Kriminalität, Deutschland

Berlin - Ein Unbekannter hat einen 47-jährigen Mann auf offener Straße in Berlin erschossen.

02.12.2018 - 09:58:06

47-Jähriger auf Berliner Gehweg erschossen. Der mutmaßliche Täter habe danach die Waffe auf sich selbst gerichtet und sei im Krankenhaus gestorben, sagte eine Polizeisprecherin. Zu seiner Identität liegen noch keine Informationen vor. Zu der Tat kam es nach Polizeiangaben gegen 20.40 Uhr auf einem Gehweg im Stadtteil Charlottenburg. «Die Hintergründe sind noch völlig unklar», hieß es bei der Polizei. Das Opfer sei Albaner. Die Mordkommission ermittelt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mit 80 in der Tempo-40-Zone - Drei Jahre Haft für Innenstadt-Raser nach tödlichem Unfall. Der Fahrer erfasst einen Fußgänger - und muss laut Urteil nun ins Gefängnis. Mit hohem Tempo rast ein Auto im Juni durch die Mönchengladbacher Innenstadt. (Politik, 18.12.2018 - 16:32) weiterlesen...

Mit 80 in der Tempo-40-Zone - Drei Jahre Haft für Raser nach tödlichem Unfall. Er soll Opfer eines illegalen Autorennens geworden sein. Das Gericht lässt zwar die Mordanklage gegen den Raser fallen, aber das Urteil hat es dennoch in sich. Ein Fußgänger wird in Mönchengladbach von einem Auto erfasst, durch die Luft geschleudert und stirbt. (Politik, 18.12.2018 - 15:16) weiterlesen...

Drei Jahre Haft für Raser nach tödlichem Unfall. Das Landgericht sprach ihn der fahrlässigen Tötung schuldig. Die ursprüngliche Anklage wegen Mordes hatten die Mönchengladbacher Richter nicht zugelassen. Ein 26-jähriger Autofahrer wurde wegen Unfallflucht zu 3000 Euro Geldstrafe verurteilt. Ein 38-jähriger Fußgänger war im Juni 2017 vom Wagen des 29-Jährigen erfasst worden, als dieser durch die Stadt raste. Mönchengladbach - Im Prozess um einen tödlichen Unfall nach einer Auto-Raserei in Mönchengladbach ist der 29-jährige Fahrer zu drei Jahren Haft verurteilt worden. (Politik, 18.12.2018 - 15:06) weiterlesen...

Fußgänger getötet - Nach mutmaßlichem Autorennen: Urteil für Fahrer erwartet. Die beiden 29 und 26 Jahre alten Angeklagten sollen sich im Juni 2017 in Mönchengladbach ein Autorennen geliefert haben. Mönchengladbach - Im Prozess um ein mutmaßliches illegales Autorennen, bei dem ein Fußgänger totgefahren wurde, wird heute ein Urteil erwartet. (Politik, 18.12.2018 - 05:18) weiterlesen...

Polizei sucht Zeugin - Mutmaßlicher Messerstecher von Nürnberg schweigt. Der 38-Jährige schweigt zu den Vorwürfen. Die Polizei hofft auf eine Zeugin. Nach der Messerattacke auf drei Frauen in Nürnberg sitzt ein Tatverdächtiger in Untersuchungshaft. (Politik, 17.12.2018 - 14:24) weiterlesen...

Mutmaßlicher Messerstecher von Nürnberg schweigt weiter. Der 38-Jährige schweigt immer noch zu den Vorwürfen, wie die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth erklärte. Der Deutsche soll am vergangenen Donnerstag drei Frauen im Alter von 26, 34 und 56 Jahren niedergestochen haben. Alle drei Opfer wurden am Oberkörper schwer verletzt - zwei der Frauen waren zeitweise in Lebensgefahr. Nürnberg - Nach der Festnahme des mutmaßlichen Messerstechers von Nürnberg wertet die Polizei weiter Hinweise zu dem Fall aus. (Politik, 17.12.2018 - 11:46) weiterlesen...