Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Verkehr, Deutschland

Berlin - Einen Monat nach der gesetzlichen Erlaubnis werden die neuen Elektro-Tretroller in mindestens 14 deutschen Städten zur Miete angeboten.

13.07.2019 - 08:14:05

Tausende Elektro-Tretroller in deutschen Städten zum Verleih. In Großstädten wie Berlin, Hamburg und München sind meistens mehrere Verleihfirmen aktiv, in manchen kleineren Städten ist nur ein Anbieter auf dem Markt. Das ergab eine Umfrage der dpa bei größeren deutschen und ausländischen Anbietern. Die Liste der Städte mit Elektro-Leihrollern umfasste Anfang Juli Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt/Main, Dortmund, Düsseldorf, Bonn, Münster, Erfurt, Lübeck, Augsburg, Herne und Potsdam.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

'HB': Maut-Debakel könnte Steuerzahler gut eine halbe Milliarde Euro kosten. Nachdem der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Pkw-Maut in ihrer geplanten Form gekippt hatte, hatte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) alle Verträge mit den Betreibern der Autoticket GmbH, Kapsch TrafficCom und CTS Eventim , gekündigt. DÜSSELDORF - Auf den Bund könnten wegen des Maut-Debakels Schadenersatzforderungen der geplanten Betreiber von mehr als einer halben Milliarde Euro zukommen. (Boerse, 22.07.2019 - 08:50) weiterlesen...

Großbritannien will wegen Tankerkrise Strafmaßnahmen gegen den Iran. Die Regierung prüft laut Verteidigungsministerium eine "Reihe von Optionen". Außenminister Jeremy Hunt will das Parlament am Montagnachmittag über den Stand unterrichten. Nach Angaben britischer Medien wird erwogen, Vermögen des iranischen Staates einzufrieren. LONDON/TEHERAN - Kurz vor dem Wechsel an der Spitze seiner Regierung will Großbritannien den Iran nach den Tankervorfällen mit Strafmaßnahmen belegen. (Wirtschaft, 22.07.2019 - 06:31) weiterlesen...

Minister suchen in Paris nach Lösung im Streit um Seenotrettung. An dem informellen Treffen von Innen- und Außenministern in der französischen Hauptstadt nimmt unter anderem Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) teil. PARIS - Deutschland, Frankreich und andere EU-Staaten wollen am Montag in Paris weiter nach einer Lösung im Streit um die Seenotrettung im Mittelmeer suchen. (Wirtschaft, 22.07.2019 - 05:47) weiterlesen...

Minister suchen in Paris nach Lösung im Streit um Seenotrettung. An dem informellen Treffen von Innen- und Außenministern in der französischen Hauptstadt nimmt unter anderem Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) teil. PARIS - Deutschland, Frankreich und andere EU-Staaten wollen am Montag in Paris weiter nach einer Lösung im Streit um die Seenotrettung im Mittelmeer suchen. (Wirtschaft, 21.07.2019 - 19:04) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Großbritannien prüft Maßnahmen gegen den Iran - Maas warnt (der statt die Konflikt im 3. Satz) (Wirtschaft, 21.07.2019 - 16:50) weiterlesen...

Großbritannien prüft Maßnahmen gegen den Iran - Maas warnt vor Krieg. Die Regierung prüft nach den Angaben von Verteidigungsstaatssekretär Tobias Ellwood eine "Reihe von Optionen" und will diese am Montag bekanntmachen. Seit die iranischen Revolutionsgarden einen Ölfrachter unter britischer Flagge in ihrer Gewalt haben, schaukelt sich die Konflikt hoch. US-Präsident Donald Trump will sich eng mit Großbritannien abstimmen und schickt zur Abschreckung Soldaten nach Saudi-Arabien. Außenminister Heiko Maas (SPD) befürchtet den Ausbruch eines Krieges in der Region. LONDON/TEHERAN - Der Iran muss in der Tankerkrise mit britischen Strafmaßnahmen rechnen. (Wirtschaft, 21.07.2019 - 16:14) weiterlesen...