Parteien, SPD

Berlin - In der Debatte über die Zukunft der SPD meldet sich Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz laut «Süddeutscher Zeitung» mit scharfen internen Mahnungen zu Wort.

27.10.2017 - 00:18:06

Parteivize Scholz fordert von SPD ein Ende der Ausflüchte. In einem der Zeitung vorliegenden Papier gehe Scholz hart mit seiner Partei ins Gericht. Scholz verlangt, bei der Analyse des historisch schwachen Bundestagswahlergebnisses auf intern immer wieder bemühte «Ausflüchte» zu verzichten. Weder fehlende Mobilisierung der eigenen Anhänger noch ein mangelnder Fokus auf soziale Gerechtigkeit tauge zur Erklärung. Die Probleme der Partei seien grundsätzlicher.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ex-SPD-Chef warnt - Scharping: Neuwahl wäre «lebensgefährliches Risiko für SPD». Eine Neuwahl wäre «ein lebensgefährliches Risiko für die SPD» und «schlecht für Deutschland». Koblenz - Der frühere SPD-Bundesvorsitzende Rudolf Scharping hat bei den Parteimitgliedern für eine neue Koalition mit der Union geworben. (Politik, 22.02.2018 - 07:24) weiterlesen...

Altkanzler Schröder hat Stimme für GroKo abgegeben. Ich habe seine Stimme als einfaches SPD-Mitglied abgegeben - natürlich für den Koalitionsvertrag, sagte der frühere SPD-Vorsitzende bei einer Wirtschaftsveranstaltung in München. Gleichzeitig warb er eindringlich für eine weitere Zustimmung seiner Partei. Die neue SPD-Führung müsse und werde für eine positive Entscheidung der Mitglieder kämpfen. München - Altkanzler Gerhard Schröder hat sich bereits am Mitgliedervotum über eine Neuauflage der großen Koalition mit der Union beteiligt. (Politik, 21.02.2018 - 23:40) weiterlesen...

Kühnert und der Hacker - «Titanic»-Aktion: «Bild» wegen SPD-Story unter Druck. Doch jetzt beansprucht ein Satire-Magazin, die angeblichen Mails der Redaktion zugespielt zu haben. Der «Bild»-Chef verteidigt sich. Russische Hilfe für die Juso-Kampagne gegen die große Koalition? Die «Bild»-Zeitung berichtet über eine «Schmutzkampagne bei der SPD». (Politik, 21.02.2018 - 17:24) weiterlesen...

Kühnert und der Hacker - «Bild» verteidigt Berichte zu «Schmutzkampagne bei der SPD». Zuvor hatte das Magazin «Titanic» erklärt, die Zeitung sei auf eine Satireaktion der Zeitschrift hereingefallen. Die «Bild»-Zeitung hat Berichte über eine «Schmutzkampagne bei der SPD» mit angeblichen Mails des Juso-Vorsitzenden Kevin Kühnert verteidigt. (Politik, 21.02.2018 - 13:44) weiterlesen...

SPD-Mitgliederentscheid - Weil: SPD setzt zu oft auf falsche Themen. Aber schon bei der Wahl sah sie ganz schlecht aus. Ministerpräsident Weil nimmt eine Analyse vor, die der eines derzeit Ungeliebten nahe kommt. Was hat die SPD falsch gemacht? Klar, die Personalquerelen haben ihre Werte abstürzen lassen. (Politik, 21.02.2018 - 08:18) weiterlesen...

Nahles kämpft für ein Ja - Die SPD wählt - Groko-Ärger an der Basis. Für oder gegen die GroKo unter Merkel - das Mitgliedervotum bei den Sozialdemokraten ist eröffnet. Die designierte SPD-Chefin Nahles kämpft für ein Ja der Genossen und gegen immer neue Tiefstände in den Umfragen. Nun liegt alles in der Hand der SPD-Mitglieder. (Politik, 21.02.2018 - 05:33) weiterlesen...