Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Brände, Australien

Berlin - Klimaforscher gehen davon aus, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Klimawandel und der gestiegenen Gefahr für schwere Naturkatastrophen gibt.

02.01.2020 - 14:32:06

Hintergrund - Feuer in Australien: Liegt es am Klimawandel?

Im Fall Australiens bestätigt der jüngste Klimabericht der australischen Wissenschaftsbehörde Csiro, dass sich die Voraussetzungen für extreme Feuer seit den 1950er Jahren gehäuft haben. Dabei werden Faktoren wie Trockenheit, Windgeschwindigkeit und Temperatur berücksichtigt.

Der Leiter des australischen Forschungszentrums für Buschfeuer und Naturgefahren, Richard Thornton, prognostiziert, dass extreme Buschfeuer wegen der gestiegenen Temperaturen häufiger auftreten werden. Allerdings finde er es schwierig, den Effekt des Klimawandels einem speziellen und noch andauernden Ereignis zuzuschreiben, sagte er vor einigen Wochen dem Sender BBC.

«Die zunehmende Erderwärmung sorgt für höhere Temperaturen und Dürre», erklärt der deutsche Klimaforscher Stefan Rahmstorf. Das löse zwar nicht direkt Brände aus, verschlimmere sie aber. Sie gerieten - wie derzeit in Australien - schneller außer Kontrolle, so der Wissenschaftler vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung.

Der vergangene australische Sommer 2018/2019 war nach Angaben der australischen Meteorologie-Behörde der wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen. Zudem gehörte er zu den regenärmsten auf dem Kontinent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lebensgefährliche Springfluten - Buschfeuer und heftiger Regen halten Australien im Griff. Heftiger Regen überflutete am Samstagmorgen im Bundesstaat Queensland mehrere Autobahnen und Straßen, wie die Polizei mitteilte. Canberra - Das seit Monaten von Dürre und riesigen Bränden heimgesuchte Australien kämpft nun auch mit Wetterextremen anderer Art. (Politik, 18.01.2020 - 11:46) weiterlesen...

Entlastung. In einigen australischen Brandgebieten hilft starker Regen bei den Löscharbeiten. Eine große Regenpfütze hat sich im abgebrannten Buschland in den Blue Mountains im Bundesstaat New South Wales westlich von Sydney gebildet. (Media, 17.01.2020 - 19:18) weiterlesen...

Endlich Regen - Erleichterung für Australiens Feuerwehrleute. Im am stärksten betroffenen Bundesstaat New South Wales wird der Niederschlag die Feuer nicht löschen, aber sie etwas eindämmen. «Ich denke, es hat einen deutlichen Motivationsschub gegeben», sagte Einsatzleiter Rob Rogers dem Fernsehsender Channel Seven. Zuvor hatte sich die Feuerwehr bei Twitter über den Regen gefreut. Dort zeigte sie ein Schild: «Gleich wieder da. Canberra - In einigen australischen Brandgebieten hilft weiter starker Regen bei den Löscharbeiten. (Politik, 17.01.2020 - 06:18) weiterlesen...

Entlastung für Einsatzkräfte - Regen in Australien: Urzeit-Bäume vor Buschbränden gerettet. Für viele Tiere wird das Überleben nach den Feuern schwierig. Immerhin: Im Osten des Landes regnet es. Welche Folgen die Brände in Australien haben könnten, wird nur ganz allmählich sichtbar. (Politik, 16.01.2020 - 14:52) weiterlesen...

Regen hilft etwas - Brände in Australien: Tiere in Gefahr, Urzeit-Bäume gerettet. Immerhin: Aus einem Nationalpark kommt eine gute Nachricht. Welche Folgen die Brände in Australien haben könnten, wird ganz allmählich sichtbar. (Politik, 16.01.2020 - 06:42) weiterlesen...

Wegen Bränden in Australien: Füchse haben leichtere Beute. Potenzielle Beutetiere hätten bei den Bränden viel von ihren Schutzräumen verloren, sagte Sally Box, Australiens Beauftragte für bedrohte Arten, dem Radiosender ABC. «Das macht sie noch verwundbarer» und sei ein echtes Risiko. «Es ist eine der sekundären Folgen von Feuer.» Zu den einheimischen Tieren, um die sich die Experten große Sorgen machen, gehören zum Beispiel die Schmalfußbeutelmaus und der Braunkopfkakadu auf der Känguru-Insel. Canberra - Raubtiere wie Füchse und Katzen könnten infolge der Buschbrände in Australien für ihre Beute besonders gefährlich werden. (Politik, 16.01.2020 - 05:50) weiterlesen...