Kriminalität, Berlin

Berlin - Die Täter wollten die Berliner Seniorin austricksen - doch da hatten sie die 103-Jährige unterschätzt.

12.07.2018 - 19:58:06

103-Jährige schlägt Trickdiebe in die Flucht. Weil es geklingelt hatte, öffnete die Frau die Tür. Sofort drängten zwei Frauen die Seniorin in die Wohnung, wie die Polizei mitteilte. Die 103-Jährige sollte dann in der Küche einen Zettel beschreiben, lehnte das aber ab. Als eine der Frauen ihr dann noch zu nahe kam, griff die rüstige Dame zu ihrem Gehstock und trieb das Duo ohne Beute aus der Wohnung. Ein Mann, der im Treppenhaus gewartet hatte, flüchtete ebenfalls aus dem Haus. Die Seniorin blieb unverletzt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Katholische Bischöfe sprechen über sexuellen Missbrauch. Wichtiger Tagesordnungspunkt des viertägigen Treffens ist die Vorstellung einer von der Deutschen Bischofskonferenz in Auftrag gegebenen Studie, deren wichtigste Ergebnisse bereits vorab öffentlich geworden sind. Zwischen 1946 und 2014 sollen insgesamt 1670 katholische Kleriker 3677 meist männliche Minderjährige sexuell missbraucht haben. Berlin - Die katholischen Bischöfe in Deutschland beschäftigen sich bei ihrer heute in Fulda beginnenden Herbst-Vollversammlung vor allem mit den Lehren aus dem jüngst bekannt gewordenen Missbrauchsskandal. (Politik, 24.09.2018 - 04:56) weiterlesen...

Scholz nennt Neuverhandlungen über Maaßens Zukunft «klug». Die Beförderung Maaßens zum Innen-Staatssekretär habe «bei vielen Bürgerinnen und Bürgern nicht so großes Einverständnis gefunden», sagte der Finanzminister. Insofern sei es klug, wenn Politik darauf reagiere. Auf Bitten von SPD-Chefin Andrea Nahles wollen Kanzlerin Angela Merkel und Innenminister Horst Seehofer Maaßens umstrittene Beförderung neu verhandeln. Berlin - Vizekanzler Olaf Scholz hat den Vorstoß der SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles für Neuverhandlungen über die Zukunft des bisherigen Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen unterstützt. (Politik, 21.09.2018 - 21:56) weiterlesen...

Kühnert: Maaßen darf kein öffentliches Amt mehr bekleiden. Der «Welt» sagte er: Maaßen habe eindrucksvoll bewiesen, dass er in verantwortungsvoller Position nichts verloren habe. Es gehe um nichts weniger als das Vertrauen in den demokratischen Rechtsstaat. Auf Bitten von SPD-Chefin Andrea Nahles wollen Kanzlerin Angela Merkel und Innenminister Horst Seehofer Maaßens umstrittene Beförderung neu verhandeln. Berlin - Juso-Chef Kevin Kühnert fordert angesichts der Neuverhandlungen der Koalitionsspitzen über die Zukunft von Hans-Georg Maaßen, der bisherige Verfassungsschutzchef dürfe künftig kein öffentliches Amt mehr bekleiden. (Politik, 21.09.2018 - 20:52) weiterlesen...

Neuverhandlung des Maaßen-Deals nach Brief von Nahles. Merkel erklärte sich dazu bereit und kündigte an, schon «im Laufe des Wochenendes» eine «gemeinsame, tragfähige Lösung» finden zu wollen. Auch Seehofer zeigte sich offen für erneute Gespräche. Berlin - Überraschende Wende im Fall Maaßen: Auf Bitten der in schwere Turbulenzen geratenen SPD-Chefin Andrea Nahles wollen Kanzlerin Angela Merkel und Innenminister Horst Seehofer die umstrittene Beförderung des Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen zum Innenstaatssekretär neu verhandeln. (Politik, 21.09.2018 - 19:54) weiterlesen...

Brief im Wortlaut - Nahles: «Wir haben Vertrauen verloren» Berlin - Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles hat im Streit um die Beförderung des bisherigen Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen eine überraschende Wende vollzogen. (Politik, 21.09.2018 - 17:58) weiterlesen...

Fall Maaßen: Merkel stimmt Neuverhandlungen zu. «Die Bundeskanzlerin findet es richtig und angebracht, eine gemeinsame tragfähige Lösung zu finden», teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit. Zuvor war bekannt geworden, dass Nahles nach dem massiven Widerstand in ihrer Partei die geplante Beförderung Maaßens neu verhandeln will. Bundesinnenminister Horst Seehofer will Maaßen als Staatssekretär in sein Ministerium holen. Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich zu Neuverhandlungen über die Zukunft des bisherigen Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen bereiterklärt. (Politik, 21.09.2018 - 17:40) weiterlesen...