Parteien, Wahlen

Berlin - Die SPD ist in einer Umfrage für die «Bild»-Zeitung zurück auf ihr Allzeit-Tief von 13,5 Prozent gefallen.

03.12.2018 - 23:02:05

Umfrage: SPD fällt zurück auf Allzeit-Tief. Damit verlor sie im «Insa-Meinungstrend» 0,5 Prozentpunkte gegenüber der Umfrage aus der Vorwoche. Die Grünen verloren mit nun 18 Prozent Zustimmung einen Prozentpunkt. FDP mit 9,5 und Linke mit 11 Prozent gewannen jeweils einen Prozentpunkt hinzu. Die Umfrageergebnisse von CDU/CSU und AfD blieben unverändert: Die Union kommt auf 27,5 Prozent, die AfD auf 16. Wären am Sonntag Bundestagswahlen, würde die große Koalition mit 47 Prozent somit keine Mehrheit erreichen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Union fällt auf Jahrestief - AfD stärkste Kraft im Osten. In der Emnid-Umfrage büßten CDU/CSU im Vergleich zur Vorwoche zwei Punkte auf 28 Prozent ein. Die Grünen dagegen legten zwei Punkte zu und sind mit 19 Prozent nun allein zweitstärkste Kraft. SPD und AfD gewinnen jeweils einen Punkt, sie kommen auf 18 und 13 Prozent. Die Linke verharrte bei 9 Prozent, die FDP verlor einen Punkt und steht bei 8 Prozent. Im Osten zeichnet sich im «Sonntagstrend» ein anderes Bild: dort ist die AfD mit 23 Prozent stärkste Kraft. Dahinter folgen die CDU und die Linke. Berlin - Die Union ist im «Sonntagstrend» für «Bild am Sonntag» auf den tiefsten Wert in diesem Jahr gefallen. (Politik, 21.04.2019 - 01:52) weiterlesen...

Beliebtheit von Salvinis rechter Lega wächst weiter. 36,9 Prozent der Befragten beabsichtige, bei der Europawahl für Salvinis Partei zu stimmen, berichtet die Tageszeitung «Corriere della Sera» unter Berufung auf Daten des Instituts IPSOS. Die Lega stellt in Italien zusammen mit der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung die Regierung. Bei der Parlamentswahl im März 2018 war sie auf etwas mehr als 17 Prozent gekommen, in der Koalition ist sie der Juniorpartner. Rom - Die rechte Lega von Italiens Innenminister Matteo Salvini gewinnt weiter an Zustimmung. (Politik, 20.04.2019 - 14:48) weiterlesen...

Le Pens Partei schließt sich Rechtspopulisten-Bündnis an. Derzeit sind die Rechtspopulisten und Europaskeptiker auf europäischer Ebene zersplittert. Salvini drängt darauf, dass sie sich zu einer Fraktion der vereinigten Rechten zusammenzuschließen, um den Einfluss im EU-Parlament zu maximieren. Die AfD, die österreichische FPÖ sowie Rechtspopulisten aus Dänemark, Finnland und Estland haben sich der Initiative des Chefs der italienischen Lega auch schon angeschlossen. Rom - Die Partei der französischen Rechtspopulistin Marine Le Pen hat sich nach Angaben von Italiens Innenminister Matteo Salvini dessen europäischer Allianz angeschlossen. (Politik, 19.04.2019 - 22:52) weiterlesen...

Baldige Wahlen. Am 28. April wird in Spanien das Parlament gewählt. Auf einer Wahlkampfveranstaltung schwenken Anhänger Fahnen der rechtspopulistischen Partei Vox. Foto: Álex Cámara/Europa Press Baldige Wahlen (Media, 18.04.2019 - 13:04) weiterlesen...

Rechtsbündnis ohne gemeinsames Programm zur Europawahl. Das Projekt sei noch im Entstehen, sagte der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». Meuthen hatte die Allianz am Montag gemeinsam mit dem Chef der italienischen Lega, Matteo Salvini, aus der Taufe gehoben. Bislang sind neben AfD und Lega auch die österreichische FPÖ, die Partei Die Finnen und die Dänische Volkspartei dabei. Berlin - Die Parteien, die im EU-Parlament eine neue Allianz der Rechtspopulisten bilden wollen, legen für den Europawahlkampf kein gemeinsames Programm vor. (Politik, 14.04.2019 - 10:46) weiterlesen...