Bundestag, Deutschland

Berlin - Die Linksfraktion fordert dringend eine Parlamentsreform, um die Rolle des Bundestages zu stärken.

15.04.2018 - 07:56:05

Linke fordert Parlamentsreform. In einem fünfseitigen Papier, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, plädiert Linksfraktionsgeschäftsführer Jan Korte unter anderem dafür, die Redezeit der Abgeordneten nicht mehr nur nach der Fraktionsstärke zu berechnen. Die Bundestagsausschüsse sollten in der Regel öffentlich tagen und ihre Sitzungen im Internet übertragen werden. Außerdem sei dringend ein Lobbyregister nötig, um die Einflussnahme verschiedener Interessengruppen auf die Politik sichtbarer zu machen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

SPD setzt Frist im Streit um Abtreibungs-Werbeverbot. Der Parteivorstand beschloss nach dem Bundesparteitag in Wiesbaden eine Frist bis Herbst, wie das Gremium mitteilte. Wenn bis dahin kein Kompromiss in der Bundesregierung oder zwischen den Fraktionen zum Strafgesetzbuch-Paragrafen 219a gefunden sei, wolle man mit «reformwilligen» Fraktionen oder Abgeordneten gemeinsame Sache machen, etwa über eine Bundestagsabstimmung ohne Fraktionszwang. Paragraf 219a verbietet es, für Abtreibungen zu werben. Berlin - Im Streit über das Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche erhöht die SPD den Druck auf die Union. (Politik, 23.04.2018 - 15:50) weiterlesen...

Druck auf die Union erhöht - SPD setzt Frist im Streit um Abtreibungs-Werbeverbot. Eine Reform des sogenannten Werbeverbots für Abtreibungen hätte im Bundestag wohl eine Mehrheit - auch ohne die Union. Paragraf 219a im Strafgesetzbuch hat viele Gegner. (Politik, 23.04.2018 - 15:06) weiterlesen...

Schäuble fordert europäisches Asylrecht - «Das muss kommen». «Das muss kommen, denn das brauchen wir: einheitliche Verfahren, einheitliche Leistungen», sagte Schäuble der «Welt am Sonntag». Vorher mache auch eine Umverteilung per Quote keinen Sinn. Denn würden die nach Polen Verteilten sehr schnell nach Deutschland zurück wandern, so Schäuble. Bis dahin müsse man akzeptieren, dass Europa auch eine große Verschiedenheit bedeute. Berlin - Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hält die Einigung auf ein gemeinsames Asylrecht in Europa für unerlässlich. (Politik, 22.04.2018 - 04:46) weiterlesen...

Koalitions-Fraktionsspitzen auf der Zugspitze. Berlin - Die Spitzen der neuen Koalitionsfraktionen von CDU, CSU und SPD treffen sich Anfang Mai zu einer ersten gemeinsamen Klausur in Bayern. Zum Auftakt wollen sich Unionsfraktionschef Volker Kauder, CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt und die SPD-Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles am 7. Mai auf der Zugspitze, dem mit knapp 3000 Metern höchsten Berg Deutschlands, zur künftigen Zusammenarbeit äußern. Am 8. Mai soll die Klausur in der oberbayerischen Stadt Murnau fortgesetzt und abgeschlossen werden. Koalitions-Fraktionsspitzen auf der Zugspitze (Politik, 20.04.2018 - 22:44) weiterlesen...

Keine Mehrheit für Entkriminalisierung des Schwarzfahrens. Im Bundestag zeichnete sich am Freitag keine Mehrheit für die Forderung von Linken und Grünen ab, das Fahren ohne Fahrschein nicht mehr als Straftat zu behandeln, sondern allenfalls als Ordnungswidrigkeit. Die Debatte über eine Straffreiheit von Schwarzfahrern ist nicht neu. So hatte etwa auch schon der Deutsche Richterbund dafür plädiert, das Schwarzfahren als Tatbestand im Strafgesetzbuch zu überprüfen. Berlin - Schwarzfahrer in Bussen und Bahnen werden vorerst wohl weiterhin als Straftäter verfolgt. (Politik, 20.04.2018 - 19:14) weiterlesen...

Linke will Straffreiheit - Bundestag diskutiert Entkriminalisierung des Schwarzfahrens. Ob das so bleiben soll, diskutiert heute der Bundestag. Die Strafverfolgung von Schwarzfahrern ist teuer, belastet die Justiz und kann die Betroffenen im Extremfall sogar ins Gefängnis bringen. (Politik, 20.04.2018 - 13:03) weiterlesen...