Auto, Verkehr

Berlin - Die CDU ist nach dem Urteil zu Diesel-Fahrverboten in Frankfurt am Main offen für Hardware-Nachrüstungen an älteren Fahrzeugen.

10.09.2018 - 16:46:06

CDU offen für Hardware-Nachrüstungen älterer Dieselautos. Man müsse alle Maßnahmen ergreifen, die solche Verbote verhinderten, sagte Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer nach Sitzungen der Spitzengremien der Partei. Im Vordergrund stünden zwar weiterhin Updates der Software oder etwa Flottenumrüstungen. Nun gebe es aber in Frankfurt eine Situation, «wo augenscheinlich diese Maßnahmen nicht ausreichen», meinte Kramp-Karrenbauer.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zahlen noch überschaubar - Teilen kommt an: Carsharing-Branche registriert mehr Nutzer Die Carsharing-Branche steckt im Umbruch: Die Zahlen zu Nutzern und Autos steigen, die Branchengrößten fusionieren ihre Dienste. (Wirtschaft, 20.02.2019 - 16:57) weiterlesen...

«Noch viel Luft nach oben» - Teilen kommt an: Carsharing-Branche registriert mehr Nutzer Die Carsharing-Branche steckt im Umbruch: Die Zahlen zu Nutzern und Autos steigen, die Branchengrößten fusionieren ihre Dienste. (Wirtschaft, 20.02.2019 - 16:34) weiterlesen...

Trotz Rechenfehlern - Debatte um Grezwerte: Lungenarzt verteidigt Stellungnahme. Zuletzt sorgte eine Stellungnahme von Lungenärzten für Aufsehen, die aber Rechenfehler beinhaltete. Nun legen die Mediziner nach. Die Grenzwerte für Feinstaub werden heiß diskutiert - gerade mit Blick auf Fahrverbote in deutschen Innenstädten. (Wirtschaft, 17.02.2019 - 21:36) weiterlesen...

Debatte um Rechenfehler: Lungenarzt verteidigt Stellungnahme. Die angebliche Fehlberechnung sei für die Autoren nicht nachvollziehbar, teilte er mit. In der Stellungnahme vom Januar war der Sinn von Feinstaub- und Stickoxid-Grenzwerten in Zweifel gezogen worden. Der von nur etwa 130 der 3800 angeschriebenen Lungenärzte unterschriebene Text hatte eine breite Debatte über die Grenzwerte ausgelöst. Berlin - Der Lungenarzt Dieter Köhler rückt auch nach heftiger Kritik an Rechenfehlern in seiner vielbeachteten Stellungnahme zur Gefährdung durch Luftschadstoffe nicht von seiner Position ab. (Politik, 17.02.2019 - 12:06) weiterlesen...

Alte «Lappen» bis 2033 weg - Millionen alter Führerscheine sollen umgetauscht werden. Dafür hat der Bundesrat nun einen detaillierten Stufenplan beschlossen. Bis 2033 müssen Millionen der alten «Lappen» gegen neue Plastikkärtchen in einheitlichem EU-Standard umgetauscht werden. (Politik, 15.02.2019 - 15:32) weiterlesen...

Detaillierten Stufenplan - Plan zum Umtausch von Millionen Führerscheinen beschlossen Berlin - Wegen einer EU-Vorgabe müssen bis 2033 in Deutschland Millionen Führerschein-Dokumente umgetauscht werden - der Bundesrat hat am Freitag einen detaillierten Stufenplan dafür beschlossen. (Politik, 15.02.2019 - 14:36) weiterlesen...