Migration, Flüchtlinge

Berlin - Kanzlerin Angela Merkel und Innenminister Horst Seehofer haben bei ihrem Treffen im Kanzleramt noch keinen Durchbruch in ihren Bemühungen zur Entschärfung des Asylstreits erzielt.

14.06.2018 - 00:46:07

Kreise: Merkel, Seehofer noch ohne Kompromiss im Asylstreit. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen. Unklar ist, wann die beiden erneut zu Verhandlungen zusammenkommen. Heute trifft Merkel Seehofer während der Ministerpräsidentenkonferenz in Berlin. Bei dem Streit geht es um die Frage, ob Flüchtlinge, die schon in anderen EU-Ländern registriert sind, direkt an der Grenze zurückgewiesen werden können. Seehofer will das, Merkel warnt vor nationalen Alleingängen und ist für eine europäische Lösung.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Klingbeil: Unionsstreit hält Koalition von Arbeit ab. «Dass dieser alte Streit in der Union wieder aufbricht und dass wir nicht dazu kommen, die wirklich wichtigen Dinge im Koalitionsvertrag umzusetzen - das ist eine Situation, von der viele Menschen im Land genervt sind», sagte Klingbeil im BR-Radiosender Bayern 2. Nationale Alleingänge in der Asylpolitik schloss er aus. Die CSU will die Grenzen für Asylbewerber schließen, wenn diese bereits in einem anderen EU-Land registriert sind. Berlin - SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hat CDU und CSU vorgeworfen, mit ihrem Asylstreit die Arbeit der Koalition zu behindern. (Politik, 21.06.2018 - 09:48) weiterlesen...

Fragen und Antworten - Ein «Deal»? Söders Attacke und Merkels EU-Reformpläne Wie will die Kanzlerin im verfahrenen Asylstreit mit der CSU andere EU-Staaten zur Hilfe bewegen? Mit einem neuen Milliarden-Topf für die Euro-Zone, wie die CSU mutmaßt? Was hinter den Plänen steckt. (Politik, 21.06.2018 - 09:30) weiterlesen...

Minigipfel in Brüssel - CSU warnt vor «schmutzigem Deal» in Flüchtlingspolitik. Am Sonntag gibt es dazu einen Minigipfel in Brüssel. Doch auch daran mäkelt die CSU bereits rum. Genauso wie an einer zentralen Absprache von Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron. Endlich tut sich auf europäischer Ebene etwas in Sachen Asylpolitik. (Politik, 21.06.2018 - 08:08) weiterlesen...

Gegner von Quotenlösungen - Visegrad-Staaten beraten mit Kurz über Flüchtlingspolitik Budapest - Die Regierungschefs der Visegrad-Vier-Staaten, Viktor Orban (Ungarn), Mateusz Morawiecki (Polen), Andrej Babis (Tschechien) und Peter Pellegrini (Slowakei), treffen heute in Budapest den österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz. (Politik, 21.06.2018 - 06:02) weiterlesen...

Analyse - Die Stiefschwesterparteien: Tiefe Wunden bei CDU und CSU. Die CSU setzt ihrerseits auf die rechtsnationale Regierung in Wien. Die ist ihr doppelt nützlich. Denn Österreich müsste Zurückweisungen an der Grenze akzeptieren. Im Machtkampf mit Seehofer hat CDU-Chefin Merkel Frankreich auf ihre Seite gezogen. (Politik, 20.06.2018 - 21:46) weiterlesen...

Flüchtlingskrise - Sondertreffen zu Asyl in Brüssel - Söder warnt vor Deal. Am Wochenende will Kanzlerin Merkel ausloten, mit wem sie bilaterale Abkommen zur Migration erreichen kann. Ob ihr außer Frankreich weitere Länder folgen, ist offen. Die CSU legt mit Kritik nach. Die Zeit ist knapp. (Politik, 20.06.2018 - 21:21) weiterlesen...