International, Migration

Berlin - Kanzlerin Angela Merkel empfängt heute den österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz zu einem Gespräch über die Asylpolitik.

12.06.2018 - 04:44:06

Merkel trifft Kurz - Unionsstreit wird Thema in Fraktion. Kurz gilt als einer der schärfsten Kritiker der Flüchtlingspolitik Merkels. Die CSU sieht in Kurz einen wichtigen Partner bei der Forderung nach Verschärfungen der Migrationsregeln. Das Treffen fällt zusammen mit einem neu aufgebrochenen Konflikt der beiden Schwesterparteien. Hintergrund sind Differenzen von Bundesinnenminister Horst Seehofer mit Merkel in der Frage, welche Flüchtlinge an der deutschen Grenze zurückgewiesen werden sollen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Konferenz in Marokko - Umstrittener UN-Migrationspakt in Marrakesch angenommen. Eine Konferenz in Marokko hat die ersten globalen Leitlinien zur besseren Bewältigung der weltweiten Migration nun angenommen. Eine Reihe von Ländern blieb fern. Um kaum ein UN-Projekt hat es zuletzt soviel Streit gegeben wie um den Migrationspakt. (Politik, 10.12.2018 - 11:22) weiterlesen...

Umstrittener UN-Migrationspakt in Marrakesch angenommen. Nasser Bourita, Präsident der Konferenz, verkündete die Verabschiedung des bereits ausgehandelten Dokuments zur besseren Bewältigung der weltweiten Migration am Montag in Marrakesch. Marrakesch - Nach heftigen Diskussionen in den vergangenen Wochen auch in Deutschland ist der UN-Migrationspakt bei einer internationalen Konferenz in Marokko angenommen worden. (Politik, 10.12.2018 - 10:28) weiterlesen...

Merkel hält eine Rede - Umstrittener UN-Migrationspakt wird angenommen. Ein Zeichen, wie wichtig ihr die historische Vereinbarung ist. Die hitzigen Debatten dürften trotzdem weitergehen - oder gerade deshalb. Angela Merkel ist eines der bekanntesten Gesichter bei der Verabschiedung des umstrittenen UN-Migrationspaktes. (Politik, 10.12.2018 - 07:22) weiterlesen...

Konferenz in Marrakesch - Umstrittener UN-Migrationspakt wird angenommen. Bei der Konferenz in Marrakesch will auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Rede halten. Marrakesch - Mehr als 150 Nationen wollen in Marokko nach Wochen hitziger Debatten den umstrittenen UN-Migrationspakt annehmen. (Politik, 10.12.2018 - 05:54) weiterlesen...

Umstrittener UN-Migrationspakt wird angenommen - Rede von Merkel. Bei der Konferenz in Marrakesch will auch Kanzlerin Angela Merkel eine Rede halten. Der Pakt muss noch im Januar förmlich von der UN-Generalversammlung gebilligt werden. Er soll helfen, die internationale Migrationspolitik zu verbessern, gegen illegale und ungeordnete Migration vorzugehen und Migration sicherer zu machen. Das Papier - rechtlich nicht bindend, aber politisch verpflichtend - ist die erste globale Vereinbarung zu den Leitlinien der Migration. Marrakesch - Mehr als 150 Nationen wollen heute in Marokko nach Wochen hitziger Debatten den umstrittenen UN-Migrationspakt annehmen. (Politik, 10.12.2018 - 00:48) weiterlesen...

Merkel zu UN-Migrationsgipfel nach Marrakesch geflogen. Die Bundeskanzlerin will am Montagmorgen auf der UN-Konferenz zur Annahme des umstrittenen UN-Migrationspakts eine Rede halten. Mit dem UN-Migrationspakt werden erstmals globale Leitlinien zur besseren Bewältigung der weltweiten Migration verabschiedet. Obwohl es auch für die annehmenden Staaten keine rechtliche Bindung an den Pakt gibt und dieser ausdrücklich die Souveränität der Mitgliedsstaaten betont, fürchten einige Länder um ihre nationale Hoheit. Eine Reihe von Regierungen lehnt den Pakt ab. Berlin - Kanzlerin Angela Merkel ist zur UN-Migrationskonferenz nach Marokko geflogen. (Politik, 09.12.2018 - 16:58) weiterlesen...