Migration, Bundesregierung

Berlin - Die Einschätzung von Bundesinnenminister Horst Seehofer, die Migrationsfrage sei die «Mutter aller politischen Probleme» in Deutschland, spaltet die Bevölkerung.

12.09.2018 - 00:42:06

Umfrage: Seehofers «Mutter»-Äußerung spaltet die Deutschen. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag von t-online stimmten knapp 51 Prozent Seehofers Aussage eher oder vollständig zu, Gut 45 Prozent widersprachen ihr ganz oder teilweise. Auch die Anhänger der Union sind gespalten. Unter ihnen halten gut 48 Prozent die Darstellung Seehofers für teils oder vollständig zutreffend.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kritik an Seehofers Plänen für Abschiebehaft. «Abschiebehaft und Strafhaft sind zwei unterschiedliche Dinge», betonte Justizministerin Katarina Barley am Sonntag im Deutschlandfunk. Diese Trennung müsse eingehalten werden. Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Joachim Stamp verwies auf europarechtliche Hürden, hält aber Sonderregelungen für Gefährder für möglich. Berlin - Der Plan von Bundesinnenminister Hort Seehofer, Abschiebehäftlinge künftig wieder in normalen Gefängnissen unterzubringen, stößt auf massive Bedenken. (Politik, 20.01.2019 - 12:52) weiterlesen...

Massive Bedenken - Kritik an Seehofers Plänen für Abschiebehaft. Weil Haftplätze fehlen, sollen ausreisepflichtige Ausländer künftig auch in regulären Gefängnissen untergebracht werden. Nicht nur die Justizministerin ist skeptisch. Der Innenminister will die Zahl der Abschiebungen erhöhen. (Politik, 20.01.2019 - 12:52) weiterlesen...

Große rechtliche Bedenken - Widerstand gegen Seehofers Pläne für Abschiebehaft. Das Innenministerium will sie daher auch in regulären Gefängnissen unterbringen. Nicht nur die Justizministerin ist skeptisch. In Deutschland fehlen Haftplätze für Ausländer, die abgeschoben werden sollen. (Politik, 19.01.2019 - 18:12) weiterlesen...

Seehofer will Ausländer im Gefängnis unterbringen. Durch diese Maßnahme könne auch der Verwaltungsaufwand für die Ausländerbehörden gesenkt werden, heißt es aus seinem Ministerium. Das Problem der fehlenden Abschiebehaftplätze will Seehofer lösen, indem er das Trennungsgebot von Abschiebungs- und Strafgefangenen aussetzt. Das würde bedeuten, dass ausreisepflichtige Ausländer, die abgeschoben werden sollen, in regulären Justizvollzugsanstalten untergebracht werden könnten. Berlin - Innenminister Horst Seehofer will die Voraussetzungen für Sicherungshaft absenken, um das «Untertauchen» von Ausländern vor einer geplanten Abschiebung zu verhindern. (Politik, 18.01.2019 - 04:46) weiterlesen...