Parteien, Wahlen

Berlin - Die SPD ist in einer Umfrage des Insa-Instituts zurück auf ihr Allzeit-Tief von 13,5 Prozent gefallen.

04.12.2018 - 10:08:06

Umfrage ergibt 13,5 Prozent - SPD fällt zurück auf Allzeit-Tief. Damit verlor sie im für die «Bild»-Zeitung ermittelten «Meinungstrend» 0,5 Prozentpunkte gegenüber der vorangegangenen Umfrage aus der Vorwoche, wie die Zeitung berichtete.

Anfang November hatte die Partei in der Wählergunst demnach schon einmal bei 13,5 Prozent gelegen - ihrem bislang schlechtesten Ergebnis im «Insa-Meinungstrend» -, danach aber wieder etwas zugelegt.

Die Grünen verloren mit nunmehr 18 Prozent Zustimmung im Vergleich zur vorangegangenen Umfrage einen Prozentpunkt. FDP (9,5 Prozent) und Linke (11 Prozent) gewannen jeweils einen Prozentpunkt hinzu. Die Umfrageergebnisse von CDU/CSU (27,5 Prozent) und AfD (16 Prozent) blieben unverändert. Die sonstigen Parteien kommen aktuell zusammen auf 4,5 Prozent (minus 0,5 Punkte).

Wären am Sonntag Bundestagswahlen, würde die große Koalition aus CDU/CSU und SPD mit 47 Prozent somit keine Mehrheit erreichen. Eine Jamaika-Koalition aus CDU/CSU, FDP und Grünen wäre mit insgesamt 50 Prozent der Wählerstimmen knapp mehrheitsfähig.

In anderen Umfragen standen die Sozialdemokraten zuletzt noch etwas besser da: Das Institut Emnid ermittelte für die SPD am Samstag einen Wert von 15 Prozent, bei Forsa waren es 14 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Groko im Aufwind - Umfrage: Union und SPD erholen sich ein wenig. Demnach gewinnen CDU/CSU (29 Prozent) und SPD (15 Prozent) im für die «Bild»-Zeitung ermittelten «Meinungstrend» je 1,5 Prozentpunkte hinzu. Berlin - Union und SPD sind laut einer Umfrage des Insa-Instituts wieder leicht im Aufwind. (Politik, 11.12.2018 - 06:42) weiterlesen...

Umfrage: Union und SPD erholen sich ein wenig. Demnach gewinnen CDU/CSU und SPD im für die «Bild»-Zeitung ermittelten «Meinungstrend» je 1,5 Prozentpunkte hinzu - konkret: 29 Prozent für die Union, 15 Prozent für die SPD. Die Umfrage fand nach der Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer zur neuen CDU-Vorsitzenden statt. Die FDP liegt bei 10 Prozent, ebenso die Linke. Die Grünen kommen auf 17 Prozent, die AfD auf 15 Prozent. Berlin - Union und SPD sind einer aktuellen Umfrage des Insa-Instituts zufolge wieder leicht im Aufwind. (Politik, 10.12.2018 - 23:58) weiterlesen...

99 Prozent Freude pur bei Justizministerin Katarina Barley: Mit einer überwältigenden Mehrheit von 99 Prozent wurde Barley auf der Delegiertenkonferenz ihrer Partei zur SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl bestimmt. (Media, 09.12.2018 - 14:30) weiterlesen...

SPD wählt Barley zur Europawahl-Spitzenkandidatin Bei der SPD-Europadelegiertenkonferenz in Berlin ist Bundesjustizministerin Katarina Barley am Sonntag zur Spitzenkandidatin ihrer Partei für die Europawahl im Mai 2019 gewählt worden. (Politik, 09.12.2018 - 13:19) weiterlesen...

SPD wählt Barley zur Europawahl-Spitzenkandidatin. Berlin - Die SPD hat Justizministerin Katarina Barley mit einer Zustimmung von 99 Prozent zu nationalen Spitzenkandidatin für die Europawahl am 26. Mai bestimmt. Von 194 gültigen Stimmen votierten 192 Mitglieder bei einer Delegiertenkonferenz in Berlin für Barley. Sie will nach der Europawahl nach Brüssel wechseln. Barley hat ihre Partei angesichts des Erstarkens nationalistischer Bewegungen in Europa zu einem energischen Wahlkampf aufgerufen, das europäische Einigungsprojekt stehe am Scheideweg. SPD wählt Barley zur Europawahl-Spitzenkandidatin (Politik, 09.12.2018 - 13:18) weiterlesen...

Zustimmung von 99 Prozent - SPD wählt Katarina Barley zur Europawahl-Spitzenkandidatin. Berlin - Die SPD hat Justizministerin Katarina Barley mit einer Zustimmung von 99 Prozent zu nationalen Spitzenkandidatin für die Europawahl am 26. Mai bestimmt. Zustimmung von 99 Prozent - SPD wählt Katarina Barley zur Europawahl-Spitzenkandidatin (Politik, 09.12.2018 - 13:18) weiterlesen...