Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Konflikte, Iran

Berlin - Nach der Tötung des iranischen Generals Ghassem Soleimani bei einem US-Luftangriff in Bagdad ist in Deutschland eine Debatte über den Bundeswehreinsatz im Irak entbrannt.

04.01.2020 - 20:10:05

Nach US-Angriff Streit über Bundeswehreinsatz im Irak. Auch die Sorge um die Sicherheit in Deutschland wächst angesichts der Eskalation. SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich rief Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer auf, die Sicherheitslage im Irak zu bewerten. Grünen-Chefin Annalena Baerbock verlangte dagegen, deutsche Soldaten aus dem Irak herauszuholen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

US-Ziele im Irak - Rakete trifft Gelände der US-Botschaft in Bagdad. Der Verdacht richtete sich meist gegen örtliche Milizen. Opfer oder größere Schäden gab es zuletzt nicht - nun aber trifft eine Rakete die Botschaft der USA. Immer wieder schlugen in und nahe dem Bagdader Regierungsviertel Raketen ein. (Politik, 27.01.2020 - 00:58) weiterlesen...

US-Ziele im Irak - Gelände der US-Botschaft in Bagdad von Rakete getroffen Bagdad - Nach mehreren Raketenangriffen auf US-Ziele im Irak ist nun auch das Gelände der amerikanischen Botschaft in Bagdad direkt getroffen worden. (Politik, 27.01.2020 - 00:40) weiterlesen...

Irak: Gelände der US-Botschaft in Bagdad von Rakete getroffen. Der geschäftsführende Ministerpräsident Adel Abdel Mahdi bestätigte den Angriff und kündigte an, dass irakische Sicherheitskräfte den Fall untersuchen würden. Laut einem Bericht der irakischen Nachrichtenseite Al-Sumaria wurden mindestens drei Menschen verletzt. Bagdad - Nach mehreren Raketenangriffen auf US-Ziele im Irak ist nun auch das Gelände der amerikanischen Botschaft in Bagdad direkt getroffen worden. (Politik, 27.01.2020 - 00:34) weiterlesen...

Iranische Nachrichtenagentur: Server-Blockade durch die USA. Der Zugang sei «seit ein paar Stunden» gesperrt, berichtet ein Fars-Sprecher. Fars sei per E-Mail mitgeteilt worden, dass die Kontrollbehörde des US-Finanzministeriums OFAC die Agentur in die Sanktionsliste aufgenommen und den Zugang gesperrt habe. Die 2005 gegründete Nachrichtenagentur bezeichnet sich zwar als unabhängig, hat aber Verbindung zu den iranischen Revolutionsgarden. Teheran - Die USA blockieren nach iranischen Angaben den internationalen Zugang zu Servern der iranischen Nachrichtenagentur Fars. (Politik, 25.01.2020 - 08:54) weiterlesen...

Ruhani: «Wir streben nicht nach Atomwaffen». «Wir streben nicht nach Atomwaffen», sagte Ruhani während einer Kabinettssitzung. Dies sei eine moralische Pflicht. Man werde auch nie danach streben, selbst wenn der Atomdeal scheitern sollte, sagte Ruhani laut einer Mitteilung des iranischen Präsidialamtes. Die moralische Pflicht des Landes, keine Atommacht zu werden, begründete Ruhani auch mit einem religiösen Dekret aus dem Jahr 2003. Damals hatte Ajatollah Ali Chamenei Atomwaffen als unislamisch verboten. Teheran - Irans Präsident Hassan Ruhani hat internationale Kritik zurückgewiesen, sein Land wolle die Atombombe entwickeln. (Politik, 22.01.2020 - 14:24) weiterlesen...

176 unschuldige Opfer - Iranische Luftfahrtbehörde: Zwei Raketen führten zum Absturz. Das ist das Ergebnis eines zweiten Berichts der iranischen Luftfahrtbehörde, wie die iranische Nachrichtenagentur Isna berichtete. Teheran - Das irrtümlich im Iran abgeschossene ukrainische Passagierflugzeug wurde durch zwei Raketen zum Absturz gebracht. (Politik, 21.01.2020 - 16:24) weiterlesen...