Parteien, CDU

Berlin - Einen Monat vor dem CDU-Bundesparteitag in Hamburg präsentieren sich die drei aussichtsreichsten Kandidaten für den Parteivorsitz zum ersten Mal gemeinsam.

09.11.2018 - 04:38:06

Merkel-Nachfolge - Kandidaten für CDU-Vorsitz treten erstmals gemeinsam auf

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer, der frühere Unionsfraktionschef Friedrich Merz und Gesundheitsminister Jens Spahn stellen sich bei der Frauen-Union in Berlin vor.

Für Kramp-Karrenbauer ist es ein Heimspiel. Denn die Vereinigung der CDU-Frauen hat sich bereits mehr oder weniger für sie ausgesprochen. Die Regionalkonferenzen, bei denen sich die Kandidaten der Basis präsentieren wollen, sollen kommende Woche starten.

Anders als bei seinen Mitbewerbern steht die offizielle Nominierung bei Spahn noch aus. Der Vorstand des CDU-Kreisverbandes im münsterländischen Borken will ihn am Freitagabend bei einer nicht öffentlichen Klausur in Nordhorn (Niedersachsen) nominieren.

Entschieden wird dann auf dem Parteitag am 7. Dezember in Hamburg. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte nach den schweren Verlusten für die Union bei den Landtagswahlen in Bayern und Hessen ihren Rückzug vom CDU-Vorsitz beim Parteitag in Hamburg angekündigt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VDU-Regionalkonferenz - Merz will Debatte über deutsches Asylrecht. Wieder ist der UN-Migrationspakt ein Streitpunkt. Merz macht einen Vorstoß. Im Rennen um den CDU-Vorsitz stellen sich die drei aussichtsreichsten Kandidaten erstmals Parteifreunden in einem ostdeutschen Bundesland. (Politik, 21.11.2018 - 21:22) weiterlesen...

Merz spricht sich gegen Beitragsfreiheit in Kitas aus. «Das ist in Wahrheit eine gewaltige Umverteilung von Unten nach Oben», sagte der frühere Unionsfraktionschef während einer CDU-Regionalkonferenz im thüringischen Seebach. Er fragte, warum diejenigen, die es sich leisten können, nicht auch einen Beitrag zahlen sollten. Er könne daher dem «Versprechen, dass alles immer kostenlos sein muss, relativ wenig abgewinnen», betonte Merz. Seebach - Friedrich Merz, einer der Bewerber um den CDU-Vorsitz, hat sich gegen eine generelle Beitragsfreiheit von Kitas ausgesprochen. (Politik, 21.11.2018 - 19:54) weiterlesen...

25-Prozent-Aufschlag - Hilfe für arme Senioren: «Plus-Rente» oder Grundrente? Längeres Arbeiten für alle? Eine neue Rentenart gegen Altersarmut? Noch ist die jüngste Rentenreform nicht in Kraft - da häufen sich die Vorschläge für die Rente der Zukunft. (Politik, 21.11.2018 - 17:08) weiterlesen...

Grüne: Spahn stellt internationale Verlässlichkeit in Frage. Berlin - Im Streit um den UN-Migrationspakt werfen die Grünen Gesundheitsminister Jens Spahn vor, die internationale Zusammenarbeit als «Pfand» für Parteitaktik zu nutzen. Der Kandidat für den CDU-Vorsitz sei offenbar bereit, für den innerparteilichen Wettkampf die «Verlässlichkeit Deutschlands auf internationaler Ebene in Frage zu stellen», sagte Grünen-Chefin Annalena Baerbock der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Spahn hatte vorgeschlagen, den Migrationspakt erst breiter zu diskutieren und ihn gegebenenfalls nicht wie geplant schon am 10./11. Dezember anzunehmen. Grüne: Spahn stellt internationale Verlässlichkeit in Frage (Politik, 21.11.2018 - 07:28) weiterlesen...

Dreikampf um Unions-Vorsitz - Debatte über UN-Migrationspakt bei CDU-Kandidatenrennen Dreikampf, zweiter Teil: Die aussichtsreichsten Kandidaten für den CDU-Vorsitz haben bei der zweiten Regionalkonferenz zwar programmatisch erneut viele Gemeinsamkeiten gezeigt - bei einem Thema aber gibt es deutliche Unterschiede. (Politik, 20.11.2018 - 21:40) weiterlesen...

Spahn bekräftigt: Migrationspakt auf Parteitag diskutieren. Die CDU brauche wieder mehr Mut zur Debatte, sagte Spahn, Kandidat für den Parteivorsitz, bei der zweiten Regionalkonferenz der Partei in Idar-Oberstein. «Es gibt Themen, die müssen wir in der Partei diskutieren.» Dazu gehöre das Thema Migration. Spahn sprach sich außerdem für einen Europaparteitag der CDU im kommenden Jahr aus. Idar-Oberstein - Gesundheitsminister Jens Spahn hat seine Position verteidigt, beim CDU-Bundesparteitag im Dezember über den Migrationspakt der Vereinten Nationen zu diskutieren. (Politik, 20.11.2018 - 19:14) weiterlesen...