EU, Migration

Berlin - Die im Zuge der Einreise von Hunderttausenden Migranten 2015 eingeführten Grenzkontrollen sollten aus Sicht der EU-Kommission möglichst bald wieder abgeschafft werden.

13.09.2018 - 03:08:06

EU-Kommission dringt auf Ende von Grenzkontrollen. Das sagte EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Im Schengenraum, dem 22 EU-Staaten angehören, gibt es in der Regel keine stationären Personenkontrollen an den Grenzen. Kontrollen gibt es aber aktuell an der Grenze zwischen Deutschland und Österreich, daneben auch in Frankreich, Dänemark, Schweden und im Nicht-EU-Land Norwegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Streit um Mittelmeer-Einsatz der EU eskaliert. Italiens Innenminister Matteo Salvini drohte erneut, einer weiteren Verlängerung der Marineoperation Sophia nur zustimmen zu wollen, wenn es künftig zu einer fairen Verteilung von Migranten kommt, die während des Einsatzes aus Seenot gerettet werden. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen erhob hingegen schwere Vorwürfe gegen die italienische Einsatzleitung. Brüssel - Die Zukunft des europäischen Anti-Schleuser-Einsatzes im Mittelmeer ist nach den deutschen Rückzugsankündigungen ungewisser denn je. (Politik, 23.01.2019 - 17:22) weiterlesen...

Von der Leyen wirft Italien Sabotage vor. Das italienische Einsatzkommando habe die deutsche Marine in die entlegensten Ecken des Mittelmeeres geschickt, sagte die Ministerin am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos. Weil es dort «keinerlei Schmuggelrouten» und «keinerlei Flüchtlingswege» gebe, habe die deutsche Marine im Mittelmeer seit Monaten keine sinnvollen Aufgaben mehr gehabt. Deutschland hatte überraschend angekündigt, bis auf weiteres keine neuen Schiffe für die Operation bereitzustellen. Davos - Im Streit über die Zukunft des europäischen Anti-Schleuser-Einsatzes vor der libyschen Küste hat Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen Vorwürfe gegen Italien erhoben. (Politik, 23.01.2019 - 14:58) weiterlesen...

Rekord beim Überstellen von Flüchtlingen in EU-Staaten. Von Januar bis Ende November 2018 seien es 8658 ausreisepflichtige Asylsuchende gewesen, schreibt die «Süddeutsche Zeitung». Dies seien bereits deutlich mehr als Gesamtjahr 2017 gewesen, als es lediglich 7102 solcher Überstellungen gegeben habe. Das gehe aus der Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Ulla Jelpke hervor. Berlin - Aus Deutschland sind im vergangenen Jahr so viele Flüchtlinge in andere EU-Staaten überstellt worden wie nie zuvor. (Politik, 21.01.2019 - 02:00) weiterlesen...