Migration, Flüchtlinge

Berlin - Die Zahl der Asylanträge in Deutschland ist im September im Vergleich zum Vormonat weiter gesunken.

10.10.2018 - 14:32:06

Zahl der Asylanträge im September sinkt auf rund 13 000. Im vergangenen Monat wurden beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge 12 976 Anträge gestellt, wie das Bundesinnenministerium in Berlin mitteilte. Das waren 14,2 Prozent weniger als im August und 21,5 Prozent weniger als im September 2017. Die meisten Flüchtlinge kommen weiterhin aus Syrien. Mit deutlichem Abstand liegt der Iran auf dem zweiten Platz, gefolgt vom Irak und der Türkei. Im gesamten Jahr ging die Zahl der Asylanträge verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 15,5 zurück.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Sprung ins Wasser. Tausende Mittelamerikaner harren an der Grenze zwischen Guatemala und Mexiko aus und hoffen, ihren Weg Richtung USA fortsetzen zu können. Ein honduranische Migrant springt von einer Brücke in den Grenzfluss Suchiate. (Media, 20.10.2018 - 20:32) weiterlesen...

Flüchtlinge wollen in die USA - Tausende Migranten warten auf Einreise nach Mexiko. Andere warten auf Einreisepapiere oder entscheiden sich, in ihr Heimatland zurückzukehren. Die Situation an der Grenze zwischen Mexiko und Guatemala bleibt unübersichtlich: Migranten versuchen, auf Autoreifen oder Holzplatten einen Grenzfluss zu überqueren. (Politik, 20.10.2018 - 20:16) weiterlesen...

Knapp 200 Migranten in griechischen Gewässern entdeckt. Im Ionischen Meer südwestlich der Insel Kefalonia seien 70 Menschen an Bord eines Flüchtlingsbootes entdeckt worden, berichtete der Staatsrundfunk ERA. Die Migranten hätten zuvor ein Notsignal per Telefon absetzen können. Weitere 128 Migranten wurden nach Angaben der Küstenwache in der Ägäis aufgegriffen, als sie aus der Türkei zu den griechischen Inseln Lesbos, Chios und Samos übersetzten. Athen - Die griechische Küstenwache hat im Mittelmeer erneut knapp 200 Migranten gerettet. (Politik, 20.10.2018 - 17:52) weiterlesen...

Migranten wollen in die USA - Mexiko bringt Flüchtlinge in Migrationszentren. Mexiko öffnete den Grenzübergang zunächst nicht - die Menschen begannen über die Zäune zu steigen. US-Präsident Trump hat eine klare Botschaft an sie. Nach rund einer Woche Fußmarsch haben Migranten aus Mittelamerika die Grenze zwischen Guatemala und Mexiko erreicht. (Politik, 20.10.2018 - 09:28) weiterlesen...

Angespannte Lage an Grenzen - Trump fordert mittelamerikanische Migranten zur Rückkehr auf Washington - US-Präsident Donald Trump hat die Tausenden zentralamerikanischen Migranten, die sich auf den Weg in die USA gemacht haben, zur Rückkehr aufgefordert. (Politik, 20.10.2018 - 09:26) weiterlesen...

Hunderte Menschen überwinden Zaun an Grenze zu Mexiko. Sie liefen in das mexikanische Grenzgebiet nahe der guatemaltekischen Stadt Tecún Umán. Polizisten versuchten, die Migranten zurückzuhalten. Wie viele Menschen die Grenze insgesamt überquerten, war zunächst unklar. Einige wurden leicht verletzt, die Polizisten wurden mit Steinen beworfen. US-Präsident Donald Trump will die Menschen auf keinen Fall ins Land lassen. Tecún Umán - Auf ihrem Weg Richtung USA haben Hunderte Menschen aus Mittelamerika an der Grenze zwischen Guatemala und Mexiko einen Zaun überwunden. (Politik, 19.10.2018 - 22:24) weiterlesen...