Konflikte, Syrien

Berlin - Die mehrtägige Waffenruhe in der umkämpften syrischen Stadt Aleppo hat nach Angaben der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen keine nachhaltige Entlastung für die eingeschlossene Bevölkerung gebracht.

24.10.2016 - 12:00:06

Ärzte ohne Grenzen: Waffenruhe in Aleppo hat nichts gebracht. Es sei weder Hilfe in die Stadt gelangt, noch seien Menschen aus der Stadt rausgekommen, um woanders Hilfe zu finden, sagte der Präsident der deutschen Sektion, Volker Westerbarkey, zu hr-iNFO. Zur Versorgung der Verletzten fehlten grundlegende Materialien. Die Lage sei unmenschlich.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Angriffe in Syrien: 100 Zivilisten sterben an einem Tag. Dabei handele es sich um die höchste Opferzahl an nur einem Tag seit drei Jahren, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Unter den Toten seien mehr als 20 Kinder und 15 Frauen. Flugzeuge und Hubschrauber hätten Dutzende Angriffe auf Ost-Ghuta geflogen. Das Gebiet sei zudem mit Artillerie beschossen worden. Damaskus - Bei den heftigen Angriffen auf das syrische Rebellengebiet Ost-Ghuta nahe Damaskus sind Aktivisten zufolge mindestens 100 Zivilisten getötet worden. (Politik, 20.02.2018 - 08:44) weiterlesen...

Viele Frauen und Kinder - Fast 100 Tote nach Angriffen auf syrisches Rebellengebiet. Schon in den vergangenen Wochen eskalierte hier die Gewalt immer wieder. Ost-Ghuta bei Damaskus gehört zu den letzten Rebellengebieten in Syrien. (Politik, 20.02.2018 - 08:42) weiterlesen...

Fast 100 Tote nach Angriffen auf syrisches Rebellengebiet. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete in der Nacht zum Dienstag zudem etwa 470 Verletzte. Die zivilen Rettungshelfer der Weißhelme erklärten über Twitter, allein bei einem Luftangriff auf Wohngebiete in dem Ort Hamuriah seien 20 Menschen getötet worden. Damaskus - Bei neuen Luftangriffen und Artilleriebeschuss auf das syrische Rebellengebiet Ost-Ghuta nahe der Hauptstadt Damaskus sind Aktivisten zufolge mindestens 98 Zivilisten ums Leben gekommen - darunter sehr viele Frauen und Kinder. (Politik, 20.02.2018 - 01:36) weiterlesen...

71 Tote bei Angriffen auf syrisches Rebellengebiet. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete zudem etwa 300 Verletzte. Die zivilen Rettungshelfer der Weißhelme erklärten über Twitter, allein bei einem Luftangriff auf Wohngebiete in dem Ort Hamuriah seien 20 Menschen getötet worden. Damaskus - Bei neuen Luftangriffen und Artilleriebeschuss auf das syrische Rebellengebiet Ost-Ghuta nahe der Hauptstadt Damaskus sind Aktivisten zufolge mindestens 71 Zivilisten ums Leben gekommen - darunter sehr viele Frauen und Kinder. (Politik, 19.02.2018 - 23:40) weiterlesen...

Türkische Offensive - Türkei warnt Syriens Regierung vor Unterstützung der Kurden. Dort sollen syrische Regierungstruppen jetzt die Kurdenmiliz YPD unterstützen. Seit einem Monat läuft eine türkische Offensive auf die von Kurden kontrollierte Region Afrin im Norden Syriens. (Politik, 19.02.2018 - 15:50) weiterlesen...

Syrien: 44 Tote bei Angriffen auf Rebellengebiet. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete zudem mindestens 250 Verletzte. Die Region Ost-Ghuta ist seit Monaten von Regierungstruppen eingeschlossen. Rund 400 000 Menschen sind dort wegen der Blockade von der Außenwelt abgeschnitten. Damaskus - Bei Luftangriffen und Artilleriebeschuss auf das syrische Rebellengebiet Ost-Ghuta nahe der Hauptstadt Damaskus sind Aktivisten zufolge mindestens 44 Zivilisten ums Leben gekommen. (Politik, 19.02.2018 - 15:40) weiterlesen...