Medien, Deutschland

Berlin (dpa / bb) - Ein Jahr nach der Inhaftierung von Deniz Yücel wollen Prominente und Freunde mit einem Autokorso und einer Lesung ihre Solidarität mit dem «Welt»-Korrespondenten bekunden.

14.02.2018 - 06:40:06

«Welt»-Korrespondent - Ein Jahr in Haft: Lesung und Autokorso für Deniz Yücel

Der «Korso der Herzen» soll heute (16.30 Uhr) am Festsaal Kreuzberg starten und auch dort enden. Danach (19.00 Uhr) lesen unter anderem Herbert Grönemeyer, Hanna Schygulla, Anne Will und Mark Waschke aus Yücels neuem Buch «Wir sind ja nicht zum Spaß hier», wie der Freundeskreis #FreeDeniz mitteilte.

Yücel war an diesem Mittwoch vor einem Jahr in Istanbul festgenommen worden. Kurz darauf war wegen Terrorvorwürfen Untersuchungshaft gegen ihn verhängt worden. Bis heute hat die Staatsanwaltschaft keine Anklageschrift vorgelegt.

Das neue Buch des deutsch-türkischen Journalisten umfasst Reportagen, Satiren und andere Texte Yücels aus den vergangenen 13 Jahren. Dazu kommen zwei Texte, die er in Haft verfasst hat, sowie ein Beitrag seiner Frau Dilek Mayatürk Yücel.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Obdachlosenzeitung «Strassenfeger» steht vor dem Aus. «Wir sind vom Träger darüber informiert worden, dass die Zeitung eingestellt werden soll», sagte eine Sprecherin der Sozialsenatsverwaltung. Nach Berichten von «Berliner Kurier» und «B.Z» sollen Auflagenschwund und finanzielle Engpässe die Gründe für das Ende der Obdachlosenzeitung sein. Der herausgebende Verein Strassenfeger äußerte sich zunächst nicht offiziell. In Berlin wird neben dem «Strassenfeger» auch die Zeitung «Motz» von Obdachlosen angeboten. Beide widmen sich Themen wie Armut und Wohnungsnot. Berlin - Die Berliner Obdachlosenzeitung «Strassenfeger» steht vor dem Aus. (Politik, 18.06.2018 - 19:50) weiterlesen...

Einschaltquoten - Knapp 26 Millionen sahen WM-Auftaktpleite. Und das Interesse der Zuschauer riesig. Die Erwartungen waren hoch. (Unterhaltung, 18.06.2018 - 09:42) weiterlesen...

Arbeit zu Hause - Barbara Schöneberger sagt, sie putze gerne Klos. Besonders gerne putzt sie die Toilette. Es gibt aber auch Arbeiten, die ihr nicht liegen. Den Haushalt zu machen, ist für Barbara Schöneberger kein Problem. (Unterhaltung, 16.06.2018 - 12:26) weiterlesen...

TV-Quoten - Fußball-WM hängt alles ab. Am besten lief das Spiel zwischen Europameister Portugal und seinem Nachbarland Spanien. Die Fußball-WM in Russland hat am zweiten Tag deutlich angezogen und bessere Quoten geholt als am ersten Tag. (Unterhaltung, 16.06.2018 - 11:58) weiterlesen...

Mann stellt sich nach Lynchjustiz. Der Deutsche habe zugegeben, zusammen mit weiteren Männern am Dienstag einen 50-Jährigen in seiner Wohnung zusammengeschlagen zu haben, wie die Ermittler mitteilten. Das Opfer war zeitweise in Lebensgefahr. Der Tatverdächtige und weitere Männer hatten das Opfer für einen Pädophilen gehalten, der angeblich in einem RTL-Bericht zu sehen gewesen war. Tatsächlich hatte der Überfallene überhaupt nichts mit dem Bericht zu tun. Bremen - Der Mob hatte sich nach einem TV-Bericht über Pädophile zusammengerottet: In einem Fall von Lynchjustiz in Bremen hat sich ein Tatverdächtiger gestellt. (Politik, 15.06.2018 - 18:08) weiterlesen...

Nach RTL-Sendung «Punkt 12» - Lynchjustiz auf vermeintlich Pädophilen: Mann stellt sich. Was die anderen Beteiligten betrifft, halten sich die Ermittler mit Informationen zurück. Auslöser der Tat war ein TV-Bericht über Pädophile. Für den Sender könnte das juristische Folgen haben. Im Fall der Lynchjustiz in Bremen hat sich ein Verdächtiger gestellt. (Politik, 15.06.2018 - 17:44) weiterlesen...