Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Verkehr, Deutschland

Berlin - Für Fahrer von E-Scootern sollte nach Forderung des SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach eine Null-Promille-Grenze gelten.

07.08.2019 - 01:54:06

Lauterbach fordert Null-Promille-Grenze für E-Scooter-Fahrer. Steigende Unfallzahlen hätten deutlich gemacht, dass die derzeit geltenden Promillegrenzen analog zu Autofahrern nicht reichten, sagte der SPD-Fraktionsvize den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die Gewerkschaft der Polizei setzt sich ebenso für schärfere Vorschriften ein. Bei den E-Scootern habe die Politik entscheidende Sicherheitsstandards vergessen, sagte der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow den Funke-Zeitungen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gericht in Dublin stoppt Streik irischer Ryanair-Piloten. Das meldete unter anderem die britische Nachrichtenagentur PA am Mittwoch aus dem Gerichtssaal des High Courts in Dublin. Die für diesen Donnerstag und Freitag geplante Arbeitsniederlegung muss demnach nun solange aufgeschoben werden, bis vor Gericht geklärt ist, ob die Gewerkschaft Forsa gegen Abmachungen mit Ryanair verstoßen hat. Ryanair-Aktien legten nach der Entscheidung zu und gewannen 1,6 Prozent. DUBLIN/LISSABON - Ein Gericht in Dublin hat den geplanten zweitägigen Streik der in Irland stationierten Ryanair -Piloten per einstweiliger Verfügung untersagt. (Boerse, 22.08.2019 - 19:03) weiterlesen...

Zuversicht bei Hafenchefs - Häfen in Deutschland müssen harten Brexit nicht fürchten Der Brexit rückt näher - falls der britische Premier Boris Johnson seine Ankündigungen umsetzen kann. (Wirtschaft, 22.08.2019 - 16:11) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Häfen in Deutschland müssen harten Brexit nicht fürchten (Leadsatz geändert) (Boerse, 22.08.2019 - 15:55) weiterlesen...

Häfen in Deutschland müssen harten Brexit nicht fürchten. "Das Personal vor Ort ist entsprechend geschult. Es wurden Pufferflächen geschaffen. Wenn es einen Rückstau von Waren geben sollte, hätten wir keine Probleme, dies abzufangen", sagte der Geschäftsführer der Marketinggesellschaft Seaports of Niedersachsen, Timo Schön, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag). OSNABRÜCK/BREMERHAVEN/HAMBURG - Niedersachsens Häfen sehen sich für einen möglichen harten Brexit Ende Oktober gut gerüstet. (Boerse, 22.08.2019 - 15:26) weiterlesen...

Nach EuGH-Urteil - Warten auf die Maut-Rechnung - Eventim kalkuliert Ansprüche. Eventim, einer der beiden gekündigten Betreiber, rechnet noch an seinen Forderungen an den Bund. Es könnte teuer werden. Die Pkw-Maut ist in Deutschland Geschichte, doch die Folgekosten kommen noch. (Wirtschaft, 22.08.2019 - 14:36) weiterlesen...

Ministerium will Automatik-Führerschein attraktiver machen. Es liefen dazu derzeit "Vorabstimmungen" auf Arbeitsebene zwischen dem Verkehrsministerium und der EU-Kommission, wie das Ministerium am Donnerstag auf Anfrage mitteilte. Zuvor hatte die "Auto Bild" darüber berichtet. BERLIN - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) setzt sich auf EU-Ebene dafür ein, den Automatik-Führerschein attraktiver zu machen. (Boerse, 22.08.2019 - 14:33) weiterlesen...