Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

International, Konferenzen

Berlin - Für Kinder und Jugendliche werden kriegerische Auseinandersetzung nach Einschätzung der Hilfsorganisation Save the Children immer gefährlicher.

13.02.2020 - 07:48:05

Studie: 415 Millionen Kinder leben in Konfliktgebieten. Inzwischen lebten weltweit etwa 415 Millionen Mädchen und Jungen in einem Konfliktgebiet, teilte die Kinderrechtsorganisation zur Veröffentlichung ihres Berichts «Krieg gegen Kinder» mit, der zur Münchner Sicherheitskonferenz vorgelegt wurde. Rund 149 Millionen Kinder wüchsen unter gefährlichsten Lebensumständen auf, heißt es darin. Jedes sechste Kind wachse in einem Konfliktgebiet auf.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

UN-Konferenz: Gespräche zu besserem Schutz bedrohter Tiere. Bei der 13. UN-Konferenz über die Konvention zur Erhaltung wandernder wildlebender Tierarten in Indien geht es dabei auch um die Bewahrung wichtiger Lebensräume. Es wird erwartet, dass zehn Tierarten - darunter Asiatische Elefanten, Jaguare sowie mehrere Hai- und Vogelarten - neu in CMS-Schutzlisten aufgenommen werden. Kommen sie in die höchste Liste, sollen die Mitgliedsländer das Töten verbieten. Neu Delhi - Angesichts des raschen Rückgangs vieler Tierarten weltweit wollen Vertreter von mehr als hundert Staaten diese Woche über einen stärkeren Schutz bestimmter Spezies entscheiden. (Politik, 17.02.2020 - 09:52) weiterlesen...

Libyen: Neues Bekenntnis zu Waffenembargo. Bei einem Außenministertreffen am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz bekräftigten die zwölf vertretenen Länder und drei internationalen Organisationen vor allem das Ziel, das seit 2011 bestehende UN-Waffenembargo vollständig umzusetzen. Die UN beklagen, dass mehrere Teilnehmerstaaten mit der Entsendung von Kämpfern und der Lieferung von Waffen gegen das Berliner Gipfeldokument verstoßen haben. München ? Vier Wochen nach dem Berliner Libyen-Gipfel haben sich die Teilnehmerstaaten noch einmal dazu bekannt, die Einmischung in den Konflikt beenden zu wollen. (Politik, 16.02.2020 - 14:02) weiterlesen...

CDU-Vize Laschet: Merkels Europapolitik ist träge und mutlos. Deutschland müsse wieder wie in der Kanzlerschaft von Helmut Kohl große Initiativen für Europa entwickeln und für die Umsetzung werben, sagte Laschet bei der Münchner Sicherheitskonferenz. Die schwarz-rote Bundesregierung habe zwar das Motto «Ein neuer Aufbruch für Europa» über ihren Koalitionsvertrag geschrieben, «davon hat man bisher aber nicht so viel gemerkt». München - Der Europapolitik von Kanzlerin Angela Merkel und der Bundesregierung fehlt nach Ansicht CDU-Vize Armin Laschet oft Mut, Dynamik und Geschwindigkeit. (Politik, 16.02.2020 - 11:02) weiterlesen...

Letzter Tag - Sicherheitskonferenz endet mit Treffen zur Libyen-Krise. Von einem Treffen zur Libyen-Krise soll heute ein Signal der Geschlossenheit ausgehen. Zwischen den USA und Europa liegt eine tiefe Kluft - das hat die Münchner Sicherheitskonferenz deutlich gemacht. (Politik, 16.02.2020 - 07:50) weiterlesen...

Saudi-Arabien kritisiert türkische Einmischung in Libyen. «Jetzt kommen ja auch Truppen aus Syrien, die von der Türkei rüber geschickt werden», sagte er in einem Interview der dpa am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz. «All das hilft natürlich gar nicht und bringt nur mehr Instabilität.» Das gelte auch für die anhaltenden Waffenlieferungen. München ? Der saudische Außenminister Prinz Faisal bin Farhan al-Saud hat zur Beendigung der Einmischung von außen in den libyschen Bürgerkrieg aufgerufen und dabei explizit die Türkei kritisiert. (Politik, 16.02.2020 - 04:14) weiterlesen...

Sicherheitskonferenz endet mit Treffen zur Libyen-Krise. Bei dem Treffen unter Vorsitz von Außenminister Heiko Maas und dem UN-Beauftragten für Libyen, Ghassan Salamé, soll über die Umsetzung der Beschlüsse des Berliner Gipfels vor vier Wochen beraten werden. «Es geht jetzt Stück für Stück darum das umzusetzen, was in Berlin beschlossen wurde», sagte Maas. Dazu zähle neben einem Waffenstillstand auch die Einhaltung eines Waffenembargos. München ? Zum Abschluss der Münchner Sicherheitskonferenz wollen heute etwa ein Dutzend Außenminister sowie Vertreter internationaler Organisationen an einer Lösung des Libyen-Konflikts arbeiten. (Politik, 16.02.2020 - 03:10) weiterlesen...