Verkehr, Unfälle

Berlin - In Deutschland sind im vergangenen Jahr 382 Fahrradfahrer bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen.

12.07.2018 - 11:52:06

Gegen den Trend - Zahl der tödlichen Radfahrer-Unfälle konstant

Während die Zahl der Verkehrstoten insgesamt zwischen 2010 und 2017 um 13 Prozent gesunken ist, blieb die Zahl der tödlich verunglückten Radfahrer nahezu konstant. Es gelte, die Sicherheit der Fahrradfahrer zu verbessern, sagte Bernhard Veldhues vom Statistischen Bundesamt am Donnerstag in Berlin.

Besonders schwere Folgen hätten Unfälle mit Lastwagen. Bei etwa jedem dritten Unfall mit Personenschaden, an dem ein Fahrrad und ein Lkw beteiligt waren, handelte es sich um einen Abbiege-Unfall. Bei Unfällen mit einem Lastwagen trugen Radfahrer laut Bundesamt nur in rund 20 Prozent der Fälle die Hauptschuld.

Politisch wird derzeit diskutiert, wie schwere Unfälle mit Lastwagen verhindert werden können. Im Zentrum der Debatte stehen elektronische Hilfssysteme für Lkw-Fahrer, sogenannte Abbiegeassistenten.

Als «besorgniserregend» bezeichnete der Präsident des Bundesamts, Georg Thiel, dass sich die Zahl der Unfälle mit einem Pedelec, einem Fahrrad mit Hilfsmotor, zwischen 2014 und 2017 mehr als verdoppelt hat. Besonders betroffen waren ältere Radfahrer. Der Bestand an Pedelecs ist in den vergangenen Jahren massiv gestiegen.

Insgesamt kamen 2017 bei Verkehrsunfällen 3180 Menschen ums Leben. Das ist laut Behörde der niedrigste Stand seit mehr als 60 Jahren. Das Bundesamt hatte bereits Ende Februar Zahlen bekanntgegeben, damals war von 3177 Todesopfern im Straßenverkehr die Rede gewesen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gitterbrücke auf Autobahn gestürzt. Nach ersten Erkenntnissen seien zwei Autos beschädigt worden, sagte ein Sprecher der Polizei in Düsseldorf. Verletzt wurde niemand. Die Kontrollbrücke, über die die Lkw-Maut abgerechnet oder kontrolliert wird, brach am Abend gegen 19.30 Uhr zusammen. Ursache war ein Kranwagen, der seinen Kran nicht richtig eingefahren hatte und gegen die Brücke stieß. Die A3 war nach dem Unfall in Fahrtrichtung Oberhausen für etwa eine Stunde gesperrt. Düsseldorf - Auf der Autobahn 3 ist zwischen Hilden und Mettmann eine Gitterbrücke eingestürzt. (Politik, 20.07.2018 - 00:44) weiterlesen...

Gitterbrücke auf Autobahn gestürzt - A3 gesperrt. Nach ersten Erkenntnissen sind laut Polizei zwei Autos beschädigt worden. Verletzt wurde niemand. Die Gitterbrücke, über die die Lkw-Maut abgerechnet oder kontrolliert wird, brach am gegen 19.30 Uhr zwischen Hilden und Mettmann zusammen. Die Ursache ist noch unklar, womöglich hatten dort zuvor Bauarbeiten stattgefunden. Die A3 war nach dem Unfall in Fahrtrichtung Oberhausen gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. Düsseldorf - Auf der Autobahn 3 bei Düsseldorf ist eine sogenannte Mautbrücke eingestürzt. (Politik, 19.07.2018 - 20:32) weiterlesen...

Auto kracht gegen Linienbus - ein Toter und zwei Verletzte. Zwei weitere Menschen erlitten Verletzungen, darunter ein Fahrgast. Bei dem Toten handele sich um den Beifahrer des Wagens, sagte eine Sprecherin der Polizei. Das Auto war in der Nacht mit überhöhter Geschwindigkeit im Stadtgebiet unterwegs. In einer Kurve geriet es dann in den Gegenverkehr und prallte dort gegen den heranfahrenden Bus. Gegen den Autofahrer wird wegen des Verdachts der Trunkenheit ermittelt. Hamburg - Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Linienbus und einem Auto in Hamburg ist ein Mann tödlich verletzt worden. (Politik, 18.07.2018 - 09:54) weiterlesen...

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um. Der 31-Jährigen und ihrem Baby gehe es den Umständen entsprechend gut, sagte ein Sprecher der Polizei. Ob sie schon entbunden habe, sei derzeit noch unklar. Der Rettungswagen war am Abend auf einer Kreuzung mit einem Auto zusammengestoßen und wurde auf die Seite geschleudert. Die 25-jährige Fahrerin des Autos, die 55-jährige Mutter der Schwangeren, die sich auch im Krankenwagen befand, und zwei weitere Menschen in dem Krankenwagen wurden verletzt. Hamburg - Ein Rettungswagen mit einer hochschwangeren Frau ist in Hamburg mit einem Auto zusammengestoßen und umgekippt. (Politik, 18.07.2018 - 09:42) weiterlesen...

Fünf Verletzte - Rettungswagen mit schwangerer Frau umgekippt. Doch dann kracht es und der Rettungswagen liegt auf der Straße. Eigentlich soll es schnell gehen - schnell in eine Hamburger Klinik zur Entbindung. (Politik, 18.07.2018 - 07:49) weiterlesen...

Auto kracht gegen Linienbus - ein Toter und fünf Verletzte. Fünf weitere Menschen erlitten Verletzungen, darunter vier Fahrgäste. Bei dem Toten handele sich um den Beifahrer des Wagens, sagte eine Sprecherin der Polizei. Das Auto war in der Nacht mit überhöhter Geschwindigkeit im Stadtgebiet unterwegs. In einer Kurve geriet es dann in den Gegenverkehr und prallte dort gegen den heranfahrenden Bus. Gegen den Autofahrer wird wegen des Verdachts der Trunkenheit ermittelt. Hamburg - Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Linienbus und einem Auto in Hamburg ist ein Mann tödlich verletzt worden. (Politik, 18.07.2018 - 07:46) weiterlesen...