Migration, Flüchtlinge

Berlin - Die Zahl der Angriffe auf Flüchtlinge in Deutschland ist leicht zurückgegangen.

12.08.2018 - 03:52:06

Etwas weniger Angriffe auf Flüchtlinge in Deutschland. Im ersten Halbjahr 2018 gab es 627 Übergriffe auf Flüchtlinge außerhalb von Flüchtlingsunterkünften und 77 Attacken auf Unterkünfte. Dabei wurden 120 Menschen verletzt. Das hat das Innenministerium auf Anfrage der Linken mitgeteilt, berichten die Zeitungen der Funke Mediengruppe. Im ersten Halbjahr 2017 langen die Zahlen allesamt ein bisschen höher. Zu den Delikten in diesem Jahr zählen unter anderem gefährliche Körperverletzung, schwere Brandstiftung, Sachbeschädigung, Volksverhetzung und Beleidigung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wirtschaft ist verärgert wegen Günthers Asylbewerber-Vorstoß. Dadurch würde der Eindruck entstehen, dass es völlig egal ist, ob ein Asylbewerber abgelehnt wird oder nicht», sagte der Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall, Oliver Zander, der «Augsburger Allgemeine». Zuvor hatte sich bereits die Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände ablehnend zu Günthers Vorstoß geäußert. Berlin - Wirtschaftsverbände sind verärgert über den Vorschlag des schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther, abgelehnten Asylbewerbern im Zuwanderungsgesetz eine Arbeitsperspektive zu eröffnen. (Politik, 18.08.2018 - 04:46) weiterlesen...

Rettungsschiffe: Merkel und Macron für europäische Lösung. Bei dem Gespräch hätten beide die Notwendigkeit betont, für die Aufnahme von Rettungsschiffen an einer «koordinierten europäischen Lösung» zu arbeiten, teilte der Élyséepalast mit. Auch müsse Europa gemeinsam gegen Schlepper vorgehen. Zuletzt hatte das Rettungsschiff «Aquarius» mit 141 aus Seenot geretteten Flüchtlingen fünf Tage lang auf dem Meer ausharren müssen. Paris - Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron haben sich bei einem Telefonat über die Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer ausgetauscht. (Politik, 17.08.2018 - 20:44) weiterlesen...

Griechenland sagt Deutschland Rücknahme von Flüchtlingen zu. Die Unterzeichnung sei ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu «geordneten Verhältnissen in der europäischen Migrationspolitik», erklärte Bundesinnenminister Horst Seehofer am Abend. Nach der Einigung kann Deutschland künftig solche Asylbewerber innerhalb von 48 Stunden unmittelbar nach Griechenland zurückschicken, bei denen festgestellt wird, dass sie bereits in Griechenland Asyl beantragt haben. Berlin - Nach dem Abkommen mit Spanien hat Deutschland auch mit Griechenland eine Absprache zur Rücknahme schon registrierter Asylbewerber getroffen. (Politik, 17.08.2018 - 20:14) weiterlesen...

Rückführung binnen 48 Stunden - Vereinbarung zur Flüchtlingsrücknahme mit Griechenland steht. Jetzt fehlt noch Italien. Allerdings: Die Zahlen, um die es geht, sind sehr begrenzt. Erst Spanien, jetzt Griechenland: Auch mit Athen ist erfolgreich über die Rücknahme von Flüchtlingen verhandelt worden. (Politik, 17.08.2018 - 19:49) weiterlesen...

Glossar zur Asyldebatte - Dublin-Verordnung und Flughafenverfahren Berlin - Begriffe, die in der Asyldebatte eine Rolle spielen: (Politik, 17.08.2018 - 15:36) weiterlesen...

«Positives Signal» - Wirtschaft begrüßt Eckpunkte zu Fachkräftezuwanderung. Es fehlten 1,6 Millionen Arbeitskräfte. Die Bundesregierung will gegensteuern. Der Fachkräftemangel in Deutschland nimmt aus Sicht von Wirtschaftsverbänden immer größere Ausmaße an. (Politik, 17.08.2018 - 14:36) weiterlesen...