Auto, Umweltverschmutzung

Berlin - In der Debatte um mögliche Fahrverbote für Dieselautos in deutschen Innenstädten stellt das Bundesverkehrsministerium jetzt die Standorte einzelner Messstationen in Frage.

31.03.2018 - 01:04:05

Ministerium will Standorte von Messstationen überprüfen. «Einige Standorte von Messtellen werden zurzeit kritisch hinterfragt, ob sie überhaupt den europäischen Vorgaben entsprechen», sagte der Staatssekretär Steffen Bilger der «Bild»-Zeitung. «Zumindest für die Zukunft muss gelten: Neue Messstellen sollten objektive Werte ermitteln und nicht die schlechtestmöglichen.» Zugleich stellte Bilger geltende Grenzwerte in Frage.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

581 geschwärzte Seiten - KBA muss in Sachen VW-Rückrufanordnung Akteneinsicht gewähren. Das Amt hatte dies zunächst verweigert - zu Unrecht, wie das Verwaltungsgericht Schleswig befand. Erfolg für die Deutsche Umwelthilfe: Das Kraftfahrtbundesamt muss Schriftverkehr mit VW im Zusammenhang mit der Rückrufaktion im Abgasskandal herausgeben. (Wirtschaft, 20.04.2018 - 17:45) weiterlesen...

581 geschwärzte Seiten - VW-Abgasskandal: KBA muss Umwelthilfe Akteneinsicht gewähren. Jetzt hat das Verwaltungsgericht in Schleswig entschieden: Komplett geschwärzte Akten gehen gar nicht. Die Deutsche Umwelthilfe geht im Abgasskandal weiter gerichtlich gegen das Kraftfahrtbundesamt vor. (Wirtschaft, 20.04.2018 - 17:04) weiterlesen...

Minister Scheuer erhöht Druck - Porsche-Manager nach Diesel-Razzia in Untersuchungshaft. Die Justiz erhöht im Diesel-Skandal den Druck auf Porsche. Der Autobauer weist die Vorwürfe zurück - und der Verkehrsminister wird allmählich ungeduldig. Erst stehen fast 200 Ermittler vor der Tür, dann muss auch noch ein Manager in U-Haft. (Wirtschaft, 20.04.2018 - 16:13) weiterlesen...

Porsche-Manager nach Diesel-Razzia in Untersuchungshaft. Die Justiz erhöht im Diesel-Skandal den Druck auf Porsche. Der Autobauer weist die Vorwürfe zurück - und der Verkehrsminister wird allmählich ungeduldig. Erst stehen fast 200 Ermittler vor der Tür, dann muss auch noch ein Manager in U-Haft. (Wirtschaft, 20.04.2018 - 16:10) weiterlesen...

Volkswagen im Prozess dabei - VW-Abgasskandal: Umwelthilfe verklagt KBA auf Akteneinsicht. Jetzt muss das Verwaltungsgericht in Schleswig über die Forderung auf Akteneinsicht verhandeln. Weitere Klagen sind vor Gerichten anhängig. Die Deutsche Umwelthilfe geht im Abgasskandal weiter gerichtlich gegen das Kraftfahrtbundesamt vor. (Wirtschaft, 20.04.2018 - 13:14) weiterlesen...

Aufklärung versprochen - Diesel-Ermittlungen: Porsche-Manager in Untersuchungshaft. Die Justiz macht Ernst im Diesel-Skandal bei Porsche. Der Autobauer weist die Vorwürfe zurück. Erst stehen fast 200 Ermittler vor der Tür, nun muss ein Manager in Untersuchungshaft. (Wirtschaft, 20.04.2018 - 12:18) weiterlesen...