Parteien, SPD

Berlin - Martin Schulz will Kanzler werden.

31.01.2017 - 14:16:06

Hintergrund - GroKo, Ampel, R2G: Koalitions-Chancen für Schulz. Wie kann das klappen? Die Sozialdemokraten haben - theoretisch - nach der Bundestagswahl mehrere Möglichkeiten für Koalitionen. Einen Haken hat jede Kombination.

ROT-ROT-GRÜN: Wohl die realistischste Machtoption für die SPD. «R2G» hat derzeit nach Sitzen eine Mehrheit im Bundestag. In Umfragen kommen SPD, Linke und Grüne aber nicht über 40 Prozent. Inhaltlich können SPD und Grüne gut zusammen, sie haben ja schon gemeinsam regiert. Vorbehalte gibt es aber gegen den Linksaußen-Flügel der Linken, insbesondere gegen Spitzenkandidatin Sahra Wagenknecht. Dazu kommt, dass Schulz dem eher konservativen Flügel der SPD angehört. In Thüringen regiert Rot-Rot-Grün recht geräuschlos, in Berlin hakt es. Fans der Kombination hoffen auf ein positives Signal aus dem Saarland, wo «R2G» CDU-Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer ablösen könnte.

ROT-GELB-GRÜN: Die sogenannte Ampel gibt es auf Länderebene in Rheinland-Pfalz. Aktuellen Umfragen zufolge dürfte die FDP es im Herbst zurück in den Bundestag schaffen. Allerdings ist ein Bündnis aus SPD, Liberalen und Grünen noch weiter von einer Mehrheit entfernt als Rot-Rot-Grün. In der FDP gibt es außerdem erhebliche Vorbehalte gegen so einen Zusammenschluss.

GROSSE KOALITION: Um in einem Bündnis mit CDU und CSU den Kanzler zu stellen, müsste die SPD die Union Überholen - derzeit beträgt der Abstand in Umfragen zwischen 11,5 und 17 Prozent. Sehr viel wahrscheinlicher ist, dass Union und SPD ihre große Koalition unter Führung der Union und Angela Merkels fortsetzen. Schulz könnte dann Vizekanzler und Minister werden - den «Führungsanspruch» der SPD, den er gerade erst beschworen hat, hätte er nicht erfüllt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

EU-Wirtschaftskommissar drängt SPD zu Großer Koalition EU-Wirtschafts- und Währungskommissar Pierre Moscovici hat die SPD mit Blick auf deren Parteitag am Sonntag in Bonn eindringlich aufgefordert, den Weg zu Koalitionsgesprächen mit der Union freizumachen. (Politik, 19.01.2018 - 14:15) weiterlesen...

Vor Sonderparteitag - SPD: GroKo-Befürworter trommeln für Koalitionsgespräche. Die Anhänger legen sich ins Zeug. Die Union würde gerne mit der SPD regieren - aber gilt das auch umgekehrt? Ob es überhaupt zu Koalitionsgesprächen kommt, entscheidet der SPD-Parteitag am Sonntag. (Politik, 19.01.2018 - 13:00) weiterlesen...

Im Überblick - Was Union und SPD vorhaben Bei der SPD geht es am Sonntag um die grundsätzliche Abwägung von Notwendigkeit und Risiken einer neuen GroKo - aber auch um die konkreten Inhalte. (Politik, 19.01.2018 - 09:52) weiterlesen...

Dreyer sieht Regierungsauftrag für SPD Die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer (SPD), sieht für die SPD wegen der schwierigen politischen Lage einen klaren Regierungsauftrag im Bund. (Politik, 19.01.2018 - 07:08) weiterlesen...

Vor SPD-Parteitag - Bürger sehen SPD eher als Verliererin der Sondierungen. Nun zeigt eine Umfrage auch noch, dass die meisten Bürger die SPD eher als Verliererin der Sondierung sehen. Sie werben für die große Koalition, und doch tun sich führende Sozialdemokraten schwer damit. (Politik, 19.01.2018 - 06:56) weiterlesen...

Rheinland-Pfalz und Bayern - Letzte SPD-Landesvorstände beraten zu GroKo-Verhandlungen Mainz/Nürnberg - Zwei Tage vor der Entscheidung der SPD über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union beraten heute als letzte Landesparteivorstände die in Rheinland-Pfalz und Bayern über das Für und Wider eines solchen Bündnisses. (Politik, 19.01.2018 - 04:38) weiterlesen...