EU, Brexit

Berlin - In einem emotionalen Brief haben mehr als hundert Abgeordnete des EU-Parlaments die Briten gebeten, in der EU zu bleiben.

14.01.2019 - 01:50:06

EU-Parlamentarier mit emotionalem Appell an Briten. «Wir bitten darum, im Interesse der nächsten Generation den Austritt zu überdenken», heißt es im Entwurf des Schreibens, das Anfang der Woche in Großbritannien veröffentlicht werden soll. Man habe den enormen Einfluss der britischen Politiker und Bürger in den vergangenen 40 Jahren sehr geschätzt und würde das außergewöhnliche Know-how der Kollegen vermissen, zitierte die Funke Mediengruppe aus dem Schreiben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kampf um Parlamentsmehrheit - Premierministerin May präsentiert ihren Fahrplan zum Brexit. Dass sie dabei einen konkreten Vorschlag macht, wie der gescheiterte Brexit-Deal eine Mehrheit im Parlament bekommen könnte, ist aber nicht unbedingt zu erwarten. London - Die britische Regierungschefin Theresa May will heute eine Erklärung über das weitere Vorgehen zum EU-Austritt vorlegen. (Politik, 21.01.2019 - 04:22) weiterlesen...

Premierministerin May präsentiert Vorstellungen zum Brexit. Dass sie einen konkreten Vorschlag macht, wie der gescheitere Brexit-Deal eine Mehrheit im Parlament bekommen könnte, ist nicht zu erwarten. Wahrscheinlicher ist, dass May einen Fahrplan für die Konsensfindung vorlegt. Am Ende könnten Nachverhandlungen mit Brüssel nötig sein, denen die EU zustimmen müsste. Erst dann könnte erneut über den Deal abgestimmt werden. Das mit der EU ausgehandelte Abkommen war in der vergangenen Woche im Parlament abgelehnt worden. London - Die britische Regierungschefin Theresa May will heute eine Erklärung über das weitere Vorgehen zum EU-Austritt vorlegen. (Politik, 21.01.2019 - 00:54) weiterlesen...

Asselborn: Briten sollten in der Zollunion bleiben. Berlin - Im Ringen um den Austritt Großbritanniens aus der EU rät der Luxemburger Außenminister Jean Asselborn dazu, sich nun vor allem auf einen Verbleib des Königreichs in der Zollunion zu konzentrieren. Wenn dies nicht gelinge und der Brexit am 29. März chaotisch und ohne jedes Abkommen vonstatten gehe, werde dies in einer «Katastrophe» münden, sagte er in der ARD-Sendung «Anne Will». Ein solches «No Deal»-Szenario könne Zehntausende Jobs kosten, warnte Asselborn. Wenn am 30. März kein Brexit-Abkommen stehe, «sind wir auf einem sehr gefährlichen Weg, wirtschaftlich und auch sozial». Asselborn: Briten sollten in der Zollunion bleiben (Politik, 20.01.2019 - 23:00) weiterlesen...

Außenminister Maas: Briten müssen sagen, was sie wollen. Es reiche nicht, zu sagen, was man nicht will. London müsse jetzt entscheiden, was es wolle, sagte Maas im ZDF. Das vom Unterhaus abgelehnte Abkommen mit Brüssel zum EU-Austritt sei schon ein Kompromiss gewesen. Premierministerin Theresa May will morgen dem Parlament einen neuen Lösungsweg präsentieren, oder zumindest einen Fahrplan. Berlin - Angesichts des Schlingerkurses der Briten in Richtung Brexit appelliert der deutsche Außenminister Heiko Maas an das Parlament in London, unverzüglich Klarheit zu schaffen. (Politik, 20.01.2019 - 20:50) weiterlesen...

Machtkampf mit May-Regierung - Britische Abgeordnete peilen neue Verhandlungen mit EU an. Doch nur knapp zwei Monate vor dem geplanten Austritt aus der EU ist noch immer keine Lösung in Sicht. Ein neuer Machtkampf zwischen Regierung und Parlamentariern zeichnet sich ab. Europa wartet gespannt auf die nächsten Schritte Großbritanniens beim Brexit. (Politik, 20.01.2019 - 18:58) weiterlesen...

Fragen und Antworten - Der Plan B: Wie es im Brexit-Drama weitergehen könnte. Der angekündigte Plan B dürfte dabei eher ein Fahrplan als ein Lösungsvorschlag sein. Fraglich ist, wie ernst es May mit der Suche nach dem Konsens meint. Nach dem Scheitern ihres Brexit-Abkommens im britischen Parlament muss Premierministerin May einen Ausweg finden. (Politik, 20.01.2019 - 18:42) weiterlesen...