Migration, Flüchtlinge

Berlin - Die Zahl der Abschiebungen aus Deutschland in die drei nordafrikanischen Maghreb-Staaten Algerien, Tunesien und Marokko hat nach einem Zeitungsbericht stark zugenommen.

08.10.2018 - 00:52:05

Bericht: Deutlich mehr Abschiebungen in Maghreb-Staaten. So seien etwa die Abschiebungen nach Algerien von 57 im Jahr 2015 auf mehr als 500 im Jahr 2017 gestiegen, schreibt die «Bild»-Zeitung unter Berufung auf Sicherheitskreise. In den vergangenen Jahren gab es Gespräche mit den Maghreb-Staaten, um Abschiebungen zu erleichtern. Dabei ging es unter anderem um die schnelle Identifizierung und die Beschaffung der notwendigen Dokumente für die Ausreisepflichtigen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tausende demonstrieren in Rom für die Rechte von Migranten. Auch viele Migranten nahmen an der Kundgebung teil, bei der Slogans wie «Stop Racism» oder «No Salvini» gerufen wurden. Einige der Demonstranten trugen gelbe Warnwesten wie in Frankreich, jedoch mit der Aufschrift «Get up, Stand up, For your rights». Organisiert wurde die Demonstration von der Gewerkschaft USB und der linken Bewegung «Potere al Popolo». Rom - Mehrere Tausend Menschen haben in Rom für die Rechte von Migranten und gegen die restriktive Einwanderungspolitik der rechtspopulistischen Regierung demonstriert. (Politik, 15.12.2018 - 23:34) weiterlesen...

Kontingent für Familiennachzug nicht ausgeschöpft. Union und SPD hatten sich geeinigt, den Familiennachzug zu «subsidiär Schutzberechtigten» ab August 2018 wieder zu ermöglichen. Allerdings dürfen nur 1000 Angehörige pro Monat kommen. Wegen erwarteter Anlaufschwierigkeiten sollte es für die ersten fünf Monate ein Gesamtkontingent von 5000 Visa geben. Bis Ende November waren allerdings erst 1562 Visa erteilt worden. Einen eingeschränkten Schutzstatus haben auch viele Flüchtlinge aus Syrien. Berlin - Das Visa-Kontingent für die Angehörigen von Flüchtlingen mit eingeschränktem Schutzstatus wird dieses Jahr wohl nicht ausgeschöpft. (Politik, 15.12.2018 - 12:52) weiterlesen...

Nur 1562 von 5000 Visa - Kontingent für Familiennachzug nicht ausgeschöpft. Dafür mehr Visa in 2019 zu vergeben, ist bisher nicht vorgesehen. Berlin - Das Visa-Kontingent für die Angehörigen von Flüchtlingen mit eingeschränktem Schutzstatus wird dieses Jahr wohl nicht ausgeschöpft. (Politik, 15.12.2018 - 11:38) weiterlesen...

Mehrheit sieht bisher nur wenig Integrationserfolge. Allerdings haben nur wenige den Eindruck, dass dieser Prozess auch gut läuft. Zwar ist nach Angaben des «Integrationsmonitors» der Insa-Stiftung das Thema für 57 Prozent der Befragten positiv besetzt. Den aktuellen Stand der Integration halten jedoch nur zwei Prozent für «sehr gut». 16 Prozent schätzen ihn als «eher gut» ein. 45 Prozent gaben dagegen an, die Integration gelinge eher schlecht. 30 Prozent der Befragten meinten, dass es in diesem Bereich «sehr schlecht» läuft. Berlin - Die Mehrheit der Menschen in Deutschland hält die Integration von Zuwanderern zwar für eine gute Sache. (Politik, 14.12.2018 - 17:48) weiterlesen...

Schülerin soll in Flüchtlingsheim vergewaltigt worden sein. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, sitzen fünf Afghanen in Untersuchungshaft. Sie sollen sich in zwei Fällen an dem Mädchen vergangen haben. Die 15-Jährige hatte im Juli laut Polizei einen zwei Jahre älteren Afghanen in der Unterkunft besucht und mit ihm gekifft. Später wurde sie hilflos von Passanten in der Stadt gefunden und eine Klinik gebracht. Sie hatte einen Filmriss, Untersuchungen ergaben den Verdacht auf Vergewaltigung. Augsburg - Eine 15-jährige Schülerin soll in einer Flüchtlingsunterkunft in Augsburg von mehreren Männern vergewaltigt worden sein. (Politik, 13.12.2018 - 16:32) weiterlesen...

Fünf Afghanen in U-Haft - Schülerin soll in Flüchtlingsheim vergewaltigt worden sein. Mindestens eine Tat soll sich in einem Flüchtlingsheim ereignet haben. Die Staatsanwaltschaft Augsburg ermittelt gegen mehrere Afghanen, die eine 15 Jahre alte Schülerin vergewaltigt haben sollen. (Politik, 13.12.2018 - 16:04) weiterlesen...