Parteien, Wahlen

Berlin - Die Spitzen von CDU und CSU wollen das Kindergeld im Fall eines Wahlsieges um 25 Euro pro Kind anheben.

03.07.2017 - 00:22:04

Wahlprogramm fertig: Union einigt sich auf 25 Euro Kindergelderhöhung. Darauf einigte sich eine Runde um Kanzlerin Angela Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer bei letzten Verhandlungen über das gemeinsame Wahlprogramm. Das erfuhr die dpa nach den Beratungen. Der Kinderfreibetrag soll in zwei Schritten bis zum Grundfreibetrag für Erwachsene angehoben werden. Auch im Wahlprogram: milliardenschwere Steuerentlastungen sowie Verbesserungen für Familien, Polizisten und Arbeitslose. CDU und CSU wollen ihr Wahlprogramm heute in Berlin beschließen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wahl am 4. März - Wie weit rückt Italien nach rechts?. Um die nötigen Stimmen zu gewinnen, nutzt vor allem Berlusconis rechter Verbündeter im Wahlkampf den Endspurt. Es wird knapp. Mitte-Rechts ist das einzige Bündnis, das in Italien eine regierungsfähige Mehrheit erreichen könnte. (Politik, 25.02.2018 - 12:36) weiterlesen...

SPD auch in Emnid-Umfrage auf neuem Tiefstwert Die SPD fällt in der Wählergunst auch bei Emnid nun auf einen neuen Tiefstwert. (Politik, 25.02.2018 - 00:03) weiterlesen...

Zehntausende demonstrieren in Italien vor der Wahl. Rom - Eine Woche vor der Parlamentswahl in Italien haben am Samstag Zehntausende Menschen in verschiedenen Städten des Landes demonstriert. Deutlich mehr Menschen als erwartet nahmen in Rom trotz schlechten Wetters an einer antifaschistischen Demonstration teil. Die Organisatoren sprachen von 25 000 Menschen. Laut Innenministerium gab es landesweit 119 kleinere und größere Demonstrationen. Am 4. März wählen die Italiener ein neues Parlament. Die letzten Umfragen sahen das Mitte-Rechts-Bündnis von Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi und Salvinis Lega mit 36 Prozent vorne. Zehntausende demonstrieren in Italien vor der Wahl (Politik, 24.02.2018 - 20:58) weiterlesen...

Italien vor Wahl: Große Demonstrationen in Mailand und Rom. Die rechtspopulistische Lega erwartet bei ihrer Kundgebung mit Parteichef Salvini auf dem zentralen Domplatz in Mailand 50 000 Menschen. In Rom wollen Linke und Sozialdemokraten gegen Rassismus auf die Straße gehen, erwartet werden dabei 20 000 Menschen. In den vergangenen Wochen hatte es bei Demonstrationen mehrfach Zusammenstöße gegeben. Rom - In der heißen Phase des Wahlkampfs in Italien haben Parteien und andere Gruppierungen für heute in verschiedenen Städten zu Demonstrationen aufgerufen. (Politik, 24.02.2018 - 04:44) weiterlesen...

Linke bereitet sich bereits auf mögliche Neuwahlen vor Für den Fall eines Neins der SPD-Mitglieder zu einer neuen Großen Koalition bereitet die Linke bereits die Konsequenzen vor. (Politik, 22.02.2018 - 07:36) weiterlesen...