Konflikte, Syrien

Berlin - Die Kriegsdrohung von US-Pr├Ąsident Donald Trump gegen Syrien muss nach Ansicht des CDU-Au├čenpolitikers Norbert R├Âttgen sehr ernst genommen werden.

12.04.2018 - 01:44:04

CDU-Au├čenexperte R├Âttgen: Trumps Drohung ernst nehmen. Es handle sich im Gegensatz zu fr├╝heren Tweets von Trump etwa zur Nordkorea-Krise nicht um eine allgemeine Drohung, sondern um die Ank├╝ndigung eines Milit├Ąrschlags in einem konkreten Kontext. Nach dem mutma├člichen Giftgasangriff auf die syrische Stadt Duma hatte Trump gestern Russland als dem Verb├╝ndeten Syriens mit einem Milit├Ąrschlag in dem B├╝rgerkriegsland gedroht.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarz├Ąrgern, aber ÔÇŽ

ÔÇŽ wir schenken Ihnen den Report ÔÇ×B├Ârsenpsychologie - Markttechnik f├╝r TraderÔÇť heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie k├Ânnen sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der B├Ârse werden!

Weitere Meldungen

Syrien-Konferenz will neue Hilfe auf den Weg bringen. Ziel ist vor allem, Unterst├╝tzung f├╝r die notleidende Zivilbev├Âlkerung zu organisieren. Zudem soll zumindest am Rande auch dar├╝ber diskutiert werden, wie die Bem├╝hungen um eine friedliche L├Âsung des Syrien-Konflikts gef├Ârdert werden k├Ânnen. Die EU und die Vereinten Nationen hoffen als Organisatoren des Treffens auf Hilfszusagen in H├Âhe von insgesamt ├╝ber sechs Milliarden Dollar. Br├╝ssel - Vertreter von mehr als 80 Staaten und Organisationen wollen heute in Br├╝ssel ├╝ber zus├Ątzliche Hilfsm├Âglichkeiten f├╝r das B├╝rgerkriegsland Syrien beraten. (Politik, 25.04.2018 - 02:46) weiterlesen...

Syrien-Konferenz: Gibt Deutschland k├╝nftig weniger Geld?. Nach der jetzigen Planung von Finanzminister Olaf Scholz f├╝r den Haushalt 2018 sei er gezwungen, die Hilfen f├╝r die Krisenregion gegen├╝ber dem Vorjahr um 400 Millionen Euro zu k├╝rzen. Sein Ministerium werde lediglich 744 Millionen Euro zusagen k├Ânnen. Das h├Ątte ┬źdramatische Auswirkungen┬╗, sagte M├╝ller. Deutschland war zuletzt mit Abstand der gr├Â├čte Geldgeber f├╝r die Region. Br├╝ssel - Zum Beginn der Br├╝sseler Geberkonferenz f├╝r die Leidtragenden des syrischen B├╝rgerkriegs hat Entwicklungsminister Gerd M├╝ller vor einer Reduzierung der deutschen Unterst├╝tzung gewarnt. (Politik, 24.04.2018 - 20:22) weiterlesen...

Kaum Hoffnung auf Frieden - Syrien-Konferenz beginnt: Appell an Weltgemeinschaft. In Br├╝ssel wird deswegen einmal mehr Geld gesammelt. Eine friedliche L├Âsung des Syrien-Konflikts scheint in weiter Ferne. (Politik, 24.04.2018 - 15:35) weiterlesen...

Entwicklungsminister warnt vor R├╝ckgang der Nahost-Hilfen. Nach der jetzigen Planung von Finanzminister Olaf Scholz f├╝r den Haushalt 2018 sei er gezwungen, die Hilfen f├╝r den ┬źKrisenbogen┬╗ Syrien gegen├╝ber den 2017 bereit gestellten Mitteln um 400 Millionen zu k├╝rzen, sagte er am Rande seiner Reise durch den Irak. ┬źDas h├Ątte dramatische Auswirkungen f├╝r die Fl├╝chtlinge im Libanon, Jordanien, T├╝rkei und im Irak.┬╗ Der Bedarf in der Region wachse. Dohuk - Zum Beginn der Geberkonferenz f├╝r die Leidtragenden des syrischen B├╝rgerkriegs in Br├╝ssel hat Entwicklungsminister Gerd M├╝ller vor einem Absinken deutscher Hilfen f├╝r die Region gewarnt. (Politik, 24.04.2018 - 08:44) weiterlesen...

Syrien-Konferenz beginnt. Die anhaltende Gewalt habe seit Beginn des Jahres knapp 700 000 weitere Menschen innerhalb Syriens vertrieben, hei├čt es in einem Appell zu dem heute beginnenden Treffen in Br├╝ssel. Nach rund sieben Jahren B├╝rgerkrieg sind mittlerweile mehr als 13 Millionen Menschen auf humanit├Ąre Unterst├╝tzung angewiesen, darunter ├╝ber sechs Millionen Binnenvertriebene. Br├╝ssel - Zum Beginn einer zweit├Ągigen Geberkonferenz f├╝r die Leidtragenden des syrischen B├╝rgerkriegs haben Hilfsorganisationen zu gro├čz├╝gigen Finanzzusagen aufgerufen. (Politik, 24.04.2018 - 04:52) weiterlesen...

Putin spricht sich bei Macron f├╝r Syrien-Verhandlungen aus. Moskau - Im Syrien-Konflikt hat Russlands Pr├Ąsident Wladimir Putin bei einem Telefonat mit Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron auf eine Wiederbelebung von Friedensverhandlungen gedrungen. Die Situation habe sich durch den Raketenangriff der USA, Frankreichs und Gro├čbritanniens gegen Syrien verschlechtert, sagte Putin einer Mitteilung des Kremls in Moskau zufolge. Der Pr├Ąsident habe diesen Raketenangriff als V├Âlkerrechtsbruch kritisiert, hie├č es weiter. Washington, Paris und London hatten am 14. April in einer gemeinsamen Aktion Ziele in Syrien angegriffen. Putin spricht sich bei Macron f├╝r Syrien-Verhandlungen aus (Politik, 23.04.2018 - 14:50) weiterlesen...