ausreichende rechtliche Grundlage Asyl gewährt bekommen haben. Berlin - Die Affäre um unrechtmäßige Asylbescheide in Bremen zieht immer weitere Kreise. (Politik, 23.05.2018 - 15:24) weiterlesen...

Gerettet. Die spanische Küstenwache hatte sie zuvor aus mehreren Schlauchbooten gerettet. Trotz deutlichen Rückgangs bleibt die Zahl der illegal in die EU eingereisten Flüchtlinge hoch. Migranten sitzen in Decken gehüllt am Hafen von Malaga. (Media, 23.05.2018 - 14:06) weiterlesen...

Seehofer hat entschieden - Asylentscheidungs-Verbot für Bremer Bamf-Außenstelle Berlin - Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat als Konsequenz aus der Affäre um unrechtmäßige Asylentscheide in Bremen der dortigen Außenstelle des Flüchtlingsbundesamtes (Bamf) bis auf weiteres verboten, über Anträge von Flüchtlingen zu entscheiden. (Politik, 23.05.2018 - 13:00) weiterlesen...

Seehofer verbietet Bremer Bamf-Stelle Asylentscheidungen. Das teilte das Ministerium mit. Berlin - Bundesinnenminister Horst Seehofer hat als Konsequenz aus der Affäre um unrechtmäßige Asylentscheide in Bremen der dortigen Außenstelle des Flüchtlingsbundesamtes bis auf weiteres verboten, über Anträge von Flüchtlingen zu entscheiden. (Politik, 23.05.2018 - 12:56) weiterlesen...