Auto, Umweltverschmutzung

Berlin - Für einen stärkeren Kampf gegen zu viele Diesel-Abgase will die Bundesregierung erneut mit Vertretern von fünf deutschen «Modellstädten» beraten.

09.08.2018 - 06:18:05

Bund und «Modellstädte» beraten erneut über saubere Luft. Verkehrsminister Andreas Scheuer und Umweltministerin Svenja Schulze kommen am Dienstag nächster Woche mit den Oberbürgermeistern von Bonn, Essen, Herrenberg, Mannheim und Reutlingen zusammen, wie das Umweltressort mitteilte. Dabei sollen die Städte Maßnahmen zur Weiterentwicklung des öffentlichen Nahverkehrs vorstellen. Der Bund hat den fünf Städten bis 2020 130 Millionen Euro angeboten, um Projekte für saubere Luft zu fördern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bislang keine Einigung - Bund und Länder: Autobauer bei Nachrüstungen in der Pflicht. Bei Hardware-Nachrüstungen für alte Diesel sieht das anders aus. Bund und Länder erhöhen den Druck. Mit Extra-Rabatten für Dieselbesitzer, die einen neuen Wagen kaufen, haben die Autobauer kaum Probleme. (Wirtschaft, 19.10.2018 - 17:49) weiterlesen...

Für saubere Luft - Verkehrsminister sehen Diesel-Hersteller in Verantwortung. Dabei ging es um saubere Luft und Diesel, aber auch um Drohnen und den elektronischen Abbiege-Assistenten. In Richtung Bund gibt es eine Forderung. Zwei Tage lang haben die Verkehrsminister von Bund und Ländern in Hamburg über die Zukunft der Mobilität beraten. (Wirtschaft, 19.10.2018 - 16:02) weiterlesen...

Rabatte für Neuwagen - Rückruf von Opel-Dieseln amtlich. Eine Hardware-Lösung bietet auch die PSA-Tochter nicht an, sondern setzt auf Rabatte für Neuwagen. Der zu Wochenbeginn angekündigte amtliche Rückruf von älteren Dieselautos der Marke Opel ist da. (Wirtschaft, 19.10.2018 - 14:41) weiterlesen...

Diesel-Krise - Verkehrsminister sehen Diesel-Hersteller in Verantwortung Hamburg - Die Verkehrsminister von Bund und Ländern wollen in der Diesel-Krise die Autohersteller nicht aus der Verantwortung entlassen. (Wirtschaft, 19.10.2018 - 14:18) weiterlesen...

Stickoxid-Belastung - Bundesrat pocht auf Hardware-Nachrüstungen älterer Diesel Berlin - Die Bundesländer pochen im Kampf gegen Luftverschmutzung und Fahrverbote auf Hardware-Nachrüstungen von Dieselautos. (Wirtschaft, 19.10.2018 - 12:55) weiterlesen...

Bundesrat pocht auf Hardware-Nachrüstungen älterer Diesel. Berlin - Die Bundesländer pochen im Kampf gegen Luftverschmutzung und Fahrverbote auf Hardware-Nachrüstungen von Dieselautos. Die Bundesregierung solle dafür Sorge tragen, «dass die Hersteller in die Verantwortung für die Kosten zu nehmen sind», heißt es in einem Antrag. In Hessen wird am 28. Oktober ein neuer Landtag gewählt, Fahrverbote für Diesel sind ein wichtiges Thema im Wahlkampf. Den Antrag hatte Hessen eingereicht, bevor die Regierungskoalition in Berlin im Streit um Nachrüstungen einen Kompromiss gefunden hatte. Aber es sind nach weiter Fragen offen. Bundesrat pocht auf Hardware-Nachrüstungen älterer Diesel (Politik, 19.10.2018 - 12:14) weiterlesen...