Parteien, Bundesregierung

Berlin - Einen Tag vor der Klausur des Bundeskabinetts beraten heute die Spitzengremien von CSU, CSU und SPD.

09.04.2018 - 06:40:06

Streitpunkt Familiennachzug - Parteigremien von Union und SPD tagen vor Kabinettsklausur. Gesprächsbedarf gibt es bei allen dreien: Sowohl in der Union als auch in der SPD wird derzeit über Kurs und Inhalte gestritten.

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer spricht am Mittag (12.45 Uhr) in Berlin nach einer Sitzung des Präsidiums. Auch bei der SPD treffen sich Parteivorstand und Präsidium zu Beratungen, am Abend (18.30 Uhr) stellt Generalsekretär Lars Klingbeil in Berlin ein Arbeitsprogramm zur Erneuerung der Sozialdemokraten vor. In München trifft sich der CSU-Parteivorstand.

Am Dienstag und Mittwoch zieht sich das Kabinett um Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zu einer Klausur auf das Schloss Meseberg bei Berlin zurück, um Kernprojekte für die Regierungsarbeit zu besprechen. Streitthemen in der Koalition sind unter anderem der Familiennachzug für Flüchtlinge und die Kommission zur Vorbereitung des Kohleausstiegs.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Merkel räumt Fehler im Fall Maaßen ein. Sie habe sich bei der ursprünglich geplanten Beförderung Maaßens zum Staatssekretär «zu sehr mit der Funktionalität und den Abläufen im Bundesinnenministerium beschäftigt, aber zu wenig an das gedacht, was die Menschen zu Recht bewegt», sagte Merkel in Berlin. Die Ablösung Maaßens wegen umstrittener Aussagen an der Spitze des Geheimdienstes und seine zugleich geplante Beförderung hatte für Empörung gesorgt. Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ungewöhnlich offen Fehler im koalitionsinternen Streit um Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen eingeräumt und sich bei den Bürgern entschuldigt. (Politik, 24.09.2018 - 18:12) weiterlesen...

Analyse - Merkels Entschuldigung und die Suche nach dem Reset-Knopf. Sie habe im Maaßen-Streit zu wenig bedacht, was die Menschen denken. Es ist fast eine Sensation: Die Kanzlerin entschuldigt sich. (Politik, 24.09.2018 - 17:12) weiterlesen...

Kramp-Karrenbauer: Regierung braucht anderen Arbeitsmodus. Die CDU-Mitglieder «erwarten auch, dass jetzt ein anderer Arbeitsmodus gefunden wird», verlangte Kramp-Karrenbauer nach einer Sitzung des CDU-Präsidiums in Berlin. Das beinhalte einen anderen Umgang mit den Themen und miteinander. Kanzlerin Angela Merkel hatte zuvor eingeräumt, sie habe bei der nun korrigierten Entscheidung, Maaßen zu befördern, zu wenig an das gedacht, was die Menschen bewege. Berlin - CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat die Regierung nach der wochenlangen Krise um die Zukunft von Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen zur besseren Zusammenarbeit aufgerufen. (Politik, 24.09.2018 - 14:44) weiterlesen...

Bedauern. Ungewöhnlich offen Fehler räumte die Kanzlerin Fehler im Zusammenhang mit den Spitzengesprächen über die Zukunft des noch amtierenden Verfassungsschutzchefs ein. Angela Merkel äußert sich in Berlin zum Fall Maaßen. (Media, 24.09.2018 - 14:00) weiterlesen...

Merkel räumt Fehler bei Entscheidungen über Maaßen ein. Sie habe bei der nun korrigierten Entscheidung über Maaßen vom vergangenem Dienstag «zu wenig an das gedacht, was die Menschen zu Recht bewegt, wenn sie von einer Beförderung hören», sagte sie vor einer Sitzung des CDU-Präsidiums. Dass das geschehen konnte, bedauere sie sehr. Zugleich räumte Merkel genau ein Jahr nach der Bundestagswahl ein, ihre schwarz-rote Regierung habe sich nach der lange dauernden Regierungsbildung in den vergangenen Monaten zu viel mit sich selbst beschäftigt. Berlin - Kanzlerin Angela Merkel hat ungewöhnlich offen Fehler im Zusammenhang mit dem Fall Maaßen zugegeben. (Politik, 24.09.2018 - 11:02) weiterlesen...

Fragen und Antworten - Läuft es jetzt rund beim Regieren?. Nicht alle glauben, dass der Kompromiss zu Maaßen nachhaltig Ruhe schafft bei Schwarz-Rot. Ist nach dem Zoff vor dem nächsten Streit? Die Koalition will nun wieder normal regieren. (Politik, 24.09.2018 - 10:36) weiterlesen...