Migration, Flüchtlinge

Berlin - Kanzlerin Angela Merkel hat in ihrer Unionsfraktion nach Angaben von Teilnehmern keine Unterstützung für ihre Haltung im Streit mit Bundesinnenminister Seehofer.

12.06.2018 - 17:08:06

Unionsfraktion steht hinter Seehofers Asyl-Plänen. Bei der Auseinandersetzung geht es um die Frage, ob bestimmte Migranten an der Grenze zurückgewiesen werden können. In der Sitzung habe es 13 Wortmeldungen gegeben, davon hätten aber elf die Position des CSU-Chefs unterstützt, hieß es. Zwei seien neutral gewesen. In der Fraktion sei die Forderung laut geworden, dass Merkel und Seehofer den Streit noch im Laufe dieser Woche beilegen sollten.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Umfrage: Fast jeder zweite Deutsche für Ablösung Merkels. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov sprachen sich 43 Prozent dafür aus, dass Merkel zurücktritt und ihr Amt an einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin übergibt. Mit 42 Prozent wünschen sich etwa genausoviele Befragte, dass die CDU-Vorsitzende Regierungschefin bleibt. Die restlichen 15 Prozent machten keine Angaben. Berlin - Angesichts der aktuellen Regierungskrise um die Asylpolitik ist fast jeder zweite Deutsche für eine Ablösung von Bundeskanzlerin Angela Merkel. (Politik, 22.06.2018 - 04:52) weiterlesen...

US-Politik ringt um Kompromiss in der Flüchtlingspolitik. Die Republikaner von Präsident Donald Trump verfügen dort über eine größere Mehrheit. Aber selbst wenn der Entwurf diese Kongresskammer passieren sollte, wird er angesichts der knapperen Mehrheiten im Senat wenig Chancen auf Erfolg haben. Ein Entwurf mit härteren Regelungen für die Einwanderung war gestern klar durchgefallen. Washington - Die US-Migrationspolitik kommt nicht vom Fleck: Eine für heute im Repräsentantenhaus geplante Abstimmung über neue gesetzliche Regelungen wurde auf kommende Woche verschoben. (Politik, 22.06.2018 - 03:46) weiterlesen...

Laschet: Bilaterale Asyl-Abkommen werden auch Geld kosten. «Natürlich wird das auch Geld kosten», sagte Laschet der «Rheinischen Post». Ganz Europa müsse Italien und den anderen Ländern an den Außengrenzen bei dieser schwierigen Aufgabe helfen. Dies sei Konsens mit den Osteuropäern, mit Ungarn und Österreich, so der stellvertretende CDU-Vorsitzende. Düsseldorf - Zur Umsetzung der von Kanzlerin Angela Merkel geplanten bilateralen Abkommen in der Flüchtlingspolitik wird es nach Ansicht des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet auch finanzieller Leistungen bedürfen. (Politik, 22.06.2018 - 00:50) weiterlesen...

Politik ringt um Kompromiss - Melania Trump besucht Flüchtlingskinder. Wie kann ein Kompromiss aussehen? Die Bilder des Tages aber gehören der First Lady - überraschend fährt sie zu Kindern an die Grenze. Nach einer Kehrtwende Donald Trumps in der Flüchtlingspolitik tritt die US-Politik auf der Stelle. (Politik, 21.06.2018 - 20:54) weiterlesen...

Regierungskreise: Asyltreffen hat Vorbereitungscharakter. In deutschen Regierungskreisen hieß es: «Das Treffen am Sonntag hat lediglich vorbereitenden Charakter.» Die Bundesregierung sei in konstruktiven Gesprächen mit Italien. Zuvor hatte Merkel den italienischen Regierungschef Giuseppe Conte am Rande ihres Besuches in Jordanien angerufen. Conte erklärte auf Facebook, Merkel habe ihm zugesagt, der Entwurf einer Erklärung sei beiseite gelegt worden. Beirut - Kanzlerin Angela Merkel ist bemüht, den Wirbel um das am Sonntag geplante Asyltreffen mehrerer europäischer Staats- und Regierungschef in Brüssel zu dämpfen. (Politik, 21.06.2018 - 20:44) weiterlesen...

Hintergrund - Junckers Eckpunkte: «Rücknahmemechanismen» für Asylbewerber Berlin/Brüssel - Bei einem europäischen Minigipfel soll darüber beraten werden, wie die EU-Regeln zur Asylpolitik besser durchgesetzt werden können. (Politik, 21.06.2018 - 17:34) weiterlesen...