Finanzen, Haushalt

Berlin - Im Streit zwischen Bund und Ländern um die künftige Finanzierung von Projekten wie der Schuldigitalisierung oder dem sozialen Wohnungsbau gibt es Kritik an den Ministerpräsidenten.

07.12.2018 - 03:52:06

Scharfe Kritik an Länder-Blockade bei Grundgesetzänderung. Hier offenbare sich ein merkwürdiges Demokratieverständnis. Das sagte der haushaltspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Eckhardt Rehberg, der dpa in Berlin. Die Pläne seien zuvor im Bundestag transparent erarbeitet und beschlossen worden. Die 16 Bundesländer lehnen eine vom Bundestag bereits beschlossene Grundgesetzänderung ab. Sie wollen nun den Vermittlungsausschuss anrufen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Scholz will weniger überweisen - Länderchefs vereint gegen Kürzungen bei Flüchtlingsgeldern. Nun will der Bund Zuschüsse senken - nicht mit uns, sagen die Ministerpräsidenten der Länder. Unterkunft, Verpflegung, Integration: Der Staat gibt Geld aus für die Schutzsuchenden, die in den vergangenen Jahren nach Deutschland gekommen sind. (Politik, 21.03.2019 - 17:00) weiterlesen...

«Gefährdet die Integration» - Haseloff warnt vor Kürzung bei Flüchtlingskosten. Da muss der Bund den Ländern auch nicht mehr so viel Geld überweisen, meint Finanzminister Scholz. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident hält das für inakzeptabel. Längst kommen nicht mehr so viele Asylbewerber nach Deutschland wie noch 2015. (Politik, 21.03.2019 - 07:34) weiterlesen...

Scholz: Koalition will sozialen Zusammenhalt stärken. Zugleich sagte der SPD-Politiker mit Blick auf die eingetrübte Konjunktur: «Wir können nicht alles finanzieren, was man sich wünscht, aber ziemlich viel.» Die Zuwächse bei den Steuereinnahmen würden geringer ausfallen. Die wirtschaftliche Lage in Deutschland aber sei weiter gut. Scholz plant 2020 erneut einen Bundeshaushalt ohne neue Schulden. Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz will in den kommenden Jahren im Bundeshaushalt Schwerpunkte für den sozialen Zusammenhalt in Deutschland setzen. (Politik, 20.03.2019 - 12:46) weiterlesen...

Kabinett beschließt Haushalts-Eckwerte. Minister Scholz plant 2020 trotz einer Eintrübung der Konjunktur erneut einen Bundeshaushalt ohne neue Schulden. Er mahnte seine Ressortkollegen in einer Vorlage für die Kabinettssitzung zu einer «verstärkten Haushaltsdisziplin» in den kommenden Jahren. Ein Etat ohne neue Schulden sei etwa angesichts von Konjunkturrisiken «keine Selbstverständlichkeit». Scholz stellt die Eckwerte für den Etat am Mittag in Berlin vor. Berlin - Das Bundeskabinett hat die Eckwerte des Haushalts 2020 beschlossen. (Politik, 20.03.2019 - 11:28) weiterlesen...

Kahrs: CDU-Minister sollen aufhören zu jammern. Die Minister von CDU und CSU, die jetzt mehr Geld forderten, sollten aufhören zu jammern und stattdessen anfangen, in ihrem eigenen Haushalt umzuschichten, sagte Kahrs im ARD-«Morgenmagazin». Kahrs wies Kritik zurück, die Sozialdemokraten wollten vor allem für Soziales mehr ausgeben. Finanzminister Scholz stellt heute die Eckwerte des Bundeshaushalts vor. Der SPD-Politiker plant erneut einen Etat ohne neue Schulden. Berlin - Der SPD-Haushaltspolitiker Johannes Kahrs hat die Kritik aus Teilen der großen Koalition am Etatplan von Finanzminister Olaf Scholz zurückgewiesen. (Politik, 20.03.2019 - 08:58) weiterlesen...

DIHK vermisst Signalwirkung - Wirtschaft kritisiert Haushaltspläne der Regierung. Die «schwarze Null» soll stehen, verlautete bereits zuvor. Der DIHK fordert, die «Investitionsbremsen» zu lösen. Finanzminister Scholz stellt am Mittag die Eckwerte für den Bundeshaushalt 2020 vor. (Politik, 20.03.2019 - 06:42) weiterlesen...