Kriminalität, Berlin

Berlin - Eine Passantin hat in Berlin-Mitte Courage gezeigt und womöglich Schlimmstes verhindert: Die 31-Jährige schritt am Morgen auf dem Alexanderplatz ein, als zwei Männer versuchten, die Decke eines schlafenden Obdachlosen anzuzünden, wie die Polizei mitteilte.

08.12.2018 - 17:48:05

Mutige Frau geht bei Angriff auf Obdachlosen dazwischen. Der 38 Jahre alte Obdachlose, der auf einer Holzbank übernachtete, blieb demnach unverletzt. Die Frau forderte das Duo den Angaben zufolge lautstark auf, mit dem Zündeln aufzuhören. Die Verdächtigen flüchteten in den nahe gelegenen S-Bahnhof. Alarmierte Polizisten nahmen die beiden dort wenig später fest.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutschland hat keinen Hinweis auf islamistischen Hintergrund. Es gebe dazu keine Informationen sagte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums in Berlin. Bekannt sei allerdings, dass die betreffende Person das Recht auf Freizügigkeit innerhalb der EU aberkannt worden sei. Gesucht wird derzeit ein 29-jähriger Franzose mit nordafrikanischen Wurzeln, der bereits wegen etlicher Diebstähle in Frankreich, der Schweiz und in Deutschland verurteilt worden war. Berlin - Der mutmaßliche Attentäter in Straßburg war in Deutschland nicht als islamistischer Gefährder bekannt. (Politik, 12.12.2018 - 12:44) weiterlesen...

Strengere Kontrollen an deutsch-französischer Grenze. Das betreffe grenzpolizeiliche Kontroll- und Fahndungsmaßnahmen, sagte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums in Berlin, ohne Einzelheiten zu nennen. Gleichzeitig betonte sie, die Bedrohungslage in Deutschland sei unverändert. Weihnachtsmärkte stünden ohnehin im Fokus der Sicherheitsbehörden. Im Augenblick gebe es aber keine Veranlassung, die derzeitigen Maßnahmen zu verstärken. Berlin - Nach dem Anschlag in der Straßburger Innenstadt sind die Sicherheitsmaßnahmen entlang der deutsch-französischen Grenze verschärft worden. (Politik, 12.12.2018 - 12:28) weiterlesen...

Zeitung: Auch Bruder von Straßburger Attentäter gesucht. Die beiden wohnten in Straßburg, wie das Blatt berichtete. Die Brüder würden als radikalisiert eingestuft und dem Straßburger Islamistenmilieu zugerechnet, sagte ein hochrangiger Sicherheitsexperte der Zeitung. Kontakte zur Salafistenszene in Deutschland seien bislang allerdings nicht bekannt. Berlin - Die deutschen Sicherheitsbehörden sind nach Informationen des Berliner «Tagesspiegels» nicht nur an der Suche nach dem Attentäter von Straßburg beteiligt, sondern fahnden auch nach dessen Bruder. (Politik, 12.12.2018 - 11:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...

Immobilienboom lockt Geldwäscher an - Studie schlägt Alarm. Es werde vermehrt ausländisches Geld investiert, dessen Herkunft unklar sei, heißt es in einer in Berlin vorgestellten Studie der Organisation Transparency International. «Nach Schätzungen waren es allein 2017 über 30 Milliarden Euro». Ermittlungen in Italien zeigen, dass gerade die Mafia enorme Geldsummen, die unter anderem aus dem Kokainhandel stammten, durch den Immobilienerwerb reinzuwaschen versucht. Berlin - Es sind alarmierende Befunde: Angesichts zahlreicher Schlupflöcher wird der deutsche Immobiliensektor zunehmend zum Ziel von milliardenschwerer Geldwäsche. (Politik, 07.12.2018 - 17:56) weiterlesen...

Herkunft des Geldes unklar - Milliarden-Geldwäsche im deutschen Immobiliensektor. Es werde hier vermehrt ausländisches Geld investiert, dessen Herkunft unklar sei. Berlin - Der deutsche Immobiliensektor ist zunehmend das Ziel von krimineller Geldwäsche im hohen Milliardenbereich. (Politik, 07.12.2018 - 10:40) weiterlesen...