Rente, Deutschland

Berlin - Fast jede zweite Altersrente in Deutschland liegt unter 800 Euro im Monat.

12.07.2018 - 03:42:07

Fast jede zweite Altersrente laut Bericht unter 800 Euro. Das berichten die Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland unter Berufung auf eine Antwort des Arbeitsministeriums auf eine Anfrage der Linken-Fraktion. Rund 8,6 Millionen Rentner erhielten Ende 2016 demnach eine Rente von weniger als 800 Euro monatlich - ein Anteil von 48 Prozent. Das Ministerium legt in dem Bericht Wert auf die Feststellung, dass die Rentenhöhe für sich genommen nur eingeschränkt Hinweise auf die Einkommenssituation im Alter liefere.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kritik an Armutsprävention - Regierung will Renten in Deutschland absichern. Benachteiligte Gruppen sollen bessergestellt werden. Kritik lässt nicht lange auf sich warten. Mit zweistelligen Milliardensummen soll den 20 Millionen Rentnern mehr Sicherheit bei ihren Bezügen gegeben werden. (Politik, 13.07.2018 - 16:02) weiterlesen...

Fragen und Antworten - Heils Rentenpaket: Wer soll profitieren?. Jetzt will der Arbeitsminister konkrete Pläne für eine Rentenreform vorlegen. Die Sorge vor Altersarmut ist in Deutschland verbreitet - auch die Koalition hat diesem Problem den Kampf angesagt. (Politik, 13.07.2018 - 13:36) weiterlesen...

Minister Heil: Rentenpaket soll neues Vertrauen schaffen. Der «Rentenpakt für Deutschland» habe die Aufgabe, Vertrauen zu schaffen, sagte Heil bei der Vorstellung seiner Pläne in Berlin. Es gelte, die älter werdende Gesellschaft zusammenzuhalten und nicht zuzulassen, dass Generationen gegeneinander ausgespielt würden. Geplant ist eine Stabilisierung von Rentenniveau und Beitragssatz bis 2025 mithilfe eines höheren Bundeszuschusses. Außerdem sind Verbesserungen für ältere Mütter vorgesehen. Berlin - Sozialminister Hubertus Heil will mit einem ersten Renten-Reformpaket Sorgen um eine gute Absicherung im Alter entgegentreten. (Politik, 13.07.2018 - 11:48) weiterlesen...

Heil legt Rentenpaket vor - Forscher: kaum Armutsprävention. «Das Gros der Maßnahmen ist nicht geeignet, um treffsichere Armutsprävention zu betreiben», sagte Jochen Pimpertz, Experte für soziale Sicherung bei dem arbeitgebernahen Institut, der dpa. «Alles, was jetzt draufgesattelt wird, müssen jüngere Beitrags- und Steuerzahler zusätzlich zahlen.» Heil will heute seine Pläne für ein erstes Rentenpaket vorlegen. Berlin - Vor der Präsentation von Reformplänen zur Rente durch Arbeitsminister Hubertus Heil hat das Institut der deutschen Wirtschaft das Vorhaben kritisiert. (Politik, 13.07.2018 - 08:12) weiterlesen...

Arbeitsminister Heil plant Einrichtung von «Demografiefonds». Dieser solle im Bundeshaushalt von 2021 bis 2024 mit jährlich zwei Milliarden Euro aufgebaut werden, berichteten die Zeitungen des Redaktionsnetzwerkes Deutschland unter Berufung auf den Entwurf für das erste Rentenpaket der großen Koalition. Der Fonds solle die Beitragsobergrenze «auch im Fall unvorhergesehener Entwicklungen» absichern. Berlin - Die Pläne von Arbeitsminister Hubertus Heil für eine Rentenreform sehen einem Medienbericht zufolge auch die Schaffung eines sogenannten «Demografiefonds» vor. (Politik, 13.07.2018 - 07:16) weiterlesen...

Kritik an Armutsprävention - Arbeitsminister Heil legt Rentenpaket vor. Jetzt stellt der Arbeitsminister sein erstes Rentenpaket vor. Aus Sicht des Instituts der deutschen Wirtschaft dürfte es vor allem eines werden: teuer. Bei der Rente hat sich die Koalition viel vorgenommen. (Politik, 13.07.2018 - 06:52) weiterlesen...