Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

rbb - Rundfunk Berlin-Brandenburg

Berlin - Nach der Ratifizierung des versch?rften Infektionsschutzgesetzes hat Dr.

23.04.2021 - 16:12:23

Pandemie-Forscher Prof. Dr. Kai Nagel: Keine Ausgangssperre, sondern Eingangs-Sperre!

Berlin - Nach der Ratifizierung des versch?rften Infektionsschutzgesetzes hat Dr. Kai Nagel, Professor an der TU Berlin, appelliert, die ab Samstag bundesweit geltende Notbremse in eigenes Handeln zu ?bersetzen:

"Eigentlich ist es vielleicht keine Ausgangssperre, sondern es sollte eine Eingangssperre sein", so Nagel im ARD-Mittagsmagazin am Freitag. "Jedes Mal, wenn man in ein Geb?ude reingeht, was nicht der eigene Haushalt ist, sollte man irgendwie ?ber Schutzma?nahmen nachdenken. Also Maske, oder g?ltigen Schnelltest, oder Impfung oder Einzelb?ros."

Der Wissenschaftler der TU Berlin sieht Parallelen zur Situation im November vergangenen Jahres, als sich die Inzidenzen ebenfalls auf einem hohen Niveau befanden und es "weder deutlich nach oben noch deutlich nach unten" ging. Aktuell k?me nun hoffentlich bald das w?rmere Wetter zu Hilfe:

"Das hilft laut Modell, weil dann Aktivit?ten nach drau?en verlagert werden und dann w?rde es langsam nach unten gehen". Das sei positiv. Die Impfungen w?rden jedoch bislang noch nicht zu einem deutlichen R?ckgang der Infektionszahlen f?hren. Das w?re erst der Fall, wenn rund 50 Prozent der Menschen geimpft seien.

Allerdings gebe es bereits rund 10 Prozent Immunisierungen nach durchgemachten Infektionen. Diese Art der Immunisierung sei jedoch der deutlich riskantere Weg, weil es die Gefahr schwerer Verl?ufe und langfristiger Sch?den gebe.

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin- Brandenburg ARD-Mittagsmagazin Tel.: 030 - 97993 - 55504 mailto:mima@rbb-online.de http://www.mittagsmagazin.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/51580/4897596 rbb - Rundfunk Berlin-Brandenburg

@ presseportal.de