Gesundheit, Deutschland

Berlin - Die Kassenärzte fordern bei der geplanten Ausdehnung der Sprechzeiten für gesetzlich versicherte Patienten zusätzliche Vergütungen.

08.04.2018 - 10:06:05

Kassenärzte: «Mehr Sprechstunden heißt auch mehr Geld». Ein Viertel mehr Sprechstunden hieße auch ein Viertel mehr Geld, sagte der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, der Deutschen Presse-Agentur. «Da gehört ein Preisschild dran. Das ist die Minimalvoraussetzung.» Die schwarz-rote Koalition will die Sprechzeiten für Kassenpatienten von bisher 20 auf 25 Stunde pro Woche ausweiten, damit sie schneller an Termine kommen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Impulse in Beinmuskeln - Elektrostimulation bringt Gelähmten zum Gehen. Einen medizinischen Fortschritt sehen sie in der Technik aber sehr wohl. Auch wenn ein Gelähmter wieder einige Schritte gehen kann, möchten Mediziner noch nicht von Heilung sprechen. (Wissenschaft, 25.09.2018 - 09:36) weiterlesen...

Weight Watchers heißt nur noch WW. Ab sofort nenne man sich nur noch WW, teilte das US-Unternehmen mit. WW wolle mit einem breiteren Angebot zum weltweiten Partner für «Wellness» werden - ob Gewichtsreduzierung, gesunder Ernährung, mehr Bewegung, einer positiven Einstellung oder allem zusammen, erklärte Vorstandschefin Mindy Grossman. New York - Die bislang vor allem für ihre Diätprogramme bekannte Firma Weight Watchers International will mit einem neuen Namen ihren Wandel zum breiter aufgestellten «Wellness»-Anbieter unterstreichen. (Politik, 25.09.2018 - 01:56) weiterlesen...

Menschen mit Behinderung - Digitalisierung ein Schwerpunkt der Messe Rehacare. Mehr als die Hälfte der Aussteller bietet Produkte für Mobilität an. Nachgerüstete Autos oder ein Gehstock mit GPS: Die Düsseldorfer Messe Rehacare stellt vier Tage lang Hilfen und Wissen für ein selbstbestimmtes Leben vor. (Wissenschaft, 24.09.2018 - 15:38) weiterlesen...

Deutscher Lungentag - Lungenärzte für mehr Anstrengungen gegen Luftverschmutzung. Feinstaub und Stickoxide führen allerdings dazu, dass Lungenkranken buchstäblich die Luft wegbleibt. Rauchen ist der größte Risikofaktor für Erkrankungen der Atemwege. (Politik, 23.09.2018 - 08:44) weiterlesen...

HIV-Selbsttests sollen bald leichter erhältlich sein. Der Bundesrat stimmte der Aufhebung von Beschränkungen zu, die Bundesgesundheitsminister Jens Spahn auf den Weg gebracht hat. Bisher dürfen solche Schnelltests in Deutschland unter anderem nur an Ärzte, Gesundheitseinrichtungen und Beratungsstellen abgegeben werden. Künftig sollen sie wie etwa auch Schwangerschaftstests für alle in Apotheken oder Drogeriemärkten zu bekommen sein. Die Deutsche Aids-Hilfe begrüßte die Änderung. Berlin - Für ein früheres Erkennen von Aids-Erkrankungen sollen Selbsttests auf eine HIV-Infektion künftig leichter erhältlich sein. (Politik, 21.09.2018 - 11:10) weiterlesen...

Zahl der Krankschreibungen hat deutlich zugenommen. In den neun Jahren zwischen 2008 und 2016 betrage die Zunahme mehr als 60 Prozent auf fast 560 Millionen, wie aus einer Regierungsantwort auf eine Anfrage der Linksfraktion hervorgeht, die der «Rheinischen Post» vorliegt. Der dadurch ausgelöste volkswirtschaftliche Schaden habe nach Angaben der Bundesregierung in dem Zeitraum um 75 Prozent zugenommen. Berlin - Die Zahl der Tage mit Arbeitsunfähigkeit nach Krankschreibungen in deutschen Unternehmen und Behörden ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. (Politik, 21.09.2018 - 06:46) weiterlesen...