Auto, Umweltverschmutzung

Berlin - In der Bundesregierung gibt es Überlegungen über einen Milliardenfonds mit Beteiligung der Autoindustrie zur technischen Nachrüstung von Dieselfahrzeugen.

06.04.2018 - 19:12:05

Bericht: Regierung erwägt Milliardenfonds für Diesel-Nachrüstungen. Wie das Nachrichtenmagazin «Spiegel» meldete, gibt es Überlegungen, zumindest einen Teil der Dieselflotte mit sogenannten SCR-Katalysatoren nachrüsten zu lassen. Dazu prüfe die Koalition, ob Autokonzerne fünf Milliarden Euro in einen Fonds einzahlen. Die Regierung würde Geld zuschießen. Die große Koalition trifft sich am Dienstag und Mittwoch im Schloss Meseberg in zu ihrer ersten Klausur. Dort wird das Thema auch besprochen werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Diesel-Affäre - Porsche-Manager kommt aus Untersuchungshaft frei. Nun darf er das Gefängnis verlassen. Die Freiheit ist aber an Bedingungen geknüpft. Seit April saß ein leitender Porsche-Mitarbeiter wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr in U-Haft. (Wirtschaft, 23.07.2018 - 16:13) weiterlesen...

Abgasskandal - Audi-Chef Stadler muss vorerst im Gefängnis bleiben. Nun will der Manager seine Freilassung durchsetzen - und muss sich in Geduld üben. Seit mehr als einem Monat sitzt Audi-Chef Stadler hinter Gittern. (Wirtschaft, 19.07.2018 - 17:20) weiterlesen...

Abgasskandal - Audi-Chef Stadler legt Haftbeschwerde ein. Nun will der Manager seine Freilassung durchsetzen - und muss sich in Geduld fassen. Seit mehr als einem Monat sitzt Audi-Chef Stadler hinter Gittern. (Wirtschaft, 19.07.2018 - 16:40) weiterlesen...

Audi-Chef legt Haftbeschwerde ein. Die Ermittlungsbehörde werde die Haftbeschwerde prüfen. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet. Stadler wird Betrug vorgeworfen, weil er nach Aufdeckung der Abgastricksereien bei Dieselautos 2015 in den USA weiter manipulierte Autos in Europa verkauft haben soll. Verhaftet wurde er vor gut vier Wochen wegen Verdunkelungsgefahr. München - Audi-Chef Rupert Stadler hat laut der Staatsanwaltschaft Beschwerde gegen die Untersuchungshaft eingelegt. (Politik, 19.07.2018 - 14:02) weiterlesen...

Betrugsvorwurf - Audi-Chef Stadler legt Haftbeschwerde ein. Das sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft München II. Die Ermittlungsbehörde werde die Haftbeschwerde prüfen. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet. München - Audi-Chef Rupert Stadler hat Beschwerde gegen die Untersuchungshaft eingelegt. (Wirtschaft, 19.07.2018 - 12:51) weiterlesen...